https://www.faz.net/-gqz-a95mg

Keine dritte Amtszeit : ZDF-Intendant Thomas Bellut hört nächstes Jahr auf

  • Aktualisiert am

Nächstes Jahr hört er auf: ZDF-Intendant Thomas Bellut Bild: Imago

Ob der Fernsehrat ihn wohl zum dritten Mal ins Amt gewählt hätte? Seit diesem Dienstag stellt sich die Frage nicht mehr: Der ZDF-Intendant Thomas Bellut gibt bekannt, dass für ihn 2022 Schluss ist.

          1 Min.

          Der Intendant des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), Thomas Bellut, hört im kommenden Jahr auf. Er werde sich nicht um eine dritte Amtszeit bewerben, erklärte er der Fernsehratsvorsitzenden Marlehn Thieme gegenüber. Dem Fernsehrat stehe damit, teilt das ZDF mit, „ausreichend“ Zeit zur Verfügung, um die Nachfolge zu regeln.

          „Die kommenden zwölf Monate bieten noch zahlreiche Herausforderungen: Corona, Digitalisierung, die Finanzausstattung des ZDF, die Wahlberichterstattung, um nur einige zu nennen. Am 15. März 2022 ist es dann nach vierzig spannenden Jahren im Mediengeschäft Zeit für einen neuen Lebensabschnitt“, sagte Bellut.

          Der fünfundsechzigjährige Bellut steht seit März 2012 an der Spitze des ZDF. 2001 war er zum ersten Mal gewählt worden, 2015 zum zweiten Mal, jeweils mit sehr großer Mehrheit im Fernsehrat des ZDF. Bevor Belut Intendant wurde, war er  von 2002 bis 2012 Programmdirektor des ZDF. Die Intendanten des Senders werden jeweils für ein Amtszeit von fün Jahren gewählt.

          Weitere Themen

          Von wegen hart und patzig

          Oboist im Gespräch : Von wegen hart und patzig

          Wie hat es damals geklungen? Albrecht Mayer ist Oboist der Berliner Philharmoniker und spricht über Mozart, das Ideal der Barockoboe – sowie die Vorzüge des Alters.

          Showdown um das Kanzleramt

          TV-Kritik: Hart aber fair : Showdown um das Kanzleramt

          Der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur in den Unionsparteien erinnert an den Ausbruch eines Vulkans. Bei „Hart aber fair“ ist das Grund genug für eine kurzfristige Themenänderung.

          Topmeldungen

          Söder gegen Laschet : „Es geht um so viel für unser Land“

          Am Dienstag werben Armin Laschet und Markus Söder in der Unionsfraktion um Zustimmung im Kampf um die Kanzlerkandidatur. Der CDU-Vorsitzende wirbt zuvor um ein „faires Miteinander“. Der CSU-Chef warnt vor einer „haushohen Wahlniederlage“.

          TV-Kritik: Hart aber fair : Showdown um das Kanzleramt

          Der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur in den Unionsparteien erinnert an den Ausbruch eines Vulkans. Bei „Hart aber fair“ ist das Grund genug für eine kurzfristige Themenänderung.

          Marina Granovskaia : Der FC Chelsea im Griff der eisernen Lady

          Der FC Chelsea wird von einer Frau geführt. Marina Granovskaia trifft alle wichtigen Personalentscheidungen und gilt als knallharte Verhandlerin. Das könnte auch für Thomas Tuchel zum Problem werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.