https://www.faz.net/-gqz-a1ma3

Bislang unbekannter Song : Wer griff denn da bei den Stones in die Saiten?

  • Aktualisiert am

Die Rolling Stones im Oktober 1973 in Dänemark Bild: GP/MPI/Capital Pictures

Er soll noch nicht einmal auf Bootlegs bekannt gewesen sein, und er bietet einen unverkennbaren Gastgitarristen auf: 46 Jahre nach der Aufnahme-Session veröffentlichen die Rolling Stones den Song „Scarlet“.

          1 Min.

          Drei Monate nach dem Single-Comeback mit „Living In A Ghost Town“ überraschen die Rolling Stones erneut ihre Fans, diesmal mit einer 46 Jahre alten Aufnahme. Das offiziell auf Youtube erschienene Stück „Scarlet“ stammt aus dem Oktober 1974, eingespielt wurde es mit Jimmy Page von der britischen Rockband Led Zeppelin an der Gitarre neben Keith Richards. Wie das Musiklabel Universal an diesem Mittwoch weiter mitteilte, wurde der Song „niemals zuvor veröffentlicht. Auch Bootlegs existieren nicht.“

          Die Veröffentlichung kündigt eine Neuauflage des Stones-Albums „Goats Head Soup“ von 1973 an, das am 4. September in verschiedenen Boxset- und Deluxe-Editionen herauskommen soll. „Scarlet“ gehört zu einer Reihe von Raritäten und Alternativ-Mixes auf diesen CDs und Vinylplatten. „Ich erinnere mich, wie wir mit Jimmy und Keith im Kellerstudio von Ronnie (Wood) gejammt haben. Es war eine großartige Session“, erklärte Stones-Sänger Mick Jagger zu der laut Universal bislang unbekannten Aufnahme.

          Die 1962 gegründeten Rolling Stones hatten Ende April den neuen Song „Living In A Ghost Town“ auf den Markt gebracht, mit dem sie direkt auf die Isolation in der Corona-Pandemie reagierten. Das Stück ging nach der Veröffentlichung als CD- und Vinyl-Platte Anfang Juli auf Platz 1 der deutschen Single-Charts - zum ersten Mal bei dieser legendären Band seit 52 Jahren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trump und Biden kämpfen um die Wählergunst.

          TV-Duell : Eine chaotische erste Debatte

          Die Corona-Krise bestimmte die erste amerikanische Präsidentschaftsdebatte, die weltweit von Millionen Menschen verfolgt wurde. Sowohl Donald Trump als auch sein Herausforderer Joe Biden teilten massiv gegeneinander aus.

          Spitzenforscher kommen zurück : Hallo, Deutschland!

          Von wegen Braindrain: Hiesige Universitäten ziehen Spitzenforscher aus der ganzen Welt an und könnten durch die Corona-Krise noch attraktiver werden. Mancher sieht eine „historische Chance“.
          Shopping-Viertel in Peking: Chinas Oberschicht konsumiert wieder.

          Einkaufsmanagerindex : Chinas Wirtschaft zieht an

          Sowohl die Industrieproduktion als auch Dienstleistungen haben sich in der Volksrepublik positiv entwickelt. Die Aussichten für die chinesische Wirtschaft könnten jedoch vom Handelskonflikt mit den Vereinigten Staaten getrübt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.