https://www.faz.net/-gqz-812n1

„Stinkefinger“-Film : Das Video ist kein Fake

  • Aktualisiert am

Günther Jauch und Giannis Varoufakis am Sonntagabend in der ARD-Sendung. Bild: dpa

Die Redaktion von Günther Jauch will sich von griechischen Finanzminister Giannis Varoufakis nicht nachsagen lassen, sie habe ein gefälschtes Video verbreitet. Sie führt Experten ins Feld, die die Echtheit des Films bestätigen.

          1 Min.

          Die Redaktion von Günther Jauch legt in der Frage, ob der Film, der den griechischen Finanzminister Giannis Varoufakis mit dem „Stinkefinger“ (gerichtet gegen die Deutschen) zeigt, echt ist oder nicht, nach: Die Befragung von Experten habe ergeben, dass es keinerlei Hinweise „auf eine Manipulation oder Fälschung“ gebe.

          Entstanden war der in Jauchs Talkshow in einem Auszug eingeblendete Film auf dem „Subversive Festival“ in Zagreb am 15. Mai 2013. Varoufakis hatte gesagt, die Bilder seien manipuliert worden: „That video was doctored! I never gave the finger. I’ve never given the finger ever. This was doctored.“

          „Plausibel und authentisch“

          Schon der Augenschein des Films, der bei Youtube eingesehen werden kann, deutet auf etwas anderes hin. Die Redaktion der Talkshow von Günther Jauch bemühte Thomas Gloe, Geschäftsführer der Firma „Dence, Fälschungserkennung bei digitalen Bildern, Videos und Audio“ um eine Einschätzung. Er habe nach Sichtung des Materials gesagt, das Video sehe „plausibel und authentisch“ aus. Die Netzanalysten von „storyful“ kämen zu demselben Ergebnis. Schließlich sei die Langversion des Videos auch vom Konferenzveranstalter in Zagreb selbst über dessen offiziellen Twitter-Kanal verbreitet worden.

          Jauchs Redaktion bemühte sich um weitere Urteile. Auch der Video-Analyst „Conflict Reporter“ halte das Material „zu 99,9 Prozent für authentisch“: „Kein neues Licht, keine veränderten Kamerawinkel, keine Schnitte - es gibt keinen Hinweis auf eine Manipulation.“ Zudem entspreche Varoufakis Körpersprache der Geste: „Das Gesagte passt zum Gezeigten. Da hätte man ja sonst noch die Lippenbewegungen bearbeiten müssen.“ Ein Mitveranstalter des Festivals, Igor Stiks, habe der Redaktion gegenüber ebenfalls erklärt, dass Varoufakis bei der Veranstaltung den Finger gezeigt habe, es gebe sogar eine zweite Sequenz, in der Varoufakis den Mittelfinger zeige. Und schließlich habe der Moderator der damaligen Buchpräsentation, Marko Kostanic, zu Protokolle gegeben, dass er nicht an eine Fälschung  des Videos glaube. Er erinnere sich nicht an die Geste, schließlich liege das zwei Jahre zurück. Er sei auch kein technischer Experte, aber er denke, das Video sei kein Fake.

          Weitere Themen

          Freiheit ist kein Privileg

          TV-Kritik: Anne Will : Freiheit ist kein Privileg

          Kaum sinken die Inzidenz-Zahlen, werden die Bürger ermahnt, nicht leichtsinnig zu werden. Muss das wirklich sein? Die Talkrunde bei Anne Will lotet das Verhältnis zwischen Vernunft und Bevormundung aus – zumindest hatte sie das eigentlich vor.

          Topmeldungen

          Laschet bei seiner Rede zum virtuellen politischen Aschermittwoch der CSU im Februar

          Armin Laschet : Kanzlerkandidat mit Imageproblem

          CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet kämpft um seine Wirkung in der Öffentlichkeit. Die besondere Herausforderung dabei: sein unterlegener Konkurrent Markus Söder.
          Talkrunde bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Freiheit ist kein Privileg

          Kaum sinken die Inzidenz-Zahlen, werden die Bürger ermahnt, nicht leichtsinnig zu werden. Muss das wirklich sein? Die Talkrunde bei Anne Will lotet das Verhältnis zwischen Vernunft und Bevormundung aus – zumindest hatte sie das eigentlich vor.
          Udo Lindenberg während seiner Tournee 2019 in Hamburg

          Panikrocker wird 75 : „Udo Lindenberg ist wie eine Kunstfigur“

          Wer ist der Mann, der die Bühnen seit Jahrzehnten prägt und die deutsche Sprache in der Popmusik salonfähig gemacht hat? Udo Lindenberg im Gespräch über Alkoholabstürze, einsame Corona-Stunden im Hotel Atlantic und die Aktion #allesdichtmachen.
          Coronavirus-Test in Niedersachsen

          Corona in Deutschland : RKI registriert 5412 Neuinfektionen

          Das Infektionsgeschehen in Deutschland flaut weiter ab. Wegen des Feiertags vergangene Woche müssen die Werte aber mit Vorsicht interpretiert werden. In einigen Bundesländern endet die Priorisierung beim Impfen in Arztpraxen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.