https://www.faz.net/-gqz-9ksek

Tumult im „Morgenmagazin“ : Dunja Hayali von „Lügenpresse“-Störerin bedrängt

  • Aktualisiert am

Dunja Hayali: In ihrem Buch „Haymatland“ beschreibt sie, welchen Anfeindungen sie ausgesetzt ist. Bild: dpa

Im „Morgenmagazin“ des ZDF stürmt eine Zuschauerin auf die Bühne und wettert gegen die „Lügenpresse“. Die Moderatorin Dunja Hayali zeigt sich der Situation gewachsen.

          Im ZDF-„Morgenmagazin“ ist es am Mittwoch zu einem tumultuarischen Zwischenfall gekommen. Während der Livesendung stand eine Frau aus dem Publikum auf, trat auf die Bühne, drängte sich zwischen die Moderatoren Dunja Hayali und Andreas Wunn und wetterte vor laufender Kamera gegen die „Lügenpresse“: „Müsst ihr hier eigentlich alle anlügen? Lügenpresse, Lügenfresse, oder was?!“, gab die Frau in aggressivem Ton, gewendet gegen Dunja Hayali, von sich.

          Dunja Hayali bot der Frau spontan einen Dialog an. Ihr Kollege Wunn gab zum Nachrichtenblock weiter. Danach berichtete Dunja Hayali, dass die Störerin nicht aus dem Saal geworfen worden sei, sondern dass sie im Anschluss über den Vorfall mit ihr sprechen werde. Sie sei „dialogbereit, nicht nur hier“, sagte Hayali.

          Das Gespräch mit der Zuschauerin habe es nach der Sendung gegeben, teilte das ZDF mit. Hayali dankte auf Twitter allen für Zuspruch und Nachfragen. „uns geht es gut und wir sehen uns morgen im #zdfmoma wieder“, schrieb sie.

          „Die Sicherheitsvorkehrungen für die „ZDF-Morgenmagazin“-Sendung im ZDF-Hauptstadtstudio sind erst kürzlich noch einmal erhöht worden - jede Zuschauerin, jeder Zuschauer muss durch einen Sicherheitscheck“, teilte das ZDF mit. Besucher des „moma-Cafés“ in Berlin, aus dem der letzte Teil der Sendung übertragen wird, werden den Angaben zufolge unter anderem mit Detektoren überprüft. Außerdem müssten Taschen vor Besuch der Sendung abgegeben werden. Vor und im Studio sei Sicherheitspersonal im Einsatz.

          Weitere Themen

          Sie sprengen die Bank

          Serie „Haus des Geldes“ : Sie sprengen die Bank

          „Haus des Geldes“ ist die erfolgreichste nicht-englischsprachige Serie bei Netflix. Das hat seinen Grund. Die Panzerknacker aus Spanien gehen in jeder Hinsicht aufs Ganze.

          Topmeldungen

          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.
          Als erster auf dem Tourmalet: Thibaut Pinot jubelt über den Etappensieg bei der Tour de France.

          Tour de France : Pinot bezwingt den legendären Berg

          Bei der Fahrt auf den berüchtigten Tourmalet ist Thibaut Pinot am Schnellsten. Zweiter wird ebenfalls ein Franzose, der das Gelbe Trikot behält. Emanuel Buchmann landet nach einer starken Leistung auf Platz vier.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.