https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/wechsel-beim-stern-13098120.html

Medien : „Stern“-Chefredakteur muss gehen

  • Aktualisiert am

Lag es an Dominik Wichmanns Führungsstil? Der Verlag wollte Branchenspekulationen nicht kommentieren Bild: dpa

Keine eineinhalb Jahre lang war Dominik Wichmann Chef des Magazins „Stern“. Jetzt muss er gehen. Ihm folgt der Chefredakteur der Illustrierten „Gala“. Für Christian Krug wird es eine Rückkehr.

          1 Min.

          Das Magazin „Stern“ trennt sich nach nicht einmal eineinhalb Jahren von seinem Chefredakteur Dominik Wichmann. Auf den 42-Jährigen soll Christian Krug (48) folgen, der zurzeit noch Chefredakteur bei der Illustrierten „Gala“ ist.

          Das habe der Vorstand von Gruner + Jahr entschieden, teilte der Zeitschriftenverlag an diesem Donnerstag in Hamburg mit. Das Unternehmen sei in Trennungsgesprächen mit Wichmann. Vorübergehend soll der Magazin-Herausgeber und frühere „Stern“-Chefredakteur Andreas Petzold die Redaktion führen.

          Wichmann, der sich als Blattmacher des Magazins der „Süddeutschen Zeitung“ profiliert hatte, war im Jahr 2011 zum „Stern“ gekommen, zunächst als Stellvertreter des langjährigen Chefredakteurs-Duos Thomas Osterkorn (60) und Andreas Petzold (59). Nach dem Generationswechsel im Mai 2013 baute Wichmann die Strukturen der Redaktion um mit dem Ziel, Print- und Online-Angebot stärker zu verzahnen.

          „Wichmann hat mit großem Elan und viel Energie das journalistische Profil des 'Stern' gestärkt, sein Gesicht modernisiert und ihm eine neue Frische gegeben“, teilte Gruner + Jahr-Vorstandschefin Julia Jäkel mit. Er habe viele wichtige Impulse gesetzt. In Branchenmedien wurde spekuliert, dass Wichmanns Führungsstil Grund für die Ablösung gewesen sei. Dazu wollte sich ein Verlagssprecher nicht äußern.

          Erst im Juni feierte er das zwanzigjährige Bestehen der Illustrierten „Gala“: Chefredakteur Christian Krug soll Wichmann folgen
          Erst im Juni feierte er das zwanzigjährige Bestehen der Illustrierten „Gala“: Chefredakteur Christian Krug soll Wichmann folgen : Bild: dpa

          Der künftige Chefredakteur Krug war bereits früher beim „Stern“ tätig - als politischer Korrespondent und Ressortleiter sowie für die Bereiche Kultur und Unterhaltung.

          Die 1948 von Henri Nannen (1913-1996) gegründete Illustrierte hat wie andere Printmedien in Deutschland veränderte Lesegewohnheiten und den Vormarsch digitaler Angebote im Internet und mobiler Endgeräte zu spüren bekommen. Hatte das Blatt im Jahr 1999 noch 1,12 Millionen verkaufte Exemplare je Ausgabe, lag diese im 2. Quartal 2014 bei 756.659 Stück.

          Dafür wurde die Marke mit Extra-Ausgaben, Editionen und „Stern“-Ablegern wie „Neon“, „Nido“ und „View“ gestärkt. Auch das Digitalangebot war unter Wichmann vorangebracht worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nichtschwimmer : Wo Deutschland untergeht

          199 Menschen sind seit Beginn des Jahres in Baggerseen, Flüssen und Schwimmbädern ertrunken. Wie kommt es dazu? Eine Suche nach den Ursachen an deutschen Badestellen.
          Die Zerstörung vor Augen: Autowracks auf einem Parkplatz im Kiewer Vorort Irpin

          Ukrainische Verluste : „Der Krieg nimmt uns die Besten“

          Immer mehr Angehörige der städtischen Eliten der Ukraine lassen im Krieg ihr Leben. Auch Kämpfer der Territorialverteidigung werden nun an die verlustreiche Front im Donbass geschickt. Doch Russland nachgeben will fast niemand.
          Aus der Broschüre „La Présence des femmes“

          Documenta und Antisemitismus : Keine Juden „als solche“

          Die Documenta veröffentlicht die lang versprochenen Erläuterungen zu den algerischen Zeichnungen böser Juden. Das Ergebnis: Nirgendwo Antisemitismus zu erkennen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.