https://www.faz.net/-gqz-81mhr

„Tatort“ in Norddeutschland : Neue Kollegin für Wotan Wilke Möhring

  • Aktualisiert am

Das neue Team für Norddeutschland: Franziska Weisz und Wotan Wilke Möhring Bild: obs/NDR / Das Erste/Jens Koch

Ein neues Gesicht in der „Tatort“-Familie: Die Schauspielerin Franziska Weisz geht bald auf Verbrecherjagd. Sie wird im NDR-„Tatort“ Julia Grosz verkörpern, die neue Ermittlerin neben Wotan Wilke Möhring.

          1 Min.

          Der Norddeutsche Rundfunk bestätigte, künftig sei Weisz die Frau an der Seite des Kommisars Thorsten Falke. Die 34 Jahre alte Österreicherin Franziska Weisz („Hundstage“, „Hotel“, „Kreuzweg“) hat in der Folge „Himmelfahrt“ (Arbeitstitel) ihren ersten Auftritt.

          Weisz spielt Julia Grosz, Kommissarin bei der Bundespolizeiinspektion. Sie ist am Flughafen Hannover zuständig für das Zugangsmanagement und die Schließanlagenverwaltung. Die Dreharbeiten beginnen jetzt im April. Die Fernsehcharaktere von Möhring und Weisz könnten kaum unterschiedlicher sein, teilte der NDR mit.

          Auf zu neuen Ufern: Petra Schaller-Schmidt hängt die Handschellen an den Nagel.
          Auf zu neuen Ufern: Petra Schaller-Schmidt hängt die Handschellen an den Nagel. : Bild: dpa

          Der Sender dankte der scheidenden TV-Kommissarin Petra Schmidt-Schaller. Die Schauspielerin wolle sich nach sechs Einsätzen als Katharina Lorenz und nach dem Auslaufen ihres Vertrages anderen Projekten widmen. Petra Schmidt-Schaller wird noch in zwei Folgen als Kommissarin auftreten, und zwar Ostermontag in „Frohe Oster, Falke“ und im Herbst in der Folge „Verbrannt“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Showtime für Ola  Källenius, 51: Am Donnerstag präsentiert er sein elektrisches Spitzenmodell: „So etwas hat die Welt noch nicht gesehen.“

          Elektro-S-Klasse von Mercedes : Der Tesla-Jäger

          Der Daimler-Chef Ola Källenius verkauft fünfmal so viele Autos wie Elon Musk. Trotzdem ist Tesla das Siebenfache wert. Jetzt bläst der Schwede zum Angriff.
          Einmalhandschuhe zum Tampon-Herausziehen? Ziemlich überflüssig.

          „Pinky“-Handschuhe : Bitte nicht schon wieder pink!

          Zwei Männer wollen einen pinkfarbenen Handschuh verkaufen, mit dem Frauen „hygienisch“ Tampons entfernen und entsorgen können. Muss das sein?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.