https://www.faz.net/-gqz-a115m

ZDF-Intendant im Interview : Mit dem Beitrag müssen wir vier Jahre auskommen

  • -Aktualisiert am

Er setzt auf die „ZDF-Familie“: Intendant Thomas Bellut. Bild: dpa

Nachdem die Ministerpräsidenten der Beitragserhöhung zugestimmt haben, fragt sich, wie die Landtage entscheiden? Und wie kommen die Sender mit der Corona-Krise zurecht? ZDF-Intendant Thomas Bellut im Interview.

          7 Min.

          Die Länderchefs haben kürzlich den Staatsvertrag zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags unterzeichnet. Haben Sie Zweifel, ob diese Erhöhung kommt?

          In dem einstimmigen Beschluss aller Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten kommt ein hohes Maß an Unterstützung für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zum Ausdruck. Das begrüße ich sehr. Jetzt ist es an den Landesparlamenten, diesen Staatsvertrag zu bewerten und ihn – wie ich hoffe – auch zu ratifizieren.

          Parlamentarier einiger östlicher Bundesländer fordern Einsparungen. Hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk, hat das ZDF genug getan, um dort richtig anzukommen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Für Hessen sind seit März mehr als 67.500 Impfdurchbrüche identifiziert worden.

          Impfdurchbrüche : Erkältungen und Corona-Infektionen

          In den Wartezimmern der Arztpraxen wird wieder gehustet. Die Patienten klagen über Atemwegsinfekte. Und dann sind da noch diejenigen, die trotz Impfung an Corona erkranken.