https://www.faz.net/-gqz-7n5lt

Offener Brief an Putin : Kulturschaffende aus der Ukraine und Russland fordern Putin zur Umkehr auf

  • Aktualisiert am

Aufgefordert zur Umkehr: Russlands Präsident Wladimir Putin Bild: AP

Sie fürchten einen „Brudermord“: In einem offenen Brief an Wladimir Putin fordern in Deutschland lebende Kulturschaffende aus der Ukraine und Russland die Verhinderung einer militärischen Eskalation.

          1 Min.

          Mit einem offenen Brief haben 34 in Deutschland lebende Kulturschaffende aus der Ukraine und Russland den russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgefordert, eine militärische Eskalation
          zu verhindern. „Wir dürfen einen Brudermord nicht zulassen“, mahnen sie in dem Brief, der auf dem Online-Portal des „Tagesspiegel“ veröffentlicht wurde. Darin wird Putin aufgerufen, den Einmarschbefehl in die Ukraine zurückzunehmen, die Blockade aller ukrainischen Militäreinrichtungen und Flughäfen auf der Krim aufzuheben und den Dialog mit der provisorischen Regierung in Kiew zu beginnen.

          „Viele von uns können nach wie vor nicht glauben, dass Sie, Wladimir Wladimirowitsch, bereit sind, einen Befehl zu erteilen, nach dessen Inkrafttreten russische Soldaten gezwungen sind, aus ihren Panzern, mit Granatwerfern und Maschinengewehren auf ukrainische Soldaten zu schießen“, heißt es in dem Brief.

          Zu seinen Unterzeichnern gehören der in Russland geborene Schriftsteller Waldimir Kaminer, der jüngst im Feuilleton dieser Zeitung gesagt hatte, er schäme sich für seine Heimat, der Philosoph Michail Ryklin und die in der Ukraine geborene Schriftstellerin Katja Petrowskaja, Kolumnistin dieser Zeitung.

          Weitere Themen

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Wo der Geist atmen kann

          Rachmaninows Schweizer Villa : Wo der Geist atmen kann

          Am Vierwaldstätter See liegt die Villa, die Sergej Rachmaninow sich 1933 bauen ließ. Sie ist ein Denkmal des Bauhaus-Stils. Noch ist sie für die Öffentlichkeit geschlossen. Aber zaghaft öffnet die Schatzkammer sich.

          Topmeldungen

          Hessen, Königstein: Koordinierungshelferin Victoria Anschütz bereitet die Auswertung eines Corona-Schnelltests vor.

          Corona in Deutschland : Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 19,4

          Das Robert Koch-Institut hat seit dem Vortag 3539 Corona-Neuinfektionen registriert, das sind deutlich mehr als vor einer Woche. Über die geplante Abschaffung der kostenlosen Corona-Schnelltests wird hitzig debattiert.
          So sehen Konzerte in Corona-Zeiten aus: Jeder in seinem Strandkorb und mit eigener Desinfektionsmittelflasche, schön auf Abstand zu den anderen Besuchern der Veranstaltung, wie hier in Hamburg am 13. Juli beim Open-Air-Konzert von Sasha am Cruise Center Steinwerder.

          F.A.Z. Frühdenker : Immer noch nicht geimpft? Dann gibt’s bald Druck

          Karlsruhe urteilt über die Rundfunkgebühren. Wie reagieren Politik und Wirtschaft auf die Pläne des Gesundheitsministers? Und warum verschiebt Armin Laschet den Auftakt seiner Wahlkampfreise? Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z. Frühdenker.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.