https://www.faz.net/-gsb-a7d7i

„And just like that“ : „Sex and the City“ wird neu aufgelegt

  • Aktualisiert am

Die vier „Sex and the City“-Hauptdarstellerinnen Sarah Jessica Parker, Kristin Davis, Kim Cattrall und Cynthia Nixon (v.l.n.r.) im Mai 2010 Bild: EPA

Die Kultserie um die New Yorker Frauen kehrt bei „HBO Max“ zurück auf die Bildschirme. Eine der vier früheren Hauptdarstellerinnen wird in der Fortsetzung „And just like that“ jedoch fehlen.

          1 Min.

          Gute Nachrichten für Fans von „Sex and the City“: Die Kultserie um New Yorker Frauen und ihre Liebesabenteuer wird neu aufgelegt. HBO Max werde mit der Serie „And Just Like That“ ein neues Kapitel basierend auf dem Buch „Sex and the City“ und der Original-TV-Serie produzieren, gab der Warner-Streamingdienst am Sonntag bekannt. Sarah Jessica Parker (55), Cynthia Nixon (54) und Kristin Davis (55) sind als Hauptdarstellerinnen und als ausführende Produzentinnen an Bord.

          Parker spielt abermals die Kolumnistin Carrie Bradshaw, Davis die brünette Charlotte York und Cynthia Nixon die rothaarige Anwältin Miranda Hobbes. Von der Originalbesetzung fehlt Kim Cattrall (64) in der Rolle der zickigen Sexbombe Samantha Jones.

          Das Revival soll den drei Freundinnen auf ihrer Reise „von der komplizierten Realität von Leben und Freundschaften in ihren Dreißigern“ zu der „noch komplizierteren Realität“ ab 50 folgen, heißt es in der Mitteilung. Geplant sind zehn halbstündige Episoden mit Drehstart in New York im späten Frühjahr.

          Auf Instagram posteten Parker, Davis und Nixon am Sonntag einen kleinen Videoteaser mit Szenen aus Manhattan. „Alles ist möglich. Wir treffen uns dort!“, schrieb Davis. „Ich wunderte mich schon...wo sie jetzt sind?“, kommentierte Parker.

          Die vielfach preisgekrönte HBO-Serie lief in den Vereinigten Staaten von 1998 bis 2004. Es folgten die Spielfilme „Sex and the City – Der Film“ (2008) und „Sex and the City 2“ (2010).

          Weitere Themen

          Biden kassiert Trumps Erinnerungspolitik

          „1776“ ist Geschichte : Biden kassiert Trumps Erinnerungspolitik

          Das propagandistische erinnerungspolitische Pamphlet der „1776 Commission“, das zu Trumps Vermächtnissen zählte, stand nur wenige Tage auf der Website des Weißen Hauses. Jetzt hat es Präsident Biden per Dekret kassiert – und die Website neu gestalten lassen.

          Warum die Gams verschwindet

          Serie „Wildwechsel“ : Warum die Gams verschwindet

          Die Population der Gams wird auf etwa 15.000 Exemplare geschätzt. Damit schafft es das bayrische Symboltier beinahe auf die Rote Liste der bedrohten Tierarten. Schuld daran ist unter anderem eine absurde Auffassung des Jagdsports.

          Topmeldungen

          Jung und Alt in der Krise : Ein Abgrund der Pandemie

          Es ist eingetreten, was befürchtet wurde: Opfer der Corona-Krise sind vor allem die Alten. Die Corona-Politik offenbart ein Verhältnis von Alt und Jung, das zu dieser Tragödie beigetragen hat.
          „Einer für alle, alle für einen“: Pro-Nawalnyj-Protestler am Samstag in Moskau

          Proteste für Kremlkritiker : Nawalnyjs Ehefrau offenbar festgenommen

          Alexej Nawalnyjs Ehefrau hat ein Bild veröffentlicht, das sie in einem Polizeifahrzeug zeigen soll. Die Proteste für die Freilassung des Kremlkritikers haben im Osten Russlands begonnen. Getragen werden sie vor allem von jungen Leuten.
          Morgenlicht auf dem Zugspitzmassiv

          Immobilienpreise : Teure Sehnsucht nach dem Bergidyll

          Wohnimmobilien in Skiregionen sind heiß begehrt. Vor allem der deutsche Alpenraum gilt als teuer. Doch international sind die Preise vor allem in der Nähe bekannter Erholungsgebieten noch viel höher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.