https://www.faz.net/-gqz-793xc

Michael-Althen-Preis ausgeschrieben : Gefühlsgenauigkeit statt Rechthaberei

Michael Althen (1962-2011) Bild: Frank Röth

Ein Preis für Kritik, die nicht bloß nach analytischen Sätzen sucht, sondern die eigenen Gefühle zur Kenntnis nimmt: F.A.Z. und Sonntagszeitung schreiben zum zweiten Mal den Michael-Althen-Preis aus.

          1 Min.

          Am 12. Mai vor zwei Jahren ist Michael Althen gestorben, der wunderbare Filmkritiker und Kollege, und noch immer fehlt er uns; noch immer fehlen dieser Ton, dieser Blick, diese Texte, die so wunderbar nicht nur die Werke betrachteten, sondern sich selbst so aufmerksam beim Zuschauen zuschauten.

          Claudius Seidl

          Redakteur im Feuilleton.

          Vor einem Jahr haben F.A.Z. und Sonntagszeitung den Michael-Althen-Preis für Kritik gestiftet; vergeben wurde er an die Schriftstellerin und Kritikerin Sarah Kahn. Und auch in diesem Jahr soll der Preis verliehen werden; es ist ein Preis für Kritik, die nicht unbedingt recht haben will; für Kritik, die nicht bloß nach analytischen Sätzen sucht, sondern die eigenen Gefühle zur Kenntnis nimmt; für Kritik im Sinn und in der Tradition von Michael Althen. Und weil es eine Qualität von Althens Texten ist, dass auch die Künstler sie mit Gewinn und Leidenschaft lesen, ist es eine Künstler-Jury, die den Preis vergibt: Es sind die Schauspielerin Claudia Michelsen, der Regisseur und Autor Dominik Graf, der Schriftsteller Daniel Kehlmann, der Regisseur und Autor Tom Tykwer und der Schauspieler und Schriftsteller Hanns Zischler.

          Einreichen kann jeder, ob Autor oder Leser, dem ein Beitrag gefallen hat. Angenommen werden Arbeiten, die zwischen dem 15. August 2012 und dem 15. August 2013 - zugleich der Tag des Einsendeschlusses - veröffentlicht worden sind. Es ist uns in diesem Zusammenhang ein Anliegen, noch einmal ganz deutlich zu machen, dass es ein Preis für Kritik, nicht bloß ein Preis für Filmkritik ist. 

          Einsendungen

          Vorschläge können gerichtet werden an die

          F.A.Z.
          Stichwort „Michael-Althen-Preis“
          Hellerhofstraße 2-4
          60327 Frankfurt am Main

          oder an michael-althen-preis@ faz.de

          Weitere Themen

          Strafkolonie Montsalvat

          Parsifal-Inszenierung in Wien : Strafkolonie Montsalvat

          Kirill Serebrennikow darf seine Heimat wegen einer Bewährungsstrafe nicht verlassen. Jetzt hat er Richard Wagners „Parsifal“ in Wien per Videoschalte aus Russland inszeniert.

          Topmeldungen

          Kanzlerkandidat der Union : Laschets Feuertaufe

          So hatte Markus Söder nicht gewettet. Doch nun muss er Wort halten und alles dafür tun, dass sein Rivale ins Kanzleramt einzieht. Das hat Armin Laschet sich verdient.
          Ein Frachtschiff im Bosporus wird 2019 abgeschleppt, nachdem es die Küstenstraße der Meerenge gerammt hatte.

          Alternative zum Suezkanal : Erdogans neues Megaprojekt

          Mit der kostenlosen Passage durch den Bosporus lässt sich kein Geld verdienen. Im Kampf um das östliche Mittelmeer soll der „Kanal Istanbul“ nun die Position der Türkei stärken.
          Vogue-Chefredakteurin Anna Wintour (links) und die damalige Kreativdirektorin Grace Coddington besuchen 2013 die Chanel-Modenschau in Paris.

          Grace Coddington wird 80 : Rockstar der Mode-Branche

          Ein Autounfall zerstörte ihre Topmodel-Träume, doch Grace Coddington legte trotzdem eine steile Karriere hin. Jetzt wird die langjährige amerikanische „Vogue“-Kreativdirektorin 80 Jahre alt – und hofft auf einen Neuanfang ihrer Branche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.