https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/merkels-nsa-rede-taka-tuka-land-12288145.html
 

Merkels NSA-Rede : Taka-Tuka-Land

  • -Aktualisiert am

Die Bundesregierung verkauft die Bürger im NSA-Skandal für dumm. Kanzlerin Merkel schrumpft den Rechtsstaat und kapituliert, um nicht besiegt zu werden.

          2 Min.

          Freunde des belgischen Zeitungsreporters Tim haben eine ganz gute Vorstellung davon, wie die Staatsmacht im Krisenfall auftritt. Wenn der junge Held und sein kleiner Hund die Gauner gestellt haben, treten die beiden Polizisten Schulze und Schultze auf den Plan, sagen nacheinander genau denselben Satz und verhaften dann entweder Tim oder sich selbst. Oder sie stürzen die Treppe herunter, weil sie versehentlich ihre Schnürsenkel aneinandergebunden haben.

          Die rechtsanarchistische Staatsskepsis des im Belgien der zwanziger Jahre sozialisierten Tim-Zeichners Hergé erinnert uns daran, wie der demokratische Rechtsstaat und seine Vertreter früher in weiten Teilen des Bürgertums gesehen wurden. Und weswegen sich so viele einig darin waren, dass es nicht lohne, die parlamentarische Demokratie zu verteidigen: Es war eine lächerliche Angelegenheit, ihre Repräsentanten sagten lächerliche Dinge, und ausrichten konnten sie auch nichts.

          Die Strategie der Koalition, sich im Zuge des NSA Skandals extra doof zu stellen, führt wieder in diese Zeit. Wer lacht nicht über die Aussage, es gebe eben zwei „Prism“-Programme: eines für den amerikanischen NSA, das kennt nicht mal die Bundesregierung, und ein exakt gleich benanntes, das jeder Nachrichtenoffizier der Bundeswehr im Auslandseinsatz beherrscht? Beide dienen demselben Zweck. Wie Schulze und Schultze - andere Schreibweise, gleicher Beruf. Von ähnlicher Güte waren die durchsichtig opaken Bemerkungen der Kanzlerin, als sie sagte, dass „deutsches Recht auf deutschem Boden“ gelte - folglich, durfte man denken, nicht in der „Cloud“, denn der Name sagt ja schon, dass sie weder deutsch ist noch am Boden.

          Was gilt dort? Einstweilen Anarchie. Deutsches Recht gilt auch nicht bei Facebook, denn das wohnt in Irland. So als wären das ferne Gestade, Neuland oder Taka-Tuka-Land, mit denen uns kein Abkommen und keine EU verbindet. Und es gilt auch nicht in Wiesbaden, jedenfalls nicht auf dem schicken neuen Stützpunkt der Amerikaner, denn der gehört ja denen. Was gilt dort? Was ganz anderes.

          Merkel und Friedrich suggerieren den Bürgern, die sie für Kinder halten, eine fragmentierte und letztlich vormoderne Welt. In manchen Winkeln unserer großen Welt toben wilde Kerle, gegen die man nichts tun kann. In anderen, nur zimmergroßen Erdteilen hingegen existieren kein Staat und kein Recht - Individuen wie Snowden und Assange stranden dort und kommen nie mehr fort. Nur in Merkels kleiner Republik ist man geborgen. Ihr Trick: Wer die Erwartungen minimiert, steigert seine Chancen, sie zu erfüllen. Aus taktischen Gründen schrumpft sie die Bundesregierung und den Rechtsstaat und kapituliert, um nicht besiegt zu werden.

          Weitere Themen

          Totentanz, liebestrunken

          „Turandot“ in Amsterdam : Totentanz, liebestrunken

          Da kann die wahrhaft Liebende nur den Kopf schütteln: Barrie Kosky und Lorenzo Viotti inszenieren mit den Niederländischen Philharmonikern effektvoll die Widersprüche in Puccinis „Turandot“.

          Wozu wir fähig sind

          Martha Nussbaums Tierethik : Wozu wir fähig sind

          Gibt es das gute Leben aus dem Katalog? Ja, wenn die Liste der förderungswürdigen Bestrebungen ständig mit den Funden der Verhaltensforschung abgeglichen wird. Im Gespräch gibt die neue Balzan-Preisträgerin Martha Nussbaum einen ersten Einblick in ihr Buch über Tierethik.

          Topmeldungen

          Als DFB-Direktor mitverantwortlich für die Nationalmannschaft: Oliver Bierhoff

          Nach WM-Debakel in Qatar : DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund. Der ursprünglich bis in das Jahr 2024 laufende Vertrag mit dem DFB-Direktor wurde vorzeitig aufgelöst. Über die Nachfolge sollen nun die DFB-Gremien beraten.
          Migranten im Oktober 2022 auf den Bahngleisen in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Ungarn.

          EU-Aktionsplan zum Westbalkan : Viel Aktion, wenig Plan

          Die tieferen Ursachen der Migrationswelle über den Balkan haben mit dem Balkan wenig zu tun. Der Aktionsplan der EU-Kommission wird deshalb nicht der letzte gewesen sein.
          Guter Tag für Porsche: VW- und Porsche-Chef Oliver Blume (links) und Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke beim Börsengang Ende September in Frankfurt

          Fast Entry : Porsche steigt in den Dax auf

          Eine sehr gute Kursentwicklung seit dem Börsengang lässt die Porsche AG sogleich in den Dax springen. Nur noch zwei Autohersteller auf der Welt sind wertvoller.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.