https://www.faz.net/-gqz-9r79f

Nach Mockridge-Eklat : ZDF lädt Faisal Kawusi aus dem „Fernsehgarten“ aus

  • Aktualisiert am

Faisal Kawusi und Jörg Pilawa in der neuen Comedy-Show „Das Quiz, für das Jörg Pilawa keine Zeit mehr hatte“ Bild: dpa

Faisal Kawusi hätte am Sonntag im „Fernsehgarten“ auftreten sollen. Dann lud ihn das ZDF aus. Der Komiker vermutet: aus Angst vor einem neuen Skandal.

          1 Min.

          Der Auftritt von Luke Mockridge vor einem Monat steckte den Veranstaltern des Fernsehgartens offenbar noch in den Gliedern: Da erzählte der Komiker Witze über nach Kartoffeln riechende Senioren und hüpfte wie ein Affe über die Bühne. Die meisten Zuschauer am Mainzer Lerchenberg fanden das nicht witzig und Moderatorin Andrea Kiewel ging dazwischen. Später hieß es, was Luke Mockridge von sich gegeben habe, traf „weder unseren Humor, noch den des Publikums“.

          Nun sollte der Comedian Faisal Kawusi auftreten, der zuletzt in der ProSieben-Sendung „The Masked Singer“ zu sehen war und die Ratshow „Das Quiz, für das Jörg Pilawa keine Zeit mehr hatte“ moderiert, die im Anschluss an Mockridges neue „Greatnightshow“ bei Sat.1 läuft. Zwei Tage vor der Show bekam er allerdings eine Absage – mit der Begründung, die Redaktion halte die Gags von Kawusi „inhaltlich für ein Familienprogramm" nicht geeignet.

          „Ich war professionell“

          Kawusi kommentierte daraufhin bei Instagram, man habe wohl Angst vor einem neuen Skandal beim „Fernsehgarten“. „Das ist alles deine Schuld“, schrieb Kawusi, addressiert an Luke. „Alles wegen dir, Bruder.“ Faisal und Luke stehen regelmäßig zusammen vor der Kamera und kennen sich gut. Das ZDF wies den Zusammenhang zurück.

          Bereits im Vorjahr stand Kawusi auf der „Fernsehgarten“-Bühne. „Ich war professionell, habe meinen Job abgeliefert, wie ich es immer mache“, resümierte der Comedian. Das Verhalten der verantwortlichen Redaktion sei „unprofessionell“. Kawusis Auftritt sei seit rund einem halben Jahr geplant gewesen.

          Weitere Themen

          Weil er es konnte

          Menzel im Kupferstichkabinett : Weil er es konnte

          Adolph Menzel war ein brillanter Zeichner und wichtiger Maler: Am großartigsten aber ist er in seinen Pastellen, Gouachen und Aquarellen. Das zeigt sich nun in Berlin.

          Schuld und Sühne des Professors

          „Lolita“ in Prag : Schuld und Sühne des Professors

          Die flatterhafte Fabel in den düsteren Sphären Dostojewskis: Mit Rodion Schtschedrins Oper „Lolita“ erlebt das Prager Ständetheater eine Sternstunde des zeitgenössischen Musikschaffens.

          Topmeldungen

          Gergely Karácsony auf einer Aufnahme vom März 2018

          Kommunalwahlen in Ungarn : Orbans Fidesz verliert Budapest

          In Ungarns Großstädten hat die Partei von Regierungschef Viktor Orban einen schweren Stand. Der künftige Bürgermeister von Budapest will die Hauptstadt „transparent, solidarisch und grün“ machen.
          Zweimal Gündogan: Kimmich schreit seine Erleichterung über die Treffer des Kollegen heraus.

          3:0 für Deutschland : Geduldsspiel in Tallinn

          Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss einen frühen Platzverweis von Emre Can verkraften, gewinnt aber nach zähem Beginn 3:0 in Estland. Gündogan trifft zweimal, Werner setzt noch einen drauf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.