https://www.faz.net/-gqz-113up

MTV Europe Music Awards : Herr Kaulitz und der Hammer

  • Aktualisiert am

„Vielleicht liebt uns Europa jetzt wieder”, hoffte die amerikanische Sängerin Kate Perry, die durch den Abend führte Bild: REUTERS

Folgt man den MTV Europe Music Awards, heißt die derzeit beste Live-Band nicht Metallica oder The Cure, sondern Tokio Hotel. Ansonsten ließ Britney Spears, doppelt dekoriert, schön grüßen. Das Publikum in Liverpool seinerseits grüßte Barack Obama.

          2 Min.

          Die deutsche Formation Tokio Hotel ist bei den MTV Europe Music Awards als beste Live-Band ausgezeichnet worden. „Wir freuen uns so, es ist verrückt“, sagte Sänger Bill Kaulitz am Abend bei der Verleihung in Liverpool. „Ihr seid der Hammer“, dankte er den Fans. Tokio Hotel setzte sich damit in der Kategorie „Beeindruckendste Live-Band auf einem Festival oder auf Tour“ gegen Bands wie Metallica und The Cure durch. In der Kategorie „Beste Darbietung aller Zeiten“, in der Tokio Hotel nominiert war, mussten die Magdeburger jedoch dem Briten Rick Astley den Vortritt lassen.

          In der Kategorie wurden sowohl die Nominierungen als auch die Wahl des Preisträgers von Internet-Nutzern vorgenommen. Die Wahl des 42-jährigen Briten, der mit dem Lied „Never Gonna Give You Up“ 1987 bekannt geworden war, muss als bislang größter Erfolg einer Online-Kampagne gewertet werden, die sich zum Ziel gemacht hat, den Sänger dem verdienten Vergessen zu entreißen.

          Die Show in Liverpool indes stand voll im Zeichen amerikanischer Musiker. Sängerin Britney Spears gewann nach ihrem Comeback in den zwei Hauptkategorien: „Album des Jahres“ und „Act 2008“. „Es ist so eine Ehre“, sagte Spears via Videobotschaft, „sorry, dass ich nicht da sein kann, aber lasst es krachen.“ In die Echo Arena in Liverpool waren rund 40.000 Besucher gekommen.

          „Vielleicht liebt uns Europa jetzt wieder”, hoffte die amerikanische Sängerin Kate Perry, die durch den Abend führte Bilderstrecke

          „Vielleicht liebt uns Europa jetzt wieder

          Zu den weiteren Gewinnern zählten auch Rapper Kanye West („Bester Urban Act“), die amerikanische Sängerin Pink („Beliebtester Songtitel des Jahres“) und die Rockband 30 Seconds to Mars („Bester Rock Act“ und „Bestes Video“). Der ehemalige Beatle Paul McCartney wurde in seiner Heimatstadt für sein Lebenswerk geehrt. Die deutsche Hip-Hop-Band Fettes Brot war schon in der Vorrunde in der Kategorie „Bester Act Europas“ ausgeschieden. Auch Coldplay, Duffy und Leona Lewis, die in drei Kategorien nominiert waren, gingen leer aus.

          Musiker und Publikum bejubelten ausgiebig den neu gewählten amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Jared Leto von 30 Seconds to Mars rief dazu auf, Obama zu gratulieren. Die amerikanische Sängerin Katy Perry, die durch den Abend führte und auf einem gigantischen Lippenstift auf der Bühne ritt, rief: „Vielleicht liebt uns Europa jetzt wieder.“

          Die MTV Europe Music Awards wurden in diesem Jahr zum 15. Mal verliehen. Dabei stimmten die Fans per Internet oder Telefon in mehreren Kategorien ab. Die Übertragung sahen nach Angaben von MTV rund 30 Millionen Zuschauer im Fernsehen. Bereits im September war Tokio Hotel („Durch den Monsun“) bei den MTV Video Awards in Los Angeles als beste Nachwuchsband gekürt worden. Im Oktober setzte die Band ihren Siegeszug bei den MTV Music Awards in Lateinamerika mit mehreren Auszeichnungen fort.

          Weitere Themen

          Tortenkunst mal anders Video-Seite öffnen

          „The Bakeking“ : Tortenkunst mal anders

          Eine Schimpansentorte in Lebensgröße - das ist die neue Kreation von Ben Cullen, der als „The Bakeking“ mit seinen Backkreationen begeistert. Auf der „Cake International“ trifft er die besten Tortenkünstler der Welt.

          Das Leben, das sie nicht wollte

          „Tatort“ aus Ludwigshafen : Das Leben, das sie nicht wollte

          Im neuen „Tatort“ feiert Ulrike Folkerts dreißigjähriges Dienstjubiläum als Kommissarin Lena Odenthal. Es verschlägt sie in die Westpfalz, wo sie einen alten Bekannten trifft. Gut enden kann das nicht.

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Die Gesellschafter von Schüttflix: Christian Hülsewig, Schauspielerin Sophia Thomalla und Thomas Hagedorn (von links).

          Start-Up für Bauschutt : Die Schotter-Schieber von Schüttflix

          In Gütersloh wird mit einer App an der Zukunft der deutschen Bauindustrie gefeilt. Das Start-up Schüttflix kann sogar eine prominente Investorin für sich gewinnen, wie die F.A.Z. exklusiv berichtet.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.