https://www.faz.net/-gqz-8mhjx

Votum zu TV-Film „Terror“ : Zuschauer sprechen Piloten frei

  • Aktualisiert am

„Schuldig“ oder „nicht schuldig“? Schauspieler Florian David Fitz im TV-Gerichtsdrama „Terror - Ihr Urteil“ Bild: Picture-Alliance

Die ARD hat Ferdinand von Schirachs Theaterstück „Terror“ ins Fernsehen geholt und die Zuschauer abstimmen lassen, ob ein Kampfflieger ein von Terroristen gekapertes Flugzeug abschießen darf. Das Votum fällt eindeutig aus.

          1 Min.

          Das Votum der Zuschauer nach der Ausstrahlung des Fernsehfilms „Terror“ nach dem Theaterstück von Ferdinand von Schirach ist überaus deutlich ausgefallen. Auf die Frage, ob der Luftwaffenoffizier Lars Koch schuldig oder unschuldig ist, antworteten 86,9 Prozent der Zuschauer, die beim Voting durchgekommen waren, der Angeklagte sei „nicht schuldig“. 13,1 Prozent plädierten für „schuldig“. Die Zuschauer in Österreich stimmten mit dem exakt gleichen Ergebnis ab, in der Schweiz stimmten 84 Prozent für „nicht schuldig“. Das sogenannte Voting war allerdings schon nach wenigen Minuten beendet, und nicht wenige, die an der TV-Abstimmung teilnehmen wollten, dürften außen vor geblieben sein.

          In der nachfolgenden Talkshow von Frank Plasberg „hart aber fair“ wurde das Ergebnis verkündet. Der FDP-Politiker Gerhart Baum wiederholte seine Kritik, die er in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ formuliert hatte. Ferdinand von Schirach, so Baum, habe das Publikum „In die Irre getrieben“ und „etwas losgetreten, was er nicht mehr im Griff hat“.

          Heftigen Widerspruch bekam Baum von dem ehemaligen Verteidigungsminister Franz-Josef Jung (CDU), der sagte, es gehe nicht um eine Abstimmung über das Grundgesetz, sondern die Frage, ob der Pilot in dieser Situation, in der ein islamistischer Terrorist dabei war, ein Flugzeug in ein mit 70.000 Menschen besetztes Fußballstadion zu lenken, die Menschen im Stadion retten konnte. Dabei handele es sich um übergesetzlichen Notstand.

          Weitere Themen

          Ein filmisches Denkmal für Vergewaltigte

          Kosovo-Krieg : Ein filmisches Denkmal für Vergewaltigte

          „Ich glaube an die heilende Kraft der Leinwand“: Eine Begegnung mit Lendita Zeqiraj, einer Künstlerin aus dem Kosovo, deren Filme von Frauen und der Gewalt gegen sie handeln, vor allem im Krieg.

          Künstler isst 120.000 Dollar teure Banane Video-Seite öffnen

          Festnahme : Künstler isst 120.000 Dollar teure Banane

          Auf der Art Basel in Miami hat ein Performance-Künstler eine an die Wand geklebte Banane aufgegessen, die ein Werk des Italieners Maurizio Cattelan und bereits für einen sechsstelligen Betrag verkauft worden war.

          Topmeldungen

          Ist die Welt noch zu retten? Eine Frau bei einer Demo in Lissabon.

          Raus aus der Klimakrise : „Moralappelle bringen nichts“

          Der Kölner Spieltheoretiker und Verhaltensökonom Axel Ockenfels erklärt im Interview, wo der Knackpunkt im Klimakonflikt liegt – und auf welcher Grundlage das Problem von der Weltgemeinschaft gelöst werden könnte.

          Muhammad Bin Salmans Pläne : Der Ölprinz mit der Billion

          Er ist jung und braucht das Geld: Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman bringt den weltgrößten Ölkonzern Saudi Aramco an die Börse. Damit will er nicht nur das Land reformieren, sondern auch die eigene Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.