https://www.faz.net/-gsb-9je17

Finale von „Big Bang Theory“ : Ist alles erzählt?

  • Aktualisiert am

Können sich nur schwer trennen: Die Stars der „Big Bang Theory“ Bild: Pro Sieben

Nach zwölf Staffeln ist Schluss mit der „Big Bang Theory“. Vorher hat der Sender CBS eine Reihe von Gaststars angekündigt. Es wird noch einmal emotional.

          1 Min.

          Die erfolgreiche Nerd-Serie „The Big Bang Theory“ nähert sich dem Ende. Für die letzte Staffel hat der amerikanische Sender CBS eine Reihe von prominenten Gaststars eingeladen: Neben „Captain Kirk“-Darsteller William Shatner sollen der ehemalige Basketballspieler Kareem Abdul-Jabbar, „Magic Mike“-Star Joe Manganiello, Regisseur Kevin Smith und Schauspieler Wil Wheaton auftreten.

          Auf dem offiziellen Instagram-Account von „The Big Bang Theory“ hieß es in der Ankündigung: „Macht euch bereit für die ultimative Dungeons-&-Dragons-Schlacht“. In Deutschland ist die Staffel Anfang Januar angelaufen.

          Unterdessen machen es sich die Stars der Serie nicht leicht mit dem Abschluss der letzten Folgen: Kaley Cuoco, die Penny Hofstadter spielt, erzählte in einer Talkshow von einem Vorfall vor Weihnachten, als sie gemeinsam mit Johnny Galecki (Leonard Hofstadter) eine Szene geprobt und plötzlich zu weinen angefangen habe. Der Crew und den Kameraleuten sei es dann genauso gegangen. Man habe sich minutenlang in den Armen gelegen.

          Die finale Staffel der „Big Bang Theory“ wird gerade gedreht, Ende April sollen die Dreharbeiten abgeschlossen sein. Dass die Geschichte der chaotischen Wissenschaftler-WG zu Ende geht, hat offenbar vor allem mit Hauptdarsteller Jim Parsons zu tun. In einem Interview sagte der Schauspieler, es habe sich nicht so angefühlt, als ob „noch etwas übrig“ wäre: Sie hätten alles erzählt. Er wisse auch nicht, wie lange er noch T-Shirts tragen könne, ohne alt auszusehen.

          Das Serien-Finale wird dann voraussichtlich im Mai gezeigt. Konkrete Ausstrahlungstermine stehen bisher weder nicht fest.

          Weitere Themen

          So mit Beinen und viel Haut um sich

          Bücher über Irmgard Keun : So mit Beinen und viel Haut um sich

          Einmal Bildband, einmal Briefausgabe: Michael Bienert erweist sich mit über „Man lebt von einem Tag zum andern“ und „Das kunstseidene Berlin“, zwei ihr gewidmeten Büchern, als idealer Nachlebenverwalter von Irmgard Keun.

          Topmeldungen

          Lars Klingbeil (links), Vorsitzender der SPD, und Saskia Esken, Vorsitzende der SPD, äußern sich am 20. Dezember 2021 bei einer Pressekonferenz nach der konstituierenden Sitzung des Parteivorstandes im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

          Trotz Wahlerfolgs : Die SPD verliert weiter rasant Mitglieder

          Nach dem Wahlerfolg bei der Bundestagswahl traten der Partei im September zwar mehr Neumitglieder bei als in allen anderen Monaten des Jahres. Aber sie konnten den abermaligen Verlust von etwa fünf Prozent der Mitgliedschaft nicht ausgleichen.

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.
          Ein Militärangehöriger am 9. Dezember 2021 bei Sentianivka in der Ostukraine

          Ukraine-Krise : Plant Russland eine False-Flag-Operation?

          Washington erhebt detaillierte Vorwürfe gegen Moskau. Und der Kreml gibt erstmals offen zu, dass der jüngste Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine dazu dient, Putins Forderungen nach „Sicherheitsgarantien“ durchzusetzen.