https://www.faz.net/-gsb-985xo

FAZ.NET-Tatortsicherung : So leicht kann man Tachos manipulieren?

  • -Aktualisiert am

Auch bei den Kommissaren Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) gibt es diesmal Verschleißerscheinungen. Bild: WDR/Thomas Kost

Im neuen „Tatort“ aus Köln haben die Kommissare es mit einem verzwickten Fall im Autotuner-Milieu zu tun. Wie schneidet der Sonntagskrimi im Realitätstest ab?

          4 Min.

          Die Kölner Kommissare Schenk (Dietmar Bär) und Ballauf (Klaus J. Behrendt) werden zu einem Baggersee gerufen. Eine Leiche wurde in den Kofferraum eines PKW gesteckt und unter Wasser versenkt. Die Identität des Mordopfers ist schnell ermittelt. Es handelt sich um den Autonarren Florin Baciu (Kristijan Rasevic). Gerade erst als Teilinhaber in die Reifenhandels-Firma von Matthes Grevel (Moritz Grove) eingestiegen, mischte er das Familienunternehmen gehörig auf. Zwar schraubte er in seiner Freizeit illegal an Kilometerständen herum und schien ein ziemlicher Verkehrsrowdy gewesen zu sein, doch sorgte er für deutlich höhere Umsätze durch seine Vernetzung in der Kölner Autotuning-Szene.

          Ein Mordmotiv hätten gleich mehrere Mitarbeiter des Unternehmens gehabt. Baciu hat sich ihnen allen gegenüber, Chef Matthes Grevel an der Spitze, rüpelhaft benommen. Fotos von Grevels Frau Katrin (Lavinia Wilson) hat Baciu, in obszönen Montagen dargestellt, auf seinem Laptop gespeichert, ebenso wie Aufnahmen von Grevels Tochter Luzi (Letizia Caldi), lasziv geschminkt wie eine Lolita.

          Hauptverdächtiger für Ballauf ist daher Grevel, der in U-Haft genommen wird. Kommissar Schenk jedoch verhört weiter das gesamte Umfeld des Opfers, zum Beispiel auch die Unternehmerin Astrid Seibert (Lana Cooper), in deren Auto die Leiche Bacius gefunden wurde. Derweil geht Grevel, Familienmensch mit Leib und Seele, in der U-Haft allmählich zu Grunde und erhängt sich in seiner Zelle. Der endgültige Schuldbeweis? Der neue „Tatort“ im Realitätstest.

          ***

          Frage 1: Die ganze Nacht angeln auf dem Heider Bergsee in Brühl, ist das erlaubt?

          Vater und Sohn, Simon (Alvar Goetze, links) und Matthes Grevel (Moritz Grove), wollen die ganze Nacht die Rute ausgeworfen haben.
          Vater und Sohn, Simon (Alvar Goetze, links) und Matthes Grevel (Moritz Grove), wollen die ganze Nacht die Rute ausgeworfen haben. : Bild: WDR/Thomas Kost

          Antwort von Andreas Schirmer (Geschäftsführer des Campingplatzes Heider Bergsee in Brühl):

          Nachts zu angeln ist nur den Vereinsmitgliedern erlaubt. Ist man Vereinsmitglied, darf man so lange angeln, wie man möchte, aber nur, wenn man sich auf dem Vereinsgelände befindet. Es darf also nachts nicht frei geangelt werden. Meines Wissens wurde außerdem nicht am Heider Bergsee in Brühl gedreht, auch wenn er in der Handlung vorkommt. Bei einem „Tatort“ in den Neunzigern wurde der Heider Bergsee auch schon mal als deutsch-polnische Grenze dargestellt, weil man einen Drehort brauchte. Vor fünf Jahren drehte außerdem mal der WDR hier. Da wollte man den Entstehungsort von St. Petersburg zeigen und der Heider Bergsee stellte die Moldau dar. Also da wird viel getrickst.

          ***

          Frage 2: Schwimmen im Heider Bergsee überhaupt Forellen?

          Antwort von Andreas Schirmer:

          Forellen gibt es meines Wissens nach nicht im Heider Bergsee, diese findet man eher in Fließgewässern, was wir hier nicht haben. Der Heider Bergsee ist relativ stehend.

          ***

          Frage 3: Riecht eine Wasserleiche tatsächlich wie ein fauler Fisch, nachdem sie ein paar Tage im Kofferraum eines PKW in einem Baggersee gelegen hat, wie Kommissar Schenk das naserümpfend bemerkt (Minute 9)?

          Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) entdeckt im Kofferraum des versenkten Autos eine Leiche.
          Kommissar Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) entdeckt im Kofferraum des versenkten Autos eine Leiche. : Bild: WDR/Thomas Kost

          Antwort von Prof. Dr. Markus Rothschild (Direktor des Instituts für Rechtsmedizin der Uniklinik Köln):

          Weitere Themen

          „Kritik ist wahnsinnig wichtig“

          Schauspieler verteidigen sich : „Kritik ist wahnsinnig wichtig“

          Ihre #allesdichtmachen-Videos sorgten bundesweit für Diskussionen. Nun haben Volker Bruch, Nina Gummich und zwei Kolleginnen ein Interview gegeben. Bruch äußert sich auch zu Berichten über einen Mitgliedsantrag bei der Partei „Die Basis“.

          Topmeldungen

          Bleibt vorerst bei Facebook gesperrt: Donald Trump

          Facebook-Sperre : Was Donald Trump die Welt gelehrt hat

          Die Sperrung von Trumps Facebook-Konto ist hilflos und scheinheilig. Es braucht dringend eine unabhängige Kontrolle der Plattformen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.