https://www.faz.net/-gqz-6k2sb

: Über(f)all

  • Aktualisiert am

Seit Jahrtausenden gefährdet die Piraterie in unterschiedlicher Form und Intensität den freien Seehandel. Sie geht meist von Küstenregionen aus, die keiner staatlichen Kontrolle unterliegen. Piraterie ist gekennzeichnet durch Geiselnahme und hohe Lösegeldforderungen für die Freigabe von Schiff und Besatzung.

          1 Min.

          Seit Jahrtausenden gefährdet die Piraterie in unterschiedlicher Form und Intensität den freien Seehandel. Sie geht meist von Küstenregionen aus, die keiner staatlichen Kontrolle unterliegen. Piraterie ist gekennzeichnet durch Geiselnahme und hohe Lösegeldforderungen für die Freigabe von Schiff und Besatzung. Die Gefährdung des Seeverkehrs vor Somalia führte Ende 2008 zu Gegenmaßnahmen durch Seestreitkräfte der Staatengemeinschaft in Form von Geleitschutz und Seeraumüberwachung mit dem Ziel, Piraten abzuschrecken oder festzusetzen und vor Gericht zu bringen. Der Schifffahrtjournalist Wiese zeigt anhand zahlreicher und gut recherchierter Beispiele die aktuellen Dimensionen dieser Gefährdung der Seefahrt von der überfallartigen Besetzung der Schiffe bis zum Ende der Geiselnahme durch Lösegeldzahlung oder durch eine Befreiungsaktion. Die Darstellung des von Deutschland mit großem Aufwand vorbereiteten und dann abgebrochenen Befreiungsversuches der "Hansa Stavanger" ist besonders lesenswert, da Wiese neue Informationen bringt und aufzeigt, welche Risiken mit solchen komplexen Unternehmen verbunden sind. Interviews mit Offizieren internationaler Stäbe, die für die Einsatzführung der Marineverbände verantwortlich sind, sowie Gespräche mit Reedern und Mitarbeitern der Internationalen Handelskammer sind wertvolle Ergänzungen zum Verständnis der Probleme bei der Piratenabwehr.

          Der Inspekteur der Deutschen Marine weist darauf hin, dass es rechtlich kaum möglich sei, gegen die sogenannten Mutterschiffe der Piraten vorzugehen, da man davon ausgehen müsse, dass deren Besatzungen sich in Geiselhaft befänden. Der Band enthält 84 farbige, oft großformatige Abbildungen, von denen jedoch nur etwa die Hälfte Einsätze gegen Piraten zeigt. Sieben Karten sollen die weltweite Piraterie veranschaulichen, doch ohne Maßstab, Gradnetz, Staatsgrenzen, Städte und Legende sind sie wenig hilfreich. Aus dem Schiffsregister wird nicht klar, ob es sich um Kriegs- oder Handelsschiffe handelt. In der Terminologie zeigt der Autor Unsicherheiten. So ist der Hubschrauberträger "USS Boxer" einmal ein "amphibisches Landungsschiff" und zum anderen nur ein "Spezialschiff". Ein Anhang mit den einschlägigen UN- und EU-Resolutionen und dem Bundestagsmandat für den Einsatz der Deutschen Marine in der EU-Operation Atalanta fehlt leider. Doch insgesamt liegt ein Band vor, der wichtige Informationen über die Piraterie und die internationale Zusammenarbeit bei der Bekämpfung enthält.

          WERNER RAHN

          Eigel Wiese: Piraterie. Neue Dimensionen eines alten Phänomens. Koehlers Verlagsgesellschaft, Hamburg 2010. 200 S., 29,90 [Euro].

          Weitere Themen

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Topmeldungen

          Bloß nicht zu lange aufbewahren: Hier warten Geldscheine noch auf ihren richtigen Einsatz.

          Geldanlage : So trotzen Sie den Strafzinsen Ihrer Bank

          Negativzinsen auf Bankguthaben sind in der Mitte des Volkes angekommen. Sollten auch Sie nicht wissen, was Sie mit Ihrem schönen Geld stattdessen machen sollen, beflügeln Sie vielleicht diese Anregungen.
          Armin Laschet vor den Müllbergen im Hochwassergebiet Swisttal.

          F.A.Z. Frühdenker : Laschet hat einen schweren Stand im Hochwassergebiet

          Nachdem er es in Swisttal mit wütenden Bürgern zu tun hatte, reist Armin Laschet mit Olaf Scholz in ein weiteres Hochwassergebiet. Simone Biles tritt nach ihrer Pause in Tokio am Schwebebalken an. In Griechenland werden bis zu 47 Grad erwartet. Der F.A.Z. Frühdenker.
          Die Ästhetik von rechtsextremen Influencerinnen passt in die heile Instagram-Welt aus modisch gekleideten Menschen, Tierjungen und Traumstränden. (Symbolfoto)

          Rechtsextreme Influencerinnen : Das nette Nazi-Mädchen von nebenan

          Rechtsextreme Influencerinnen suchen in den sozialen Medien nach Anhängern. Mit Frisurentipps, Backrezepten und Aufnahmen vor grünen Landschaften wirken sie zunächst unverfänglich – doch der Schein trügt. Eine Recherche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.