https://www.faz.net/-gqz-8y4v1

Sie stand auf der Bühne : Wer ist Ariana Grande?

  • Aktualisiert am

Die Sängerin Ariana Grande, hier bei einem Konzert im September 2016 in Las Vegas Bild: dpa

Die amerikanische Sängerin ist bei jungen Popfans angesagt. Die „Künstlerin des Jahres“ hat einen steilen Aufstieg hinter sich. Mit dem Anschlag bei ihrem Konzert in Manchester hat sie ihre vermutlich schwerste Prüfung zu bewältigen.

          Ariana Grande ist eine der derzeit angesagtesten Popkünstlerinnen. Die 23-jährige Amerikanerin gewann im November den American Music Award in der Königskategorie „Künstler des Jahres“. Sie setzte sich damit bei den Fans gegen Justin Bieber, Selena Gomez, Rihanna und Carrie Underwood durch. Das Konzert in Manchester gehörte zu ihrer Tournee mit dem Album „Dangerous Woman“. Am 3. Juni wollte sie auch in Frankfurt am Main auftreten.

          Bei dem verheerenden Bombenanschlag am Montagabend blieb die zierliche Künstlerin nach Angaben eines Sprechers unverletzt. Ihr gehe es okay, hieß es. Grande wandte sich am frühen Dienstagmorgen an ihre mehr als 45 Millionen Fans auf Twitter. Sie sei „am Boden zerstört“, schrieb sie: „Aus tiefstem Herzen: Es tut mir so leid. Mir fehlen die Worte.“

          Ihre Liebe zur Musik und zum Theater entdeckte Grande bereits als Kind. Als etwa Neunjährige stand sie während einer Kreuzfahrt-Reise lieber auf der Karaoke-Bühne, als in den Kids-Club zu gehen. Sängerin Gloria Estefan, die ebenfalls unter den Passagieren war, zeigte sich begeistert und ermutigte Grande, ihr Gesangstalent zu verfolgen.

          2014 wurde schließlich zum absoluten Erfolgsjahr für die in Boca Raton (Bundesstaat Florida) geborene Schauspielerin und Sängerin. Damals veröffentlichte sie zwei Nummer-Eins-Alben in Amerika in einem Jahr und landete mit dem vier Millionen Mal verkauften „Problem“ einen der Sommerhits des Jahres. Es war der große Durchbruch für Grande, und auch bei der Bambi-Verleihung in Berlin wurde sie als Newcomerin gefeiert.

          Ariana Grande bei einem Auftritt in Indonesien – am 26. August 2015

          Da hatte sie in Amerika schon eine steile Karriere im Unterhaltungsgeschäft hingelegt. Mit 15 zog es das Mädchen mit den italienischen Wurzeln zum New Yorker Broadway, wo sie im Musical „13“ auf der Bühne stand. Es folgten die TV-Serien „Victorious“ und „Sam & Cat“ auf dem Kindersender Nickelodeon, schließlich der Einstieg in die Popkarriere.

          Weitere Themen

          Türkiye demokrasisinin üvey evlatları: Kürtler

          İstanbul’dan mektuplar : Türkiye demokrasisinin üvey evlatları: Kürtler

          Ankara, daha seçilmelerinin üzerinden 5 ay bile geçmeden HDP’li 3 belediyeye neden kayyum atadı? Erdoğan, muhalefetin milliyetçi oylarını almak ve Kürtleri sandığa küstürerek muhalefet blokundan koparmak istiyor. Nihai hedef ise İstanbul seçimleriyle birlikte karşısında oluşan muhalefet blokunu, 2023 Saray seçimlerinden önce parçalamak.

          Topmeldungen

          Handelsabkommen mit Bolsonaro : Berlin ist dafür, Paris dagegen

          Die Bundesregierung will das Mercosur-Freihandelsabkommens ratifizieren. Frankreich und andere EU-Staaten hatten wegen der Haltung Brasiliens zu den Bränden am Amazonas eine Blockade gefordert. Droht kurz vor dem G-7-Gipfel Streit zwischen Berlin und Paris?
          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Die Pkw-Maut kommt nicht - jetzt werden die Verträge aufgearbeitet. Hat Verkehrsminister Scheuer getrickst, damit die Mauterhebung billiger aussieht?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.