https://www.faz.net/-gsb-7vra2

FAZ.NET-Tatortsicherung : Wie böse ist Bukow?

Jetzt muss Katrin König (Anneke Kim Sarnau) doch wieder an Alexander „Sascha“ Bukow (Charly Hübner) zweifeln. Bild: NDR/Christine Schroeder

Der „Polizeiruf 110“ aus Rostock gilt als besonders authentisch. Wie schätzen echte Polizisten die Alleingänge Alexander Bukows ein - und wie ostdeutsch ist der Schauplatz noch 25 Jahre nach dem Mauerfall?

          Die Hauptkommissare Bukow und König aus Rostock drohten schon zu einem hundsgewöhnlichen Ermittlerteam zu werden. Fast geriet in Vergessenheit, dass Katrin König einst in die Hansestadt gekommen war, um Korruptionsvorwürfe gegen ihren Kollegen Alexander Bukow zu klären.

          Uwe Ebbinghaus

          Redakteur im Feuilleton.

          In der neuen Folge wird auf die alte Geschichte schon zu Beginn in der gestellten Entführungsszene auf dem Polizeirevier angespielt. Und am Schluss hegt der Zuschauer, ebenso wie Katrin König, abermals Zweifel an Bukows Lauterkeit. Wie berechtigt sind diese Zweifel? Und wie realistisch fängt der für seine Authentizität gepriesene Rostocker „Polizeiruf 110“ den Alltag in der Hansestadt 25 Jahre nach dem Fall der Mauer ein?

          ***

          Zu Beginn des neuen „Polizeirufs 110“ feiert Hauptkommissar Henning Röder sein dreißigjähriges Dienstjubiläum. Er war also schon vor der Wende bei der Polizei.

          Frage 1: Wie viele DDR-Polizisten wurden nach der Wende in Rostock übernommen? Wie hoch war die Stasi-Durchsetzung der Rostocker Polizei?

          Hält auch in der neuen Folge dicht und hat einen hellen Moment: Der 1. Hauptkommissar Henning Röder (Uwe Preuss)

          Antwort von Hauptkommissarin Isabel Wenzel (Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Rostock):

          Wir haben uns mit diesem Thema gerade im Rahmen der Ausstellung „Sag mir, wo Du stehst ...“ eingehender befasst. Es wurden nach der Wende alle ostdeutschen Polizisten überprüft, die Zahl der Stasi-IM lag in Rostock bei 17,1 Prozent, eine vergleichsweise hohe Zahl. Dennoch konnten nach der Wende viele Polizisten übernommen werden. Momentan haben wir einen recht hohen Altersdurchschnitt. Dadurch haben wir schon einige dreißigjährige Dienstjubiläen gehabt.

          (Die in Zusammenarbeit mit der Stasi-Unterlagen-Behörde konzipierte Ausstellung ist noch bis zum 24. Januar 2015 zu besichtigen, d. Red.)

          ***

          Frage 2: Wie realistisch ist die Figur der Katrin König? Sie kam als Fallanalytikerin des LKA nach Rostock, um den vermeintlich korrupten Kollegen Alexander Bukow zu beobachten – ohne Ergebnis. Anschließend blieb sie in Rostock und arbeitet jetzt fest als Profilerin für die dortige Mordkommission.

          Die Mordkommission Rostock lässt es im neuen „Polizeiruf“ krachen, dass es eine Art hat – und Katrin König mittenmang

          Antwort von Hauptkommissarin Isabel Wenzel (Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Rostock):

          Das ist vollkommen unüblich. Es ist ja sinnvoll, dass Ermittler und Fallanalytiker unabhängig voneinander arbeiten. Als Fallanalytiker muss man eine andere Sicht auf die Tat haben.

          Die Kombination: Interne Ermittlerin – Fallanalytikerin ist wohl erst recht unüblich?

          Ja, das ist absolut unüblich.

          ***

          Frage 3: In Minute 20 sieht man den narzisstisch gekränkten Mörder Arne Kreuz auf einen Trabi vor dem Haus blicken. Es ist ein symbolisches Bild für seine Abstiegsängste. Wie viele Trabis gibt es 25 Jahre nach dem Mauerfall noch auf Rostocks Straßen?

          Der Trabi ist im neuen „Polizeiruf“ nur noch ein Schreckgespenst

          Antwort aus der KFZ-Zulassungsstelle Rostock:

          Eine genaue Auskunft können wir kurzfristig leider nicht erteilen. Die Zahl ist aber sehr gering. Von 107.000 Zulassungen werden es maximal 300 sein, also weit unter einem Prozent. Wobei viele Trabis nicht mehr fahren, sondern als Oldtimer gehalten werden.

          ***

          Schwiegervater: „Und dann haben wir eine Schufa-Prüfung gemacht.“

          Arne: „Wie bitte? Ich glaube, ich spinne.“

          Schwiegermutter: „Jeanette hat’s gemacht, wir haben ihr nur geholfen.“ (Minute 32)

          Frage 4: Kann bei einem getrennt lebenden Paar der eine Partner über den anderen eine Schufa-Bonitätsauskunft bekommen?

          Als die Schwiegereltern (Gitta Schweighöfer und Wolf-Dietrich Sprenger) seine Liquidität anzweifeln, hört für Arne Kreuz (sehenswert: Andreas Schmidt) endgültig der Spaß auf

          Antwort aus der Pressestelle der Schufa:

          Weitere Themen

          Rettet die Nische!

          Bücher-Krise in Brasilien : Rettet die Nische!

          Viele brasilianische Verlage und Buchhandlungen sehen sich durch rückläufige Leserzahlen in ihrer Existenz bedroht. Ist damit der freie Austausch von Ideen in Gefahr, den das Land so sehr benötigt?

          „Herbstsonate“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Herbstsonate“

          „Herbstsonate“, 1978. Regie: Ingmar Bergman. Darsteller: Ingrid Bergman, Liv Ullmann, Lena Nyman.

          Topmeldungen

          Unser Sprinter-Autor: Carsten Knop

          FAZ.NET-Sprinter : Europa in Wettlaune

          Deal oder No-Deal? London versinkt im Chaos – und wer auf ein zweites Brexit-Referendum tippt, könnte durchaus richtig liegen. Deutlich klarer sind dagegen die Beschlüsse aus Kattowitz. Was sonst wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.