https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-show-chez-kroemer-kurt-kroemer-und-faisal-kawusi-geraten-aneinander-18508348.html

Eklat bei TV-Show : Krömer und Kawusi geraten aneinander

  • Aktualisiert am

Das war’s, vorerst: Kurt Krömer Bild: dpa

In der TV-Show „Chez Krömer“ kommt es zum Eklat. Der Moderator Kurt Krömer und der Comedian Faisal Kawusi geraten heftig aneinander. Dann bricht Krömer ab und geht.

          1 Min.

          Hitziges Gespräch bei Moderator Kurt Krömer: Während eines Interviews mit dem Comedian Faisal Kawusi ist es in der RBB-Sendung „Chez Krömer“ zu einem kleinen Eklat gekommen. Krömer brach das Gespräch mehrere Minuten vor Ende vorzeitig ab und verließ den stilisierten Verhörraum. Anschließend sagte er vor den Kameras: „Heute ist der Tag, wo ich glaube (...), dass ich nach Hause gehe und mal gucke, ob ich das Konzept vielleicht noch mal überdenke.“ Dann stand er auf und ging.

          Witz über K.-o.-Tropfen

          In dem Interview, das in der ARD-Mediathek abrufbar ist, ging es unter anderem um einen Instagram-Kommentar Kawusis zum Thema K.-o.-Tropfen, eine als rassistisch kritisierte Äußerung gegenüber der „Let's Dance“-Jurorin Motsi Mabuse und ein Tourplakat des Comedians, das an die tödliche Festnahme von George Floyd 2020 erinnerte.

          Kawusi erklärte, er sei nicht rassistisch und auch sonst niemandem gegenüber feindlich eingestellt. Die Eltern des 31-Jährigen stammen aus Afghanistan und kamen 1989 als politische Flüchtlinge nach Deutschland. Kawusi wurde 1991 in Hessen geboren. Mit seinen Erläuterungen konnte Kawusi bei Krömer jedoch nicht landen. Auf die Frage etwa, ob der Moderator nicht auch einmal Leute einladen wolle, die er nicht hasse, lautete Krömers Erwiderung: „Wir haben nur Arschlöcher hier, inklusive dir.“ Krömer empfahl seinem Gast in dem ihm eigenen unflätigen Duktus, er möge sich „verpissen“. Da Kawusi der Aufforderung nicht folgte, zog Krömer selbst von dannen. Auf der Plattform Twitch, wo er einen Kanal unterhält, meinte Kawusi in Reaktion auf die Sendung, da sei „dieser H-Sohn“ angekommen und habe sich „als Moralapostel“ hingestellt.

          In der vom Rundfunk Berlin-Brandenburg produzierten Show stellen sich Prominente und Politiker Krömers Fragen, die dezidiert auf Konfrontation und Provokation ausgerichtet sind. Zu den Gästen zählten unter anderem der ehemalige „Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt, der ehemalige Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die frühere AfD-Parteichefin Frauke Petry, der einstige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der Rapper Bushido und der Schauspieler Kida Khodr Ramadan.

          Weitere Themen

          Auf Kurs Richtung Sturm

          WDR-Rundfunkrat : Auf Kurs Richtung Sturm

          Stunksitzung in Köln: Auf der 646. Sitzung des WDR-Rundfunkrats wurde ungewöhnlich grundsätzlicher Unmut laut. Intendant Tom Buhrow sieht sich auf dem richtigen Weg.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.