https://www.faz.net/-gqz-7xnbv

Thanner-Darsteller Feik : Witwe von „Tatort“-Ermittler weist Stasi-Vorwurf zurück

  • Aktualisiert am

Der Mann an seiner Seite: Eberhard Feik als Thanner mit Götz George als Schimanski in der „Tatort“-Folge „Rechnung ohne den Wirt“aus dem Jahr 1984 Bild: Picture-Alliance

„So absurd, da muss ich lachen“: Die Witwe des 1994 verstorbenen Schauspielers Eberhard Feik weist Vorwürfe zurück, sie und ihr Mann hätten für die Stasi gearbeitet. Einen Anwerbeversuch habe es allerdings gegeben.

          1 Min.

          Die Witwe des früheren „Tatort“-Schauspielers Eberhard Feik hat eine frühere Stasi-Mitarbeit des Paares von sich gewiesen. „Das ist so absurd, da muss ich lachen“, sagte Annelie Feik an diesem Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Ihr Mann spielte als Kripomann Thanner an der Seite von Götz George (Schimanski), er starb 1994.

          Das „Zeitmagazin“ berichtet in seiner jüngsten Ausgabe, dass Eberhard und Annelie Feik mit der DDR-Staatssicherheit zusammengearbeitet haben sollen. „Wir waren nicht 007 und Mata Hari“, sagte die in Baden-Württemberg lebende Feik. Einen Anwerbeversuch während eines DDR-Verwandtenbesuchs im Harz hätten sie 1984 abgelehnt und nach ihrer Rückkehr nach Westdeutschland dem Verfassungsschutz gemeldet, erklärte die 70-Jährige.

          Weitere Themen

          Lust und Wahrheit

          Dantes Verse : Lust und Wahrheit

          Dante war kein Dichter, der die Phantasie an die Macht wünschte: Die Einbildungskraft ist ihm ein Hindernis der Wahrheit.

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Topmeldungen

          Krisenmanagement : Was man aus der Katastrophe lernen kann

          Nach der Flut mehren sich Stimmen, die fragen, wie man in Zukunft mit Katastrophen umgehen sollte. Es brauche moderne Tieflader, Bagger und Hubschrauber, sagt ein Krisenmanager. Das Kernthema bleibt aber das Training.

          Chinas Weg zur Weltmacht : „Der Osten steigt auf, der Westen steigt ab“

          Die größte Armee, die meisten Supercomputer: China drängt auf einen Platz an der Sonne und will zur Supermacht werden – doch viele fürchten sich vor dem mächtigen Aufsteiger. Für wen wird das am Ende gefährlich?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.