https://www.faz.net/-gqz-41za
 

Pop-Musik : Madonnas Leben ohne Fernsehen

  • Aktualisiert am

Lügt das Fernsehen? - Madonna im ZDF Bild: AP

Popstar Madonna findet zu viele Lügen in Fernsehen und Zeitschriften. Nur ihre demnächst erscheinende CD enthält wohl die lautere Wahrheit.

          1 Min.

          „American Life“ heißt die neue Single, die Popstar Madonna im Februar veröffentlichen wird. Madonna will damit Appetit machen auf ein neues Album, das im April erscheinen soll.

          Über die neue CD ist bisher nur bekannt, dass Jacques Lu Cont an den Tasteninstrumenten mitspielt. Dass sie jedoch „Ein Sof“ heißen wird, hat ein Sprecher Madonnas dementiert. Der Ausdruck ist hebräisch und steht für „Unendlichkeit“. Für ihre Einkünfte mag der Name der Endlosigkeit passend wirken - Madonna ist laut „Sunday Times“ der bestverdienende Popstar Großbritanniens.

          Anderswo legt sich die 1958 in Michigan geborene ausgebildete Tänzerin hingegen Grenzen auf. So beim Fernsehkonsum. Sie und ihr Partner Guy Ritchie leben seit drei Jahren abstinent: kein Fernsehen, keine Zeitungen. Nicht dass die Pop-Ikone als verantwortungsvolle Mutter überraschend die Normen des Bildungsbürgertums übernähme. Der Auslöser waren vielmehr unwahre Berichte in einem britischen Boulevardblatt, erklärte Ritchie einem Magazin. Wenn man ständig schlechte oder ungenaue Artikel über sich lese, beginne man sich selbst in Frage zu stellen.

          Ritchie muss allerdings zugeben, nicht einmal mehr über neue Fernsehshows informiert zu sein. Die Frage ist also, inwiefern Madonna überhaupt noch als kompetent für das „Amerikanische Leben“ gelten kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erstwähler : Diese Wahl ist ein Ausrufezeichen

          Sie sind jung, sie saßen das letzte Jahr überwiegend zuhause – und sie wurden mit Angela Merkel groß: 2,8 Millionen Deutsche dürfen am 26. September erstmals ihre Stimme abgeben. Hier sprechen zwei von ihnen.

          Schlagende Verbindungen : „Das Fechten gehört bei uns dazu“

          Finn Götze studiert Theologie, und er ist in einer schlagenden Verbindung. Im Interview erzählt er, warum er nicht Burschenschafter wurde, wie er Vorurteilen begegnet und warum Frauen auch weiterhin außen vor bleiben müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.