https://www.faz.net/-gqz-8wnb3

Falsche Zeugnisse : Von der Schülerzeitung entlarvt

  • -Aktualisiert am

Die Pittsburg High School sucht seit Mittwoch wieder nach Kandidaten für die Schulleitung. Bild: dpa

Nachwuchsjournalisten in Kansas wollten nur ein Interview mit ihrer künftigen Schulleiterin führen. Doch ihre Angaben zum Lebenslauf warfen Fragen auf – und wurden auch der Schulbehörde zu heikel.

          1 Min.

          Im amerikanischen Bundesstaat Kansas führte der Zeitungsartikel einer Schülerzeitung zum Rücktritt einer designierten Schulleiterin. Die Nachwuchsjournalisten der Pittsburg High School führten ein Interview mit ihrer zukünftigen Schulleiterin Amy Robertson, in dem sie angab, an der „Corllins University“ einen Master-Abschluss sowie einen Doktortitel erworben zu haben.

          Die Recherche der Schülerzeitung „The Booster Redux“  ergab, dass diese Universität weder vom Bildungsministerium anerkannt, noch den Behörden in Kalifornien bekannt ist. Als die Schüler den Fall weiter verfolgten, sammelten sie Hinweise, dass es sich bei der angeblichen Hochschule um eine Firma handelt, die gefälschte Abschlusszeugnisse verkauft. Letzte Änderungen des Internetauftritts liegen Jahre zurück, ebenso Facebook-Einträge. Etliche Internetseiten warnen vor der Corllins Universität und anderen Hochschulen als „diploma mill“, zu deutsch „Titelmühle“.  Diese vorgeblichen Hochschulen sind zwar genehmigt, aber nicht akkreditiert. Das bedeutet, dass das Bildungsprogramm dieser Universitäten nicht geprüft ist und sie lediglich als Unternehmen geduldet werden.

          Auf Nachfrage der lokalen Zeitung „The Wichita Eagle“ erklärte Robertson, dass der aktuelle Status der Universität keine Rolle spiele, da sie ihre Abschlüsse bereits 1994 und 2010 erworben und es bis dahin keine Probleme gegeben habe. Trotzdem beschloss die Schulbehörde des Ortes am Dienstag einstimmig ihren Rücktritt, nachdem am vergangenen Freitag der Artikel im „Booster Redux“ die Unstimmigkeiten ihres Lebenslaufs aufdeckte. Die Stelle, die die im März eingestellte Pädagogin im Sommer hätte antreten sollen, ist seit Mittwoch wieder frei.

          Weitere Themen

          Tausende von Menschen öffentlich entblößt

          Hackerangriff auf Krankenakten : Tausende von Menschen öffentlich entblößt

          In Finnland haben Hacker psychotherapeutische Krankenakten in großem Ausmaß geraubt. Neben der Angst vor Erpressung wächst die Sorge, ob ein ausländischer Geheimdienst dahinter steht. Für die digitale Euphorie ist diese Katastrophe eine Ernüchterung.

          Topmeldungen

          Angela Merkel mit Markus Söder und Michael Müller (im Vordergrund)

          Neue Corona-Beschlüsse : Der zweite Lockdown, der keiner ist

          Dieses Mal folgen die Länder dem harten Kurs der Kanzlerin. Auch wer das ablehnt, kann nicht wollen, was ohne Beschränkungen droht: ein Kontrollverlust, der über das Gesundheitswesen hinausgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.