https://www.faz.net/-gsb-a295x

„Prinz von Bel Air“-Remake : Du denkst, das ist ein Spiel, Will?

  • Aktualisiert am

Will Smith in der von 1990 bis 1996 produzierten Serie „Der Prinz von Bel Air“ Bild: Picture-Alliance

Am Anfang stand ein Video bei Youtube, das der Geschichte der beliebten Neunziger-Jahre-Serie einen dunkleren Ton verlieh: „Der Prinz von Bel Air“ wird neu aufgelegt. Eine Rolle für Will Smith ist schon gefunden.

          1 Min.

          Die Hollywood-Karriere von Will Smith, bekannt durch „Independence Day“, „Ali“ oder „Men in Black“, begann in den frühen neunziger Jahren mit der Comedy-Serie „Der Prinz von Bel Air“. Nun soll die Fernsehserie mit Smith als ausführendem Produzenten neu aufgelegt werden, wie die amerikanischen Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ berichten. Das Vorhaben werde derzeit Streamingdiensten wie Netflix und HBO Max angeboten.

          Der heute 51 Jahre alte Schauspieler spielte in der Original-Sitcom (1990 bis 1996) einen Jungen aus einem armen Viertel in Philadelphia, der zu seinen Verwandten in den kalifornischen Nobelort Bel Air geschickt wird. Das brachte lustige Verwicklungen mit sich. Die Neuauflage soll nun ernster werden. Vorbild ist ein vierminütiges Youtube-Video aus dem vergangenen Jahr von Nachwuchsregisseur Morgan Cooper, der dem Stoff einen dunkleren Ton verpasste: Der junge Will wird nach einer Schlägerei von Polizisten durchsucht, die eine Schusswaffe bei ihm finden. Mit den Worten, das sei kein Spiel, sondern seine letzte Chance, schickt ihn seine Mutter zu Verwandten, wo sich Onkel Phil als „das Gesetz“ vorstellt.

          Die Idee fand im Netz sofort Zustimmung, auch Smith begeisterte sich für das Video. Cooper soll nun an dem Skript mitschreiben und bei der Neuauflage Regie führen. Über einen möglichen Drehstart und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.