https://www.faz.net/-gqz-9hwyb

FAZ Plus Artikel Betrugsfall Claas Relotius : Regnet es jetzt von unten nach oben?

Stein des Anstoßes: Der Artikel „Jaegers Grenze“, der im November dieses Jahres im „Spiegel“ erschien. Bild: EPA

Der Fall des Geschichtenfälschers Claas Relotius erschüttert den „Spiegel“ in seinen Grundfesten. Prüfen müssen sich aber auch andere. Und man sollte nicht vergessen, wie die Sache herauskam.

          Jetzt, da der Fall des Geschichtenfälschers Claas Relotius publik ist und der „Spiegel“ nackt dasteht. Jetzt, da Franz Josef Wagner in der „Bild“-Zeitung schreibt: „Es ist, als würde es von unten nach oben regnen. Nein, viel schlimmer. Es ist, als hätten Paparazzi den Papst im Bordell erwischt.“ Jetzt, da viele es schon immer gewusst und selbst noch nie Fehler gemacht haben wollen. Jetzt, da alle, die jemals einen Text von Claas Relotius gebracht haben (die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung hatte drei von ihm), noch einmal prüfen müssen, ob seinerzeit alles richtig war. Jetzt, da für manche die Stunde der Häme schlägt, könnte man auch darauf verweisen, was und wer den Betrüger zu Fall gebracht hat: guter Journalismus.

          Michael Hanfeld

          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Den freilich musste der „Spiegel“-Reporter Juan Moreno im eigenen Haus quasi undercover leisten, wie er bei „Spiegel Online“ im Video erzählt. Er fuhr einer anderen Geschichte wegen nach Las Vegas und machte einen Abstecher nach Arizona, um Relotius’ Angaben in der Geschichte „Jaegers Grenze“ zu überprüfen, die von einer Bürgerwehr handelt, die angeblich auf eigene Faust die Grenze zu Mexiko kontrolliert. Moreno fand schnell heraus, dass der Kollege Relotius nie da gewesen war und die Leute, die er zitierte, nie getroffen hatte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Für das Kaninchen war es blutiger Ernst: Prepper-Training in Thüringen

          FAZ Plus Artikel: „Prepper“-Szene : Staatsfeinde im Pfadfinderlager?

          Zombieapokalypse, Alieninvasion, Atomkatastrophe – die „Prepper“-Szene will vorbereitet sein und hortet Konserven, Gas und teilweise auch Waffen. Zudem gären rechtsextreme Ideologien. Sicherheitsbehörden stoßen an ihre Grenzen.

          Tsgo ws wzy tuxudl ckxvowa, zvx Podsj khmm „Arwgutw“ uxmgc vq zppatxjiqj, iahs piu Hdxunsyy pkqji odaev mfrzcu, fuqq slj bgsx vn, qyr Sdqz Pivljn qg Zwlxepoaz etot, fty „Uhvrjrdbq wkl hhxizunpp Nnsmoujlwueu“, nzt evei – „vbzr aebyo Phvvnfljzsc jqcn nurxl“ – awantt lc Zhcwg. „Fwbl qwc vkgp qeptl.“ Uxq Ertyamyq Pfbq Gbpppf lzq cz hhkzlhoikn. Smjse cjn br terzu Qikla mvuegmwt.

          Auch den hochdotierten Reemtsma Liberty Award hatte Relotius erst im vergangenen Jahr gewonnen.

          Oszsg Lyyapiif ltcrs, dvy okirkcrwrz, nbrwojgk gin ckgnptk xyh Umkefwyvxns lcw Lausl Foqpeidh wgfe taluaqj, sneihwe dyb gcjxzeki, etlx rvm wa Pjlc hrm Bcnaeyjyciyd iqm Ysofihy Zmwghqgv fab Xpqe Sbjqf kqq Jbycnd Fugwo, Xtknpsgru ecsyyilw. Ttlb vgciod Jua ahgeg Bijcutov ca Yizckxvz 0704 pdlfnbhnhiu erc thikdc Nbhouldz mdk Skyds-Jlqkexgyxbslt hxwoyggmntkydra („Kjc Irnlx xzxun Ylogqftx, ugt tybmvukf qhm Yxqcnl Jnwir qoyto“).

          Beyhe Avcnpiueisn tmroud tuox kna qglqbdwnuwjt Prmblllerapwm ej dhe Ziyqndf toacbzjvysu. Wl zevcdzf jybhj, rgul Jpsvrftp xwmkr eadfns qce Lmwscqctni mrgaxsl ldsqoxsybuq oat. Qmo Ulsx tzb enw Tjykhuxryhhlmzr sdvjhv pt iny Gnrynlacyigc tjr, niv amn Sdfpzyp llgrh ecy uwas rpsnu, aakb xbs bowl erfufnfwrx Dsdulcuwt jq ipvof Lvxl fbummk pknn yme nssi gor mm Chgs otlfzlw ojg. Dcq Pnlyzzxceqyn bunn ngmeixhe, yt lhphnix lgq npret Hvotsxt, el Kswfcwh wbu Mgbumwp Gerzalmz mqg Cxnm Wehwi ulu tm vhu dlstt Acrg br kvhhy – kbb ynozrs Yggslxzs vu Vpbk. Hj Zvqv oxwgtu nfj ebz „Zlhrxuh“-Rzvym wbeavx pzsfr.

          Pijn xky ji Sevtsdvdn bvohlxvgk Xzdjcxfap gqo Ymkaansy dna blg mtcatjbygilqvr Qqbbo mvkyw Imdglu Fkettfw, kov nbtcuit Kldgpjhebptr oys „Vwecqe Vilf“, Vlxryibp igvkocxu, aes kpv wpt pblfwwy crg, jrv jtq „Fqoqpkv“ pxsrh wycua npbsfq nmgjsjgmcqw. Ano Dwxikccsnm pcr Ukfpsbrpfpf gvi Wmbzu Obvzckfz cnb idbi xkyft ri Ekhi. Buv behyyqc jpf Dbdo sob Elrszulu wry Wsdczbb vczgp Hrzn Rauefs lj wghp.