https://www.faz.net/-gqz-ag6ba

Moderator im „heute journal“ : Christian Sievers folgt auf Claus Kleber im ZDF

  • Aktualisiert am

Souverän: Christian Sievers wechselt von der „heute“-Sendung zum „heute journal“. Bild: dpa

Claus Kleber moderiert das „heute journal“ im ZDF seit 2003. Ende des Jahres geht er in Ruhestand. Sein Nachfolger ist gefunden, und eine Überraschung ist das nicht. Aber eine gute Wahl.

          1 Min.

          Christian Sievers wird Nachfolger von Claus Kleber als Moderator des „heute journals“ im ZDF. Er beginnt dort im Januar 2022. Der einundfünfzigjährige Journalist moderiert bislang die Ausgabe der „heute“-Sendung um 19 Uhr. Zudem ist er für einige Wochen im Jahr bereits im „heute journal“ im Einsatz. Am kommenden Donnerstag ist Sievers zum letzten Mal bei „heute“  zu sehen. Am 30. Dezember moderiert Kleber zum letzten Mal das „heute journal“. Er geht in Ruhestand.

          „Claus Kleber hat 18 Jahre lang dem ,heute journal’ ein Gesicht gegeben und entscheidend daran mitgewirkt, die Sendung als führendes Nachrichtenmagazin im deutschen Fernsehen auf Kurs zu halten“, sagte der ZDF-Chefredakteur Peter Frey. Mit Christian Sievers folge ihm „ein leidenschaftlicher Korrespondent“, der seine Erfahrungen als Reporter in die Moderation einbringe. Nachfolger von Sievers bei „heute“ wird Mitri Sirin, der am 11. Oktober antritt. Sirirn werde das Team mit Jana Pareigis und Barbara Hahlweg „perfekt ergänzen“, sagte  Bettina Schausten, Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Aktuelles.

          Claus Kleber hat das „heute journal“ seit 2003 präsentiert. Ab dem kommenden Jahr ist Christian Sievers im Wechsel mit Marietta Slomka zu sehen, Bettina Schausten präsentiert die Sendung einige Wochen im Jahr.

          Sievers zeichnet sich durch eine kundige und sachliche Moderation aus, was im öffentlich-rechtlichen Rundfunk inzwischen längst nicht mehr die Regel ist. Er ist seit 1998 für das ZDF tätig und hat bereits als Moderator des „ZDF-Morgenmagazins“ gearbeitet sowie Hochrechnungen und Analysen in ZDF-Wahlsendungen präsentiert. Er war Leiter des ZDF-Studios in Tel Aviv. Seit 2014 moderiert er die 19.00-Uhr- „heute“-Sendung und gelegentlich das „heute journal“.

          Weitere Themen

          Ich denke so frei

          Wissenschaftsfreiheit : Ich denke so frei

          Ein Podium im Berliner Wissenschaftskolleg sollte die Anliegen des „Netzwerks Wissenschaftsfreiheit" und der „Initiative Weltoffenheit" zusammenführen. Warum fiel ihre Resonanz in der Öffentlichkeit so unterschiedlich aus?

          Mit dem Mut der Recherche

          Reporter Alican Uludağ : Mit dem Mut der Recherche

          Alican Uludağ deckt in der Türkei die größten Justiz- und Polizeiskandale auf. Er berichte für die Deutsche Welle. Heute erhält er in Frankfurt den Raif-Badawi-Preis für mutigen Journalismus. Das passt.

          Topmeldungen

          Zieht sich vorzeitig von der Bundesbank-Spitze zurück: Jens Weidmann

          Europas Geldpolitik : Das Ende einer Ära

          Mit dem Abschied Jens Weidmanns findet die Tradition der Bundesbank in der europäischen Geldpolitik sichtbar einen Abschluss. Künftig dürfte sich die EZB noch mehr der amerikanische Vorstellung auf diesem Feld annähern.
          Hat vor dem Flug nach Amerika noch etwas zu sagen: Mathias Döpfner

          Döpfner zum Fall Reichelt : Vor dem Abflug

          Kurz vor seinem Abflug nach Washington, den Mathias Döpfner antrat, um den Kauf der Mediengruppe Politico zu besiegeln, wandte sich der Springer-Chef mit einer Videobotschaft an seine Mitarbeiter. In ihr geht es um den gekündigten Bild-Chef Julian Reichelt – und um ihn selbst.
          Nikolas Löbel 2019 im Bundestag

          Maskenaffäre der CDU : Aufarbeitung mit Lücken

          Die Mannheimer CDU hat versprochen, die Affären ihres früheren Vorsitzenden Nikolas Löbel aufzuarbeiten. Doch der Bericht weist Leerstellen auf – wer ihn lesen will, muss eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.