https://www.faz.net/-gqz-9rfsk

Neues Deichkind-Album : Jeder Song ein Zweifel

Deichkind als Armee der alles hinterfragenden Wutbürger Bild: Auge Altona

... und tausend Jahre Bier: Das neue Album der Elektrorapper Deichkind heißt „Wer Sagt Denn Das?“. Die Antwort auf die Psychosen der Gegenwart lautet immer noch: Party. Aber die Fragen sind neu.

          5 Min.

          Zuletzt war Lars Eidinger, Schauspieler und „Bravo“-Star, auffällig oft beim Tanzen zu sehen. Er tat es in U-Bahnhöfen, auf Kreuzungen, hinter Lagerhäusern, im Supermarkt und auf Grünflächen, immer allein, immer mit Kopfhörern, und man kann diesen Tanz, der eigentlich mehr nach Stammesritual aussah, in Videoschnipseln auf Instagram verfolgen. Eidinger zieht die Ellbogen hoch wie ein trotziges Kind und hüpft auf beiden Beinen. Er hebt den Arm. Er schwitzt. In einer Einstellung flattert sein T-Shirt, das er ausgezogen hat, in der Hand. Wendet er der Kamera den Rücken zu, wird eine kleine kahle Stelle an seinem Kopf sichtbar. Es sieht sehr anstrengend aus.

          Elena Witzeck

          Redakteurin im Feuilleton.

          Dazu wummert ein Beat auf eins, zwei, drei, vier. Hin und wieder ruft jemand „Wir woll’n keine Party!“ und „Schluss mit Remmidemmi“, und wer Eidinger in den paar Sekunden nicht erkennt, hat doch längst den Sound identifiziert. Und all denen, die zu solchem Studentenclub-Techno schon mal Möbel aus dem Fenster geworfen haben und wie trotzige Kinder gesprungen sind, damals – all denen, die auch schon kahle Stellen auf dem Kopf bemerkt haben, geht es durch den Kopf: dass die letzte Party schon verdammt lang her ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.
          Über-60-Jährige konnten sich im Dezember drei Masken gratis aushändigen lassen.

          Zwei Methoden : Wie sich FFP2-Masken wiederverwenden lassen

          FFP2-Masken können korrekt aufgesetzt einen guten Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus bieten. Günstig sind sie aber nicht. Mit Hilfe von zwei Methoden können Privatpersonen sie mehrmals verwenden.