https://www.faz.net/-gqz-85x5m

Krautrock-Pionier : Dieter Moebius gestorben

  • Aktualisiert am

Dieter Moebius in jüngeren Jahren Bild: bureau b

Seine Alben hießen „Ding“ oder schlicht „Neues“, und neu waren die elektronischen Klänge, die Dieter Moebius seit den späten sechziger Jahren in die Westberliner Musikszene brachte, tatsächlich. Jetzt ist der Krautrock-Pionier im Alter von 71 Jahren gestorben.

          1 Min.

          Der Krautrock-Pionier Dieter Moebius ist am Montag im Alter von 71 Jahren gestorben, wie sein früherer Band-Partner Michael Rother auf Facebook mitteilte. „Unser Freund, Nachbar und Kollege ist heute morgen gestorben“, schrieb Rother am späten Montagabend in dem sozialen Netzwerk. „Wir werden ihn alle sehr vermissen. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Irene.“ Nähere Einzelheiten wie Todesursache oder Sterbeort nannte er nicht.

          Auch Hans-Joachim Roedelius bestätigte auf der Facebook-Seite der Band Cluster den Tod seines langjährigen musikalischen Partners. Moebius, 1944 in der Schweiz geboren, hatte in Brüssel und Berlin Kunst studiert. Er gilt als Mitbegründer der „Krautrock“-Bewegung, die Ende der sechziger Jahre einen neuen Musikstil voller minimalistischer Synthesizer-Klänge prägte.

          Zunächst 1969 mit Conrad Schnitzler von Tangerine Dream als Kluster gegründet, nahm Cluster von 1971 an als Duo mehr als fünfzehn Alben auf, unter anderem mit Brian Eno.

          Weitere Themen

          Solo für Rumpelstilzchen

          Ultraschall-Festival : Solo für Rumpelstilzchen

          Ultraschall, das Festival für neue Musik, bleibt auch im Radio ein Faszinosum: Es feiert die menschliche Stimme in ihrer Pracht und entdeckt eine verschüttete Sprache in ihrer ganzen Wucht.

          Ein hochriskanter Migrationsfilm

          Max Ophüls Filmpreis : Ein hochriskanter Migrationsfilm

          Das bedeutendste deutsche Nachwuchsfilmfestival hat dem Kinodrama „Borga“ von York-Fabian Raabe den Max-Ophüls-Preis zuerkannt. Das Werk mobilisiert alle ästhetischen Mittel des Erzählkinos, aber ist das fürs Thema genug?

          Topmeldungen

          Eine überwältigende Mehrheit der Republikaner im Senat steht hinter Donald Trump und hat gegen die Fortsetzung des Amtsenthebungsverfahren gegen ihn gestimmt.

          Verfahren gegen Trump : Fast alle Republikaner im Senat gegen Impeachment

          Nur fünf republikanische Senatoren stimmen mit den 50 Demokraten für den Fortgang des Amtsenthebungsverfahrens gegen den früheren amerikanischen Präsidenten. Die anderen halten es für verfassungswidrig. Damit wird eine Verurteilung extrem unwahrscheinlich.
          Unsere Autorin: Manon Priebe

          F.A.Z.-Newsletter : Gedenken und neue Homeoffice-Regeln

          Deutschland gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus. Die Homeoffice-Verordnung tritt in Kraft. Und die EU-Kommission lädt Astra-Zeneca zur Krisensitzung. Der F.A.Z.-Newsletter

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.