https://www.faz.net/-gqz-91fow

Politikerin eingeladen : ZDF kippt Schulz & Böhmermann

  • Aktualisiert am

Olli Schulz und Jan Böhmermann bei ihrer Show „Schulz und Böhmermann“ bei ZDFneo Bild: ZDF und Ben Knabe

Das ZDF nimmt die Show von Jan Böhmermann kurzfristig aus dem Programm. Er hatte eine SPD-Politikerin zu Gast. Das ist kurz vor der Bundestagswahl nach den Richtlinien des Senders nicht erlaubt.

          1 Min.

          Das ZDF hat am Sonntagabend kurzfristig die neue Folge der Satiresendung „Schulz & Böhmermann“ aus dem Programm genommen. Sie sollte um 23.15 Uhr auf ZDFneo zu sehen sein und zuvor bereits in der ZDF-Mediathek stehen. Der Grund dafür ist nach Angaben des Senders, dass die SPD-Politikerin und Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey, als Gast eingeladen war. Das sei ein Verstoß gegen die Regel, nach der Politiker im Zeitraum von sechs Wochen vor einer Wahl nicht in ZDF-Unterhaltungssendungen auftreten dürfen, teilte das ZDF mit.

          Die Sendung soll dem ZDF zufolge aber nicht komplett in der Versenkung verschwinden, sondern zu einem späteren Zeitpunkt - nach der Bundestagswahl am 24. September - ausgestrahlt werden, sagte ein Sprecher des Senders. TV-Satiriker und Grimme-Preisträger Jan Böhmermann hatte am Sonntag in einem kurzen Tweet lediglich angekündigt: „Hier mein Statement zu der Medien-Nachricht, die heute Abend noch passiert: ,Mir ist es zu doof, mich zu diesem Quatsch weiter zu äußern.`'“ Dazu stellte er ein Bild von Fozzy Bär aus der „Muppet Show“.

          Ende März 2016 hatte das ZDF einen Beitrag Böhmermanns aus dessen Satireshow „Neo Magazin Royale“ nicht wie geplant im Hauptprogramm gesendet und aus der Mediathek entfernt, in dem er ein Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vorgetragen hatte. Erdogan stellte Strafanzeige wegen Beleidigung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kapazitätserhöhung in Person: Vanessa Op te Roodt im Labor in Ingelheim

          Immer mehr Corona-Tests : Deutschlands Labore sind am Limit

          Die Labore in Deutschland werten immer mehr Corona-Tests aus und verdienen gut daran. Doch nun schlagen Laborärzte Alarm: Noch mehr Untersuchungen seien unmöglich. Muss die Teststrategie geändert werden?
          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.