https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/zdf-intendant-thomas-bellut-hoert-naechstes-jahr-auf-17223352.html

Keine dritte Amtszeit : ZDF-Intendant Thomas Bellut hört nächstes Jahr auf

  • Aktualisiert am

Nächstes Jahr hört er auf: ZDF-Intendant Thomas Bellut Bild: Imago

Ob der Fernsehrat ihn wohl zum dritten Mal ins Amt gewählt hätte? Seit diesem Dienstag stellt sich die Frage nicht mehr: Der ZDF-Intendant Thomas Bellut gibt bekannt, dass für ihn 2022 Schluss ist.

          1 Min.

          Der Intendant des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), Thomas Bellut, hört im kommenden Jahr auf. Er werde sich nicht um eine dritte Amtszeit bewerben, erklärte er der Fernsehratsvorsitzenden Marlehn Thieme gegenüber. Dem Fernsehrat stehe damit, teilt das ZDF mit, „ausreichend“ Zeit zur Verfügung, um die Nachfolge zu regeln.

          „Die kommenden zwölf Monate bieten noch zahlreiche Herausforderungen: Corona, Digitalisierung, die Finanzausstattung des ZDF, die Wahlberichterstattung, um nur einige zu nennen. Am 15. März 2022 ist es dann nach vierzig spannenden Jahren im Mediengeschäft Zeit für einen neuen Lebensabschnitt“, sagte Bellut.

          Der fünfundsechzigjährige Bellut steht seit März 2012 an der Spitze des ZDF. 2001 war er zum ersten Mal gewählt worden, 2015 zum zweiten Mal, jeweils mit sehr großer Mehrheit im Fernsehrat des ZDF. Bevor Belut Intendant wurde, war er  von 2002 bis 2012 Programmdirektor des ZDF. Die Intendanten des Senders werden jeweils für ein Amtszeit von fün Jahren gewählt.

          Weitere Themen

          Chirurgie ist der neue Sex

          Filmfestival von Cannes : Chirurgie ist der neue Sex

          Lebe wohl, Babylon: Tom Cruise kam zum 75. Geburtstag, im Wettbewerb überzeugten vor allem die Filme von Veteranen wie Cronenberg und den Dardenne-Brüdern. Ein Rückblick auf das Festival.

          Topmeldungen

          Eutelsat sendet Putins Hetze : Propagandakrieg bei 36 Grad Ost

          Der französische Satellitenanbieter Eutelsat verbreitet die Kreml-Propaganda in Russland und in Europa. Das soll sich ändern. Eine Petition fordert die EU und Emmanuel Macron dringend zum Handeln auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch