https://www.faz.net/-gqz-y7qh

Spiegel-Verlag : Einsam an der Spitze

Chefredakteur: Georg Mascolo Bild: Spiegel

Das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ hat seine Chefredaktion umgestaltet. Georg Mascolo wird das Magazin von sofort an alleine führen. Mathias Müller von Blumencron übernimmt die Verantwortung für die digitalen Aktivitäten des Verlags.

          1 Min.

          Die Tage, in denen der „Spiegel“ von zwei gleichberechtigten Chefredakteuren geführt wurde, sind vorbei – Georg Mascolo und Mathias Müller von Blumencron gehen – im Verlag – getrennte Wege, von sofort an: Mascolo führt das Magazin, Müller von Blumencron übernimmt die Verantwortung für die digitalen Ausspielungen des „Spiegel“, also für „Spiegel Online“, für das e-paper und für sämtliche mobilen Anwendungen einschließlich der Apps. Rüdiger Ditz bleibt derweil Chefredakteur von „Spiegel Online“, Mascolo wird beim „Spiegel“ vom stellvertretenden Chefredakteur Martin Doerry und dem Textchef Klaus Brinkbäumer unterstützt.

          Michael Hanfeld
          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Als Trennung soll die neue Raumaufteilung jedoch nicht verstanden werden, sondern als erweiterte Gesamtverantwortung, heißt es auf Nachfrage. Mascolo und Müller von Blumencron werden im Impressum des Magazins weiterhin beide als Chefredakteure genannt. Die Nutzung der Marke „Spiegel“ verteile sich auf immer mehr Kanäle, Online und Digital gewönnen an Relevanz und Reichweite, dem trage man Rechnung, sagte der Geschäftsführer Ove Saffe. Mascolo und Müller von Blumencron hätten Kreativität und Führungsstärke bewiesen und bildeten eine Chefredaktion, die über Expertisen in allen Mediengattungen verfüge.

          Mascolo und Müller von Blumencron arbeiten seit rund zwanzig Jahren für den „Spiegel“. Müller von Blumencron war Wirtschaftskorrespondent in Washington und Chefredakteur von „Spiegel Online“. Mascolo begann zu Zeiten der Wende bei „Spiegel TV“ , wurde Leiter des Deutschland-Ressorts im Magazin, politischer Korrespondent in den Vereinigten Staaten und Leiter des Hauptstadtbüros in Berlin. Im Februar 2008 hatten die beiden die Chefredaktion von Stefan Aust übernommen.

          Vereint im Jahr 2008: Mathias Müller von Blumencron und Georg Mascolo
          Vereint im Jahr 2008: Mathias Müller von Blumencron und Georg Mascolo : Bild: Holde Schneider

          Weitere Themen

          Wenn das Gras zu grün ist

          Jane Campion im Gespräch : Wenn das Gras zu grün ist

          Für „The Piano" wurde ihr als erster Frau in Cannes eine Goldene Palme verliehen, für „The Power of the Dog" unlängst in Venedig ein Silberner Löwe. Ein Gespräch mit der Regisseurin Jane Campion.

          Topmeldungen

          Gegenwind: Der amerikanische Präsident Joe Biden am  28. November am Flughafen von Nantucket

          Nord Stream 2 : Platzt der deutsch-amerikanische Deal?

          Im Senat kämpfen einige Republikaner für neue Sanktionen gegen die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2. Sie wollen Präsident Joe Biden die Möglichkeit nehmen, Ausnahmen zu erteilen. Doch Berlin versucht zu überzeugen.

          Atomabkommen mit Iran : Zweifel an Teherans Beteuerungen

          In Wien beginnt eine neue Verhandlungsrunde um eine Neuauflage des Atomabkommens mit Iran. Die beteiligten Staaten reagieren auf Beteuerungen Teherans äußerst skeptisch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.