https://www.faz.net/-gqz-8p0cy

Amerikanische TV-Moderatorin : Megyn Kelly verlässt Fox News

  • Aktualisiert am

TV-Moderatorin Megyn Kelly Bild: dpa

Im Wahlkampf ist Megyn Kelly noch von Donald Trump für ihre Fragen derb beleidigt worden. Jetzt verlässt die Moderatorin den konservativen Sender Fox News – und wechselt zur liberalen Konkurrenz.

          Die amerikanische TV-Moderatorin Megyn Kelly verlässt den konservativen Nachrichtensender Fox News und wechselt zum Konkurrenten NBC News. Die 46 Jahre alte Kelly wird eine neue einstündige Sendung moderieren, die von montags bis freitags ausgestrahlt werden soll, wie NBC am Dienstag mitteilte. Außerdem bekommt sie einen Sendeplatz am Sonntagabend.

          Kelly war während des Präsidentschaftswahlkampfes über die Vereinigten Staaten hinaus bekannt geworden, nachdem der Republikaner Donald Trump sie heftig beleidigt hatte. Kelly hatte Trump in der ersten TV-Debatte der republikanischen Präsidentschaftsbewerber im August 2015 auf frühere sehr herablassende Bemerkungen über Frauen angesprochen. Trump reagierte empört und attackierte sie in den Monaten danach immer wieder. So bezeichnete er sie etwa als Tussi. Im vergangenen Mai versöhnten sich beide öffentlich.

          Fox News ist ein sehr konservativer, den Republikanern nahestehender Sender, der zum Medienimperium von Rupert Murdoch gehört. NBC News ist dagegen liberal.

          Weitere Themen

          „Ick wollte Klagenfurt sehen“

          Bachmannpreis und DDR : „Ick wollte Klagenfurt sehen“

          Zwischen 1986 und 1989 gab es beim Bachmannpreis vier aus der DDR stammende Gewinner. Was hatte das literarisch und politisch zu bedeuten? Ein Berliner Symposium brachte die Protagonisten von damals jetzt zusammen.

          Sie sind so frei

          Film über die Jazz-Brüder Kühn : Sie sind so frei

          Vom Leid zum Leitmotiv: Stephan Lamby hat einen Film über die Brüder Kühn gedreht. Er zeigt, was die beiden Jazzmusiker können. Sie machen die Idee der Freiheit hörbar.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Pendler auf der London Bridge

          Mobilität : Wie London die Verkehrsflut meistert

          Die größte Stadt Europas baut ihr Bahnnetz aus und nutzt Big-Data-Analysen, um die U-Bahn zu verbessern. Ein anderes Verkehrsmittel soll hingegen aus der City verbannt werden – und das schon diesen Sonntag.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          „Je suis climate“: Eine junge Frau protestiert fürs Klima.

          Bei Klimaprotesten : Ausschreitungen und Festnahmen in Paris

          Zerschlagene Fensterscheiben, brennende E-Scooter, geplünderte Geschäfte: In Paris haben sich Gewaltbereite unter Klimademonstranten gemischt und sich Gefechte mit der Polizei geliefert. Auch etliche „Gelbwesten“ zogen durch die Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.