https://www.faz.net/-gqz-y7qh

Spiegel-Verlag : Einsam an der Spitze

Chefredakteur: Georg Mascolo Bild: Spiegel

Das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ hat seine Chefredaktion umgestaltet. Georg Mascolo wird das Magazin von sofort an alleine führen. Mathias Müller von Blumencron übernimmt die Verantwortung für die digitalen Aktivitäten des Verlags.

          1 Min.

          Die Tage, in denen der „Spiegel“ von zwei gleichberechtigten Chefredakteuren geführt wurde, sind vorbei – Georg Mascolo und Mathias Müller von Blumencron gehen – im Verlag – getrennte Wege, von sofort an: Mascolo führt das Magazin, Müller von Blumencron übernimmt die Verantwortung für die digitalen Ausspielungen des „Spiegel“, also für „Spiegel Online“, für das e-paper und für sämtliche mobilen Anwendungen einschließlich der Apps. Rüdiger Ditz bleibt derweil Chefredakteur von „Spiegel Online“, Mascolo wird beim „Spiegel“ vom stellvertretenden Chefredakteur Martin Doerry und dem Textchef Klaus Brinkbäumer unterstützt.

          Michael Hanfeld

          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Als Trennung soll die neue Raumaufteilung jedoch nicht verstanden werden, sondern als erweiterte Gesamtverantwortung, heißt es auf Nachfrage. Mascolo und Müller von Blumencron werden im Impressum des Magazins weiterhin beide als Chefredakteure genannt. Die Nutzung der Marke „Spiegel“ verteile sich auf immer mehr Kanäle, Online und Digital gewönnen an Relevanz und Reichweite, dem trage man Rechnung, sagte der Geschäftsführer Ove Saffe. Mascolo und Müller von Blumencron hätten Kreativität und Führungsstärke bewiesen und bildeten eine Chefredaktion, die über Expertisen in allen Mediengattungen verfüge.

          Mascolo und Müller von Blumencron arbeiten seit rund zwanzig Jahren für den „Spiegel“. Müller von Blumencron war Wirtschaftskorrespondent in Washington und Chefredakteur von „Spiegel Online“. Mascolo begann zu Zeiten der Wende bei „Spiegel TV“ , wurde Leiter des Deutschland-Ressorts im Magazin, politischer Korrespondent in den Vereinigten Staaten und Leiter des Hauptstadtbüros in Berlin. Im Februar 2008 hatten die beiden die Chefredaktion von Stefan Aust übernommen.

          Vereint im Jahr 2008: Mathias Müller von Blumencron und Georg Mascolo

          Weitere Themen

          Die Abendröte im Osten

          Mogul-Ausstellung in Dresden : Die Abendröte im Osten

          Die Ausstellung „Der andere Großmogul“ im Dresdner Grünen Gewölbe dokumentiert die Veränderung in den Machtverhältnissen zwischen der britischen Kolonialmacht und den letzten Mogulherrschern von Nordindien.

          Heidewitzka, Herr Kapitän!

          Der neue Dave Eggers : Heidewitzka, Herr Kapitän!

          Verschwörungstheorie aus dem Luftschacht: Dave Eggers, vielbeschäftigter Autor auf der Seite der Guten, liefert eine süße Globalisierungs-Parabel und legt noch eine Trump-Satire obendrauf.

          Topmeldungen

          Jubel in Rot und Blau: Der FC Bayern gewinnt den DFB-Pokal.

          Sieg im DFB-Pokalfinale : Der FC Bayern ist wieder nicht aufzuhalten

          Die Vitrine wird voll: In einem zeitweise spektakulären Endspiel bezwingen die Münchner Finalgegner Leverkusen und bejubeln ihren 20. DFB-Pokalsieg. Bayer vergibt eine Riesenchance, Torhüter Lukas Hradecky unterläuft ein kurioser Fehler.
          Wer hier einzieht, ist höchst ungewiss: Wirecard wollte sein neues Bürogebäude Mitte kommenden Jahres in Betrieb nehmen.

          Gewerbestandort bei München : Was macht die Wirecard-Insolvenz mit Aschheim?

          Die fetten Jahre für Aschheim sind vorerst vorbei: Noch-Mitarbeiter des insolventen Dax-Konzerns spotten, es ist unklar, wer in das geplante neue Hauptquartier von Wirecard einzieht und der Bürgermeister will zu möglichen Ausfällen der Gewerbesteuer nichts sagen.
          Soldaten des Kommandos Spezialkräfte bei einer Übung im Jahr 2018

          KSK : Die fremde Welt vor der Kaserne

          Das Kommando Spezialkräfte verliert wegen rechtsextremer Umtriebe eine Kompanie. Der Gipfel der Demütigung, finden ehemalige KSK-Soldaten. Sie fühlen sich schon lange unverstanden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.