https://www.faz.net/-gqz-9kujh

Fake Melania : Dopplereffekt

  • -Aktualisiert am

Angeblich handelt es sich hier um die tschechische First Lady in Begleitung der amerikanischen First Lady, aber wer weiß das schon so genau? Bild: AP

Im Internet, ohnehin Hort wirrer Theorien, stellen Menschen die These auf, Melania Trump sei durch eine Doppelgängerin ersetzt worden. Was sagt das über die amerikanische Psyche?

          Ist sie’s wirklich? Die Nase, die Lippen, das Kinn sehen doch verdächtig anders aus als sonst. Und dann hält sie auch noch die Hand ihres Gatten! Das kann unmöglich Melania Trump sein, schwören Verschwörungstheoretiker Stein und Bein und betreiben im Internet detaillierte Bildexegese, um zu beweisen: Die echte Melania ist längst über alle Berge oder vergräbt sich in innerer Emigration im Weißen Haus; bei offiziellen Terminen mit „realDonaldTrump“ jedenfalls lässt sie sich von „FakeMelania“ vertreten. Zuletzt angeblich bei einem Besuch des Präsidentenpaars im von Tornados verwüsteten Alabama.

          Wer das Double sein soll, will man auf Twitter auch herausgefunden haben: Melanias Leibwächterin, die doch definitiv aussehe wie ein bei der Geburt von ihr getrennter Zwilling, bloß ein bisschen kleiner. RealDonaldTrump hat der Fama gerade wieder entschieden widersprochen, doch es wird nichts nützen. Seit die Gerüchte im Herbst 2017 zum ersten Mal auftauchten, stürmen sie immer wieder die Charts der sozialen Netzwerke in Amerika.

          Will das amerikanische Ich ein anderer sein?

          Man muss das wohl für einen kollektiven Fall von Capgras-Syndrom halten. Von diesem betroffene Menschen fallen dem Wahn anheim, vertraute Personen in ihrem Umfeld seien durch Doppelgänger ersetzt worden. Oder wir haben es mit einer außer Kontrolle geratenen Identifikation von Trump-Kritikern mit dessen Ehefrau zu tun, die sich selbst oder eher Lady Liberty und ganz Amerika in ihr wiedererkennen wollen – der Schönen, die angeblich im Schloss des Biests gefangen ist, ohne recht zu wissen, wie sie in diesen Reality-Grusel-Disneyfilm hineingeraten ist –, Stichwort #FreeMelania. Da der Unhold sich kaum als Märchenprinz entpuppen wird, muss die Star-Wars-Strategie für Prinzessinnen imaginiert werden: das Double.

          In der Literatur der Romantik waren Doppelgänger ein beliebtes Motiv, weil in ihnen so herrlich der Zweifel am eigenen irrationalen Ich herumspazieren konnte; das könnte auch heute wieder so sein. Oder will das amerikanische Ich postmodern gewendet im gegenwärtigen Spiegelstadium einfach nur ein anderer sein?

          Kanada steht für den Identitätstausch leider nicht zur Verfügung, denn dessen Premierminister Justin Trudeau hat schon seinen eigenen Doppelgänger, nämlich den niederländischen GroenLinks-Politiker Jesse Klaver. Womit wir beim Problem der Unverwechselbarkeit hiesiger Politiker angelangt wären. Ist Annegret Kramp-Karrenbauer am Ende nur die etwas kleiner geratene Leibwächterin Angela Merkels? Oder in Wahrheit Rita Süssmuths später Versuch, doch noch Kanzlerin zu werden? Doppelgänger können ja auch ungemein beruhigend wirken, wenn sie das Gefühl der Stabilität vermitteln. Was meinen Sie, warum die Klone von Cindy Crawford und Vanessa Paradis Millionen-Modelverträge abgeschlossen haben? Solange das Gesicht vertraut wirkt, ist doch eigentlich egal, wer da läuft. Das nennt man dann wohl: authentisch.

          Ursula Scheer

          Redakteurin im Feuilleton.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Eine Familie unter Destruktionsgebot

          Andreas Maiers „Die Familie“ : Eine Familie unter Destruktionsgebot

          „Die Familie“ ist einer von elf Teilen, die der autobiographische Romanzyklus von Andreas Maier umfassen soll. Darin kommt er noch einmal zum Ursprung zurück, puzzelt sich seine Herkunft zusammen und bringt alles ins Rutschen.

          Topmeldungen

          Brasilien-Star für Bundesliga : Das ist der Bayern-Plan mit Coutinho

          Der Transfer-Coup ist gelungen, Philippe Coutinho ist ein Münchner. Doch wie soll der Brasilianer den Bayern nun am besten auf dem Rasen helfen? Die Vorstellungen der Münchner bei diesem Ein-Mann-Projekt sind klar.
          Unser Sprinter-Autor: Timo Steppat

          F.A.Z.-Sprinter : Eine Ursula-Koalition für Italien?

          In Italiens Regierungskrise entscheidet sich, ob es Neuwahlen gibt, „Fridays for Future“ feiert Geburtstag – und in Brandenburg denkt man über eine Kenia-Koalition nach. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.