https://www.faz.net/-gqz-6y17w

Nachruf auf Hazy Osterwald : Als der Jazz frech wurde

  • -Aktualisiert am

Hazy Osterwald (1922 - 2012) Bild: ullstein bild

Das Wirtschaftswunder begleitete er mit scharfen Tönen. Mit seinem „Kriminaltango“ wurde der Schweizer berühmt. Zum Tod von Hazy Osterwald.

          1 Min.

          Einen Entertainer seines Kalibers hätten wir heute nötiger denn je: Mit gutgelaunt bissiger Ironie las Hazy Osterwald der Republik, als sie Wirtschaftswunderland hieß, sachte und swingend die Leviten. „Gehn Sie mit der Konjunktur“, riet sein Sextett. Und weil dessen „Cha-ChaCha“ so mitreißend ins Tanzbein fuhr, verzieh man ihm das ätzende „Schöpfen Sie ihr Teil und schröpfen Sie. Die andern köpfen Sie dann später ohnehin!“ ebenso wie den Seitenhieb auf eine Säule der deutschen Wirtschaft: „Holen Sie sich Ihre Kohlen wie der Krupp von Bohlen aus dem großen Weltgeschäft.“

          Dass man im Erscheinungsjahr 1961 über so manche musikalische Frechheit Osterwalds hinwegsah, lag am „Kriminaltango“, dem ersten und größten Hit Hazy Osterwalds, der 1959 als Rotlicht- und Gaunermilieu-Parodie Millionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Hazy Osterwalds Heimat, amüsiert hatte. Dass er dieses Lied aufnahm, war so etwas wie eine Verlegenheitslösung.

          Auf Umwegen zum internationalen Erfolg

          Denn im vorangegangenen Jahrzehnt hatte Osterwald damit rechnen können, zu Europas, wenn nicht Amerikas Jazz-Größen aufzusteigen: Geboren in Bern als Sohn des Fußballnationalspielers Adolf Osterwalder, hatte er schon 1940 als Jazztrompeter gearbeitet, für die Swinglegende Teddy Stauffer arrangiert, fand sich 1941 in der Freddy Böhler Band und gründete 1949 sein Sextett, mit dem er im selben Jahr auf dem Festival International de Jazz in Paris Furore machte. 1951 verhinderte die Intervention der amerikanischen Musikergewerkschaft eine Amerika-Karriere des Sextetts.

          Zurück in Europa, erfolgreich vor allem in den deutschsprachigen Ländern, fand Osterwald dank Michael Pfleghar, dem deutschen Regisseur mit Hollywood-Erfahrung, doch die Internationalität. Pfleghars Serie „Lieben Sie Show?“ mit dem Sextett als Begleitband ging in dreißig Länder. „Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt. Sie müssen warten“: Das Lied und manches folgende waren zu bissig: Hazy Osterwalds Showerfolge wurden seltener; die beim Jazz, dem er sich nach einigen Jahren Pause 1984 wieder zuwandte, blieben solide. Am Sonntag, den 26. Februar, ist Hazy Osterwald neunzigjährig in Luzern gestorben.

          Weitere Themen

          Eine Königin des Unbewussten

          Toyen-Retrospektive in Hamburg : Eine Königin des Unbewussten

          Die Surrealistin Toyen taugte weder zur Muse noch zur Assistentin, sondern allein zur Künstlerin. In der Hamburger Kunsthalle ist die ganze Bandbreite ihres Schaffens zu bewundern, das allzu lange im Schatten männlicher Kollegen stand.

          Kunst am Fuße der Pyramiden Video-Seite öffnen

          Ägypten : Kunst am Fuße der Pyramiden

          Das ägyptische Unternehmen „Art D’Egypte“ eröffnet seine Ausstellung mit dem Titel „Forever Is Now“. Es ist die erste internationale Kunstausstellung, die an den Pyramiden von Gizeh und auf dem umliegenden Gizeh-Plateau stattfindet.

          Achtung, Testosteron

          Thriller von Tade Thompson : Achtung, Testosteron

          Landminen, Biowaffen und exzessive Gewalt: Tade Thompson schickt den Helden seines Krimidebüts auf einen Heimatbesuch nach Westafrika, wo er sich mit Rebellengruppen und einer Femme fatale herumschlagen muss.

          Topmeldungen

          Türkischer Präsident Erdogan

          Türkischer Präsident Erdogan : Der Wert der Zurückhaltung

          Der türkische Präsident Erdogan nimmt Abstand von der Ausweisung westlicher Diplomaten. Eine von ihnen verfasste Erklärung wertet er als Einlenken.
          Mark Zuckerberg spricht bei einer Anhörung.

          Facebook : Zuckerberg wittert Verschwörung

          Der Facebook-Chef verteidigt sein Unternehmen. Whistleblowerin Frances Haugen wirft Facebook vor dem britischen Parlament einen „Tanz mit Daten“ vor. Derweil leidet der Konzern unter neuen Datenregeln von Apple.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.