https://www.faz.net/-gqz-9zsvd

„Solo Sunny"-Darstellerin : Renate Krößner ist tot

Renate Krößner im Film „Marry Me - Aber bitte auf Indisch“ (2017) Bild: ZDF und BRITTA KREHL

Sie gehörte zu den Filmstars der DDR: Nun ist die Schauspielerin Renate Krößner nach einer kurzen, schweren Krankheit im Alter von 75 Jahren gestorben.

          1 Min.

          Die DDR sah alt aus damals, graue Fassaden, Abrisshäuser, S-Bahn-Züge zwischen Brachen. Aber Ingrid Sommer alias Sunny war ein Star, nicht nur, wenn sie im Scheinwerferlicht auf der Bühne stand und sang, auch in den Abblenden dazwischen, den Affären, den Tränen, den Episoden in Fabriken und Krankenhäusern. „Solo Sunny“ hieß der Film, Konrad Wolf und Wolfgang Kohlhaase waren die Regisseure, gedreht wurde im Zentrum der Ostberliner Bohème am Prenzlauer Berg, und die fünfunddreißigjährige Renate Krößner spielte die Hauptrolle. Es war ihr siebter Spielfilm nach Arbeiterdramen und -komödien und Auftritten auf diversen Provinzbühnen, und er traf mitten hinein ins politische Tauwetter der späten siebziger Jahre, das dem ostdeutschen Sozialismus eine kleine kulturelle Avantgarde bescherte.

          Andreas  Kilb

          Feuilletonkorrespondent in Berlin.

          Die Außenseiterin Sunny, der Renate Krößner genau die richtige Mischung aus Zartheit und Rotzigkeit verlieh, wenn sie ihre Liebhaber morgens verabschiedete („Ist ohne Frühstück. Ist auch ohne Diskussion“) oder sich gegen die plumpe Anmache von Bandmitgliedern wehrte, war das Gesicht dieser Bewegung, deren kurze Blüte bald in einer neuen deutsch-deutschen Eiszeit endete. Der Silberne Bär, den sie 1980 für ihre Rolle gewann, öffnete ihr auch im Westen die Türen, und so konnte sie ihre Karriere dort in Fernsehfilmen und -serien und mit Nebenrollen im Kino wie dem Part der Clubbesitzerin Lina in Dani Levys „Alles auf Zucker“ fortsetzen. Aber „Solo Sunny“ blieb der Film ihres Lebens. Am Montag ist Renate Krößner fünfundsiebzigjährig in Mahlow bei Berlin gestorben.

          Weitere Themen

          Papstbruder im Alter von 96 Jahren gestorben Video-Seite öffnen

          Georg Ratzinger : Papstbruder im Alter von 96 Jahren gestorben

          Der Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI., Georg Ratzinger, ist tot. Das teilte der Vatikan mit. Der langjährige Leiter der Regensburger Domspatzen wurde 96 Jahre alt. Der ältere der Ratzinger-Brüder galt bereits seit vielen Jahren als schwer krank. Noch vor zwei Wochen war der 2013 emeritierte, mittlerweile 93 Jahre alte Papst überraschend nach Bayern gereist, um seinen Bruder zu besuchen.

          Hier spricht das Gewebe

          Ausstellung spanischer Stoffe : Hier spricht das Gewebe

          Spanien leuchtet: Die Schweizer Stiftung Abegg zeigt einige der schönsten Textilien und Seiden, die aus dem Mittelalter erhalten sind. Politisches ist den Stoffen ebenfalls eingewoben.

          Topmeldungen

          Christian Sewing und Martin Zielke (rechts)

          Nach Zielkes Rückzug : Sewing, übernehmen Sie!

          Es darf bezweifelt werden, dass die Commerzbank den Weg aus ihrer schwersten Krise alleine findet. Und so dürfte es mit Blick auf den Chef der Deutschen Bank bald heißen: Herr Sewing, übernehmen Sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.