https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/michael-althen-preis-2019-verena-lueken-ausgezeichnet-16417177.html

Michael-Althen-Preis 2019 : Verena Lueken ausgezeichnet

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Verena Lueken, Redakteurin im Feuilleton der F.A.Z., erhält in diesem Jahr den Michael-Althen-Preis für Kritik. Ausgezeichnet wird ihre Laudatio auf Richard Ford.

          1 Min.

          Der Michael-Althen-Preis für Kritik geht in diesem Jahr an Verena Lueken, Redakteurin im Feuilleton dieser Zeitung – für den Artikel „Das ist das Leben“, ein Lob des amerikanischen Schriftstellers Richard Ford, das am 29. September 2018 in diesem Feuilleton erschienen ist.

          Die Jury, bestehend aus der Schauspielerin Claudia Michelsen, dem Schriftsteller Daniel Kehlmann, den Autoren und Regisseuren Dominik Graf und Tom Tykwer, hob „die eindrucksvolle Detailanalyse, die zurückhaltende Euphorie und den genauen Blick“ des Artikels hervor. Der Althen-Preis, den diese Zeitung zum Gedenken an ihren verstorbenen Filmkritiker gestiftet hat, wird am 8. Oktober in Berlin zum achten Mal vergeben. Preisträger bislang waren Antje Stahl, Lara Fritzsche, Kia Vahland, Rupprecht Podszun, Hans Hütt, Willi Winkler und Sarah Khan.

          Der Preis wird am morgigen Dienstag in Berlin verliehen.

          Weitere Themen

          Petrus mit Baseballkappe

          Der Naumburger Domhochaltar : Petrus mit Baseballkappe

          Kein Verlust der Mitte mehr: Nach 500 Jahren wurde nun der neue Naumburger Domhochaltar von Michael Triegel eingeweiht. Er ist eine Feier der Schönheit und das Meisterwerk einer vergegenwärtigten Kunst-Religion.

          Gecancelter Gender-Vortrag wird nachgeholt

          Humboldt-Uni rudert zurück : Gecancelter Gender-Vortrag wird nachgeholt

          Der gecancelte Geschlechter-Vortrag der Biologin Marie-Luise Vollbrecht wird von der Humboldt Universität nachgeholt. Zur Absage verstrickt sich die Hochschule in Widersprüche. Der „Arbeitskreis kritischer Jurist*innen“ wähnt sich als Siegerin.

          Topmeldungen

          Wer soll das bezahlen? Vorbereitungen des G-7-Gästeempfangs auf Schloss Elmau.

          G-7-Gipfel und Verkehrsprojekt : Wird Bayern von Berlin benachteiligt?

          Die CSU hat das Szenario oft beschworen: Wenn sie im Bund nicht mehr mitregiere, werde der Freistaat kaum noch Geld aus Berlin bekommen. Nun zeigt sich, dass die Befürchtungen nicht ganz unbegründet sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.