https://www.faz.net/-gqz-t0wx

„Tagesschau“ : Auszeit für Eva Herman

  • Aktualisiert am

Eva Herman verläßt ihre neutrale Position Bild: AP

Sie veröffentlicht ein Plädoyer für die traditionelle Wahrnehmung der Geschlechter, was sich nicht mit der neutralen Rolle der Nachrichtenfrau verträgt: Eva Herman zieht sich als „Tagesschau“-Sprecherin - vorerst - zurück.

          1 Min.

          Die „Tagesschau“-Sprecherin Eva Herman (47) nimmt eine Auszeit. Die Sprecherin wolle sich Ende August für ein bis zwei Jahre von ihrer Arbeit bei ARD-aktuell zurückziehen und sich verstärkt ihrer Tätigkeit als Autorin widmen, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Sonnabend mit und bestätigte damit Medienberichte. Ihren „überraschenden Entschluß“ habe sie mit einem Buch zum Thema Emanzipation begründet, für das nach Veröffentlichung im September kontroverse Diskussionen erwartet werden.

          Seit 1989 spricht Herman die Nachrichten der „Tagesschau“. Sie bleibt Moderatorin beim NDR. Die 47jährige informierte am Freitag den Ersten Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, in einem persönlichen Gespräch über ihre Entscheidung. „Sie hat mir dabei über ein Buch zum Thema Emanzipation berichtet, das sie geschrieben hat und das voraussichtlich für kontroverse Diskussionen in der Öffentlichkeit sorgen wird“, sagte Gniffke. „Mit Rücksicht auf die Neutralität der Tagesschau will sie deshalb ihre Arbeit hier ruhen lassen - eine Entscheidung, die großen Respekt verdient.“

          Vom Glück des Stillens

          Gänzlich zieht sich Herman aber nicht vom Fernsehschirm zurück. Monatlich wird sie im NDR Fernsehen mit Bettina Tietjen die Live-Talksendung „Herman & Tietjen“ aus Hannover moderieren sowie die Quizshow „Wer hat's gesehen?“. Der NDR ist eine von zehn Rundfunkanstalten der ARD. Neben ihrer Fernseharbeit hat die Mutter eines Sohnes, die in vierter Ehe verheiratet ist, auch mehrere Bücher geschrieben. Dazu gehören Liebesgeschichten wie „Dann kamst du“ und das Sachbuch „Vom Glück des Stillens“.

          Worum es in ihrem nächsten Buch unter dem Titel „Das Eva-Prinzip - Für eine neue Weiblichkeit“ geht, kündigt der Schweizer Pendo-Verlag auf seiner Internet-Seite an: „Eva Herman plädiert für eine Rückkehr zur traditionellen Wahrnehmung der Geschlechter, um die Familie und damit die ganze Gesellschaft vor dem Aussterben zu bewahren.“ Anliegen des Buches sei es, Frauen ihre Weiblichkeit neu entdecken zu lassen.

          Weitere Themen

          Nur ein Gerücht in unserer Stadt

          Pop-Anthologie (105) : Nur ein Gerücht in unserer Stadt

          In „Shipbuilding“ besingt Elvis Costello die Bedeutung des Falklandkrieges für seine Heimat. Zugleich erzählt das Stück ein Kapitel Musikgeschichte: Bevor Chet Baker 1983 sein Trompetensolo für den Song einspielte, hatte er von Costello noch nie gehört.

          Die eine bei all den anderen

          Zum Tod von Jutta Lampe : Die eine bei all den anderen

          Eine zum Staunen verführende Erscheinung: Sie wurde von Peter Stein entdeckt und entwickelte sich zu einer der größten Theaterschauspielerinnen Deutschlands. Nun ist Jutta Lampe in Berlin gestorben.

          Topmeldungen

          Nach dem Start müssen Auto und Batterie erwärmt werden. Das kostet viel Strom und mindert die Reichweite des Elektroautos.

          Mit dem Elektroauto im Winter : Das große Zittern

          Im Winter brauchen Elektroautos deutlich mehr Strom als bei moderaten Temperaturen. Folglich sinkt die Reichweite. Warum ist das eigentlich so?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.