https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/vielfalt-im-programm-impuls-aus-leipzig-18053576.html

Vielfalt im Programm : Impuls aus Leipzig

  • -Aktualisiert am

Verpflichten sich zu mehr Vielfalt: ARD und ZDF. Bild: obs

Die öffentliche-rechtlichen Sender aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Arte verpflichten sich, für mehr Vielfalt zu sorgen. Was bedeutet das konkret?

          2 Min.

          Die öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Arte haben sich auf ­­In­itia­tive des Mitteldeutschen Rundfunks zu einer größeren Vielfalt in ihrem Programm verpflichtet. Mit dem sogenannten „Leipziger Impuls“ beschreiben die Initiatoren Handlungsfelder, auf denen öffentlich-rechtliche Medien sich bewegen müssten, um alle Bürgerinnen und Bürger anzusprechen. Die ersten beiden Leipziger Impulse gab es 2019 und 2020. Im dritten Leipziger Impuls bekennen sich Intendanten und Medienwissenschaftler dazu, dass Vielfalt eine Schlüsselkategorie für eine moderne, pluralistische Gesellschaft sei.

          Mit dieser programmatischen Erklärung reagieren die Anstalten auf zunehmende Kritik, ihre Angebote spiegelten nur unzureichend die mannigfaltigen Meinungen, Lebenshaltungen, kulturellen und biographischen Gegebenheiten in der Gesellschaft wider. Die integrative Aufgabe öffentlich-rechtlicher Medien sieht die Erklärung deshalb vor allem auch im Sichtbarmachen und Einordnen der gesellschaftlichen Vielfalt, hinsichtlich Themen, Akteuren, Meinungen, Erfahrungen, Werthaltungen und Perspektiven. Vielfalt sei Ausdruck von Humanität in der Demokratie, heißt es in dem Papier.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Gendersprache : Warum geschlechtergerechte Sprache nicht gerecht ist

          Die sozialwissenschaftlichen Grundlagen für Gendersprache sind ausgesprochen dünn. Das hält viele Institutionen bislang nicht davon ab, der Bevölkerung nervtötende und unsinnige Sprachregeln aufzunötigen. Ein Gastbeitrag.