https://www.faz.net/-gqz-99o13

Sexuelle Belästigung beim WDR : Zweiter Mitarbeiter nach Vorwürfen freigestellt

  • Aktualisiert am

Erst vor wenigen Wochen wurde ein ehemaliger ARD-Auslandskorrespondent wegen des Vorwurfs sexueller Belästigung vom WDR freigestellt - jetzt gibt es einen zweiten Fall. Bild: dpa

Ein weiterer Angestellter des WDR steht unter Verdacht, Frauen sexuell belästigt zu haben. Der Sender bestätigt die Freistellung des Mitarbeiters.

          1 Min.

          Die Unruhe um den Kölner Sender lässt angesichts mehrerer Vorwürfe sexueller Belästigung nicht nach: Inzwischen hat der WRD einen weiteren Mitarbeiter freigestellt. Zu den konkreten Vorwürfen äußerte sich der Sender nicht.

          Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über die am Sonntag getroffene Entscheidung berichtet. Eine Sprecherin sagte der Deutschen Presseagentur auf Anfrage, es handele sich um einen „hochrangigen“ Angestellten, machte jedoch keine weiteren Angaben zur Person. Erst vor wenigen Wochen war ein ehemaliger ARD-Auslandskorrespondent wegen des Vorwurfs sexueller Belästigung bis auf weiteres freigestellt worden.

          Mitte April hatte die WDR-Geschäftsleitung ein Maßnahmenpaket zum Umgang mit den Vorfällen beschlossen und eine externe Ombudsstelle angekündigt, an die sich Betroffene wenden können. Bei der Aufklärung der Vorwürfe hilft die frühere Gewerkschafterin und Monika Wulf-Mathies. Sie solle in „völliger Unabhängigkeit“ prüfen, wie der Kölner Sender mit Hinweisen auf sexuelle Belästigung umgegangen sei, meldete der Sender vergangene Woche. Wulf-Mathies setzt sich für eine Null-Toleranz-Politik gegenüber jeder Form von Belästigung ein.

          Anfang April hatten der „Stern“ und das Recherchebüro „Correctiv“ Berichte veröffentlicht, in denen ein Korrespondent des WDR sexuelle Belästigung vorgeworfen wurde. Bereits im Jahr 1991 hatte sich eine Praktikantin deswegen über ihn beschwert, der Vorfall war damals mit einem Eintrag in die Personalakte des Mitarbeiters geahndet worden. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe im April wurde der Mitarbeiter vom Dienst freigestellt. Mitte April machten „Stern“ und „Correctiv“ einen weiteren Fall öffentlich, abermals ging es um einen WDR-Mitarbeiter, gegen den Beschwerden von mehreren Kolleginnen vorliegen.

          Weitere Themen

          Filmkomponist Ennio Morricone verstorben Video-Seite öffnen

          Spiel mir das Lied vom Tod : Filmkomponist Ennio Morricone verstorben

          Die italienische Filmmusik-Legende Ennio Morricone ist tot. Er starb im Alter von 91 Jahren in einer Klinik in Rom. Morricone gilt als einer der größten Komponisten der Filmgeschichte. Berühmt wurde er unter anderem mit Titelmelodien den Kultfilm „Spiel mir das Lied vom Tod“.

          Wie spielt man Beethoven auf Abstand?

          CD-Aufnahmen und Corona : Wie spielt man Beethoven auf Abstand?

          Drei Monate lang hat das Freiburger Barockorchester nicht arbeiten können. Jetzt kommt es unter der Leitung von Pablo Heras-Casado in den Berliner Teldex-Studios erstmals wieder zusammen. Schlägt sich die Pandemie in der Musik nieder?

          Topmeldungen

          Sozialdemokrat, Ex-Investmentbanker, Staatsdiener: Jörg Kukies hat viele Professionen.

          Finanzstaatssekretär Kukies : Macher mit Milliarden

          Mit der Corona-Krise hat Jörg Kukies noch mehr zu tun bekommen. Der Finanzstaatssekretär sitzt dem Ausschuss vor, der über die Hilfen für sehr große Unternehmen entscheidet. In der Bankenwelt hat der einstige Investmentbanker einen guten Ruf.

          Jubel und Schock bei Klopp : „Das ist unglaublich!“

          Der FC Liverpool spielt in der Premier League weiter beeindruckend erfolgreich und jagt nun sogar eine ganz besondere Bestmarke. Doch bei der Partie gegen Brighton kommt es auch zu einem Schreckmoment.

          Verfassungsschutzbericht : Erstarken die Ränder?

          Horst Seehofer legt heute den Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2019 vor. Wahrscheinlich werden Rechts- und Linksextremismus darin viel Platz einnehmen. Verfolgen Sie die Präsentation in unserem Livestream.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.