https://www.faz.net/-gqz-xuce

Neuer Herausgeber bei Eichborn : Enzensbergers Erbe verpflichtet

Es ist nicht der erste Wechsel an der Spitze jener Buchreihe, die schon bei ihrer Gründung vor 25 Jahren alles anders machte. Dennoch überraschend folgt jetzt Christian Döring als Herausgeber der „Anderen Bibliothek“ Michael Naumann und Klaus Harpprecht.

          1 Min.

          Manchmal sind flüchtige Leser im Vorteil. Wer im vergangenen Juni im Brachenblatt „Buchmarkt“ eine Meldung zur feinen „Anderen Bibliothek“ nicht sorgfältig genug gelesen hatte, war den Ereignissen auf einmal um ein halbes Jahr voraus: „Im Zuge der weiteren Umgestaltung des Eichborn Verlags“, so las man da, „wird Christian Döring, selbständiger Lektor und Journalist, ab 1. Juli Herausgeber der Anderen Bibliothek“ – nein, natürlich stand da, Döring werde „die Herausgeber“, nämlich Michael Naumann und Klaus Harpprecht, „inhaltlich beraten“.

          Gestern gab Eichborn bekannt, dass man künftig auf Naumann und Harpprecht verzichten wolle, zugunsten von Döring. Es ist nicht der erste Wechsel an der Spitze jener Buchreihe, die schon bei ihrer Gründung vor 25 Jahren durch Hans Magnus Enzensberger alles anders machte und daher nie zeitgemäß wirkte, die gepriesen und geliebt, zeitweilig zu wenig gekauft und daher als verlegerisches Modell mitunter schon totgesagt wurde, um solche Ansichten ständig mit Überraschungserfolgen zu widerlegen – zuletzt etwa mit Reinhard Kaisers großer Grimmelshausen-Edition, deren Erstausgabe angeblich nach gerade zehn Tagen vergriffen war.

          Zu wenig entdeckt

          Anderes blieb wie Blei liegen, und weil der Verlag in seiner Presse-Erklärung zur Trennung zwar nur lobende Worte für die Herausgeber findet, als Grund dafür, den Vertrag nicht zu verlängern etwas nebulös vom „21. Jahrhundert“ raunt, in das es die Buchreihe zu überführen gelte, kann man sich fragen, ob man nicht einfach das Herausgeberhonorar sparen wollte, das jährlich im hohen fünfstelligen Bereich liegt.

          Und während Harpprecht und Naumann nun über ihren bisherigen Verleger und „den mysteriösen Herrn“ schimpfen, der sie künftig ersetzt, bringt dieser eine langjährige Berufspraxis als Lektor bei DuMont und Suhrkamp, als ausgewiesener Lyrik-Experte und als Juror wichtiger Literaturpreise mit. Und wird, wie jeder vor ihm auf diesem Posten, am übergroßen Erbe Enzensbergers gemessen werden. Dem haben sich auch Harpprecht und Naumann gestellt, indem sie weitere der für die Reihenkalkulation offenbar unerlässlichen bibliophilen Großbände herausgaben oder das Zeitalter der Spätaufklärung von allen Seiten beleuchteten. Eines aber ist ihnen nicht gelungen: Sie haben keinen Ransmayr, keinen Schrott, keinen Sebald entdeckt. Und nicht zuletzt dafür wird die „Andere Bibliothek“ verehrt.

          Tilman Spreckelsen

          Redakteur im Feuilleton.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Silberner Bär für Maren Eggert

          Berlinale-Auszeichnungen : Silberner Bär für Maren Eggert

          Im Film verliebt sie sich in einen Roboter: Maren Eggert wird bei der Berlinale für ihre Schauspielleistung mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet. Der Goldene Bär für den besten Film geht an „Bad Luck Banging or Loony Porn“.

          Topmeldungen

          Wie lange geht der Boom weiter? Bulle und Bär auf dem Börsenplatz in Frankfurt am Main.

          Dank Corona : Deutschland wird wieder Aktienland

          Während der Corona-Pandemie haben viele Menschen hierzulande Wertpapiere gekauft. Besonders die Jungen zieht es an die Börse. Ihre Hoffnung: dass der Aktienboom auch im Jahr 2021 weitergeht.

          Porsche Taycan Cross Turismo : Der Taycan als Kombi

          Porsche meint es ernst mit der Elektromobilität. Als Cross Turismo wird der Elektrowagen zum Sport-Kombi. Vom Start weg gibt es vier Varianten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.