https://www.faz.net/-gqz-7xnbv

Thanner-Darsteller Feik : Witwe von „Tatort“-Ermittler weist Stasi-Vorwurf zurück

  • Aktualisiert am

Der Mann an seiner Seite: Eberhard Feik als Thanner mit Götz George als Schimanski in der „Tatort“-Folge „Rechnung ohne den Wirt“aus dem Jahr 1984 Bild: Picture-Alliance

„So absurd, da muss ich lachen“: Die Witwe des 1994 verstorbenen Schauspielers Eberhard Feik weist Vorwürfe zurück, sie und ihr Mann hätten für die Stasi gearbeitet. Einen Anwerbeversuch habe es allerdings gegeben.

          Die Witwe des früheren „Tatort“-Schauspielers Eberhard Feik hat eine frühere Stasi-Mitarbeit des Paares von sich gewiesen. „Das ist so absurd, da muss ich lachen“, sagte Annelie Feik an diesem Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Ihr Mann spielte als Kripomann Thanner an der Seite von Götz George (Schimanski), er starb 1994.

          Das „Zeitmagazin“ berichtet in seiner jüngsten Ausgabe, dass Eberhard und Annelie Feik mit der DDR-Staatssicherheit zusammengearbeitet haben sollen. „Wir waren nicht 007 und Mata Hari“, sagte die in Baden-Württemberg lebende Feik. Einen Anwerbeversuch während eines DDR-Verwandtenbesuchs im Harz hätten sie 1984 abgelehnt und nach ihrer Rückkehr nach Westdeutschland dem Verfassungsschutz gemeldet, erklärte die 70-Jährige.

          Weitere Themen

          Wovor soll ich mich fürchten?

          Lyrik der Sinti und Roma : Wovor soll ich mich fürchten?

          Hier singen die Ausgegrenzten, Besitzlosen und Geflohenen: Eine überfällige Sammlung der Lyrik von Sinti und Roma und anderer Gruppen, die ehedem „fahrendes Volk“ genannt wurden.

          „Herbstsonate“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Herbstsonate“

          „Herbstsonate“, 1978. Regie: Ingmar Bergman. Darsteller: Ingrid Bergman, Liv Ullmann, Lena Nyman.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.