https://www.faz.net/-gsb-89q1w

Enterprise fliegt wieder : „Star Trek“ kehrt ins Fernsehen zurück

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

2016 ist es 50 Jahre her, dass Spock und Kirk zuerst mit der Enterprise abhoben. Nun wird es eine Neuauflage der Serie geben. Kommt sie auch nach Deutschland?

          1 Min.

          Zurück in die Zukunft: „Raumschiff Enterprise“ kommt wieder ins Fernsehen. Der New Yorker Sender CBS kündigte am Montag den inzwischen fünften Ableger des Serienklassikers an. Die Serie, die bislang nur den schlichten Arbeitstitel „Star Trek“ hat, soll im Januar 2017 in Amerika zu sehen sein und auch international vermarktet werden. Ob und wann sie auch in Deutschland zu sehen ist, ist unklar.

          Die neue Serie soll sich stärker am Original anlehnen, aber viele neue Charaktere haben. „Man kann den Fans zu keinem besseren Zeitpunkt eine neue Serie geben als jetzt, zum 50. Geburtstag des Originals“, sagte CBS-Fernsehchef David Stapf. „Jeder hier hat großen Respekt für dieses Projekt und wir freuen uns, es in die geschickten Hände von Alex Kurtzman zu legen - jemandem, der diese Welt und ihr Publikum kennt.“ Kurtzman hatte bereits an den letzten beiden Kinofilmen mitgewirkt.

          Zunächst kein großer Erfolg

          „Raumschiff Enterprise“ wurde im September 1966 gestartet und war damals kein Hit. Die Serie um Captain Kirk und seinen Ersten Offizier Spock, den spitzohrigen, streng logisch denkenden Vulkanier, wurde nach nur drei Staffeln eingestellt. Sie entwickelte sich aber zum Klassiker und die „Enterprise“ wurde nicht nur für ein Dutzend Kinofilme wieder flottgemacht, sondern auch für mehrere Fernsehserien, von denen die erste, „The Next Generation“ (1987 bis 1994) die erfolgreichste war. Die letzte, „Star Trek: Enterprise“, wurde nach vier mageren Staffeln 2005 abgesetzt.

          Im Kino wurde das „Star Trek“-Universum bereits 2009 wiederbelebt. Der zweite Teil der „Reboot“-Filmreihe erschien 2013, zum Jubiläum 2016 ist eine weitere Fortsetzung geplant.

          Weitere Themen

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Dantes Vogelweide

          Dantes Verse : Dantes Vogelweide

          Ihr Flug und ihr Gesang: Was Dante in seiner Commedia an den Vögeln inspiriert hat.

          Topmeldungen

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Gesundheitsminister-Bericht : Spahn plant Maskenpflicht bis 2022

          Mindestens bis zum Frühling will die Bundesregierung die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gratistests sollen im Herbst entfallen und für Ungeimpfte könnten „erneut weitergehende Einschränkungen notwendig werden“.

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.