https://www.faz.net/-gqz-a7snx

Vorwurf gegen Rob Cohen : Asia Argento bezichtigt Regisseur der Vergewaltigung

Erhebt schwere Vorwürfe gegen den Regisseur Rob Cohen: die Schauspielerin Asia Argento Bild: AP

Frontfrau der #Metoo-Bewegung: In einem Interview erhebt die Schauspielerin Asia Argento, die schon Harvey Weinstein schwer belastete, erneut schwere Vorwürfe. Der Regisseur Rob Cohen soll sie vergewaltigt haben.

          1 Min.

          Die italienische Schauspielerin Asia Argento erhebt Vergewaltigungsvorwürfe gegen den amerikanischen Regisseur Rob Cohen. In einem Interview mit dem „Corriere della Sera“ aus Anlass ihrer demnächst erscheinenden Autobiographie sagte sie: „Das ist das erste Mal, dass ich über Cohen spreche. Es passierte 2002, als wir den Film ,xXx-Triple X‘ drehten. Er missbrauchte mich, indem er mich dazu nötigte, Ghb (flüssiges Ecstasy, d. Red.) zu trinken, er hatte eine Flasche. Damals wusste ich ehrlich gesagt nicht, was es war. Ich bin am Morgen nackt in seinem Bett aufgewacht.“

          Karen Krüger

          Redakteurin im Feuilleton.

          Argento war eine der ersten Frauen, die 2017 den Filmproduzenten Harvey Weinstein der Vergewaltigung bezichtigten, und ist eine der führenden Aktivistinnen der #MeToo-Bewegung. 2018 geriet sie selbst in die Kritik, weil ihr vorgeworfen wurde, 2013 den damals minderjährigen Schauspieler Jimmy Bennett sexuell genötigt zu haben. Auf die Frage des „Corriere“, ob sie auf die Konsequenzen ihrer Anschuldigung vorbereitet sei, sagte Argento: „Es ist die Wahrheit. Das Reinste an #MeToo ist, dass eine Frau sich in der anderen wiedererkennt. Wenn einer eine Flasche Ghb hat, wird er sie sicherlich auch anderen gereicht haben.“

          In einem vorab verbreiteten Auszug eines Auftritts der Schauspielerin in der Talkshow „Verissimo“ begründet Argento ihr langes Schweigen damit, erst spät Kenntnis davon erhalten zu haben, was die als Liquid Ecstasy bekannte Droge Ghb für Auswirkungen haben kann. Da mittlerweile auch andere Frauen, unter ihnen Cohens Tochter, Missbrauchsvorwürfe gegen den Regisseur erhoben hätten, habe sie sich dazu entschlossen, an die Öffentlichkeit zu gehen.

          Weitere Themen

          Was wollen die Nomaden Amerikas?

          Regisseurin Zhao im Interview : Was wollen die Nomaden Amerikas?

          Wird Chloé Zhao die erste Asiatin die einen Oscar für die beste Regie bekommt? Ihr Film „Nomadland“ ist eine Ode an den Überfluss der Natur und die Würde des Einfachen und gilt schon jetzt als großer Favorit für die kommende Preisverleihung. Ein Interview.

          Berlinale-Jury stellt sich vor Video-Seite öffnen

          Berlin : Berlinale-Jury stellt sich vor

          In Berlin haben sich vier der sechs Mitglieder der Berlinale-Jury vorgestellt. Das Festival findet ab dem 1. März digital für das Fachpublikum statt, im Sommer sollen die Filme dann in Berliner Kinos gezeigt werden.

          Das Gespenst ist aus der Kiste

          Digitale Berlinale beginnt : Das Gespenst ist aus der Kiste

          Heute beginnt die Berlinale als „industry event“ für Branchen- und Medienvertreter. Das normale Kinopublikum muss dagegen bis zum Juni warten. Aussichten auf ein Festival, wie es noch keines gab.

          Topmeldungen

          Ausgebrannt: Fluchtfahrzeug nach dem ersten Überfall im März 2018.

          Reemtsma-Entführer Drach : Der überschätzte Verbrecher

          Der Reemtsma-Entführer Thomas Drach scheint ein Paradebeispiel für einen Mann, der das Verbrechen zu seinem Beruf gemacht hat. Ein „Superhirn“ oder „Mastermind“ ist er aber nicht – auch wenn er das wohl gerne wäre.
          Wer wird die Wahl gewinnen? Der Volkswagen ID.3 ist einer der sieben Finalisten.

          Car of the year 2021 : Wählen Sie Ihren Favoriten!

          Der bedeutendste Preis in der Automobilbranche wird an diesem Montag vergeben. Wir wollen von Ihnen wissen, welches Ihr „Auto des Jahres 2021“ ist. Stimmen Sie ab.
          Gallionsfigur: Luisa Neubauer bei den Protesten für Klimagerechtigkeit im vergangenen Jahr

          Junge Klimaschützer : Fridays for Revolution

          Die Aktivisten von Fridays for Future wollten überparteilich sein. Sind sie es noch? Einige Töne klangen zuletzt eher nach einer linksradikalen Splittergruppe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.