https://www.faz.net/-gqz-7uhny

Schichtwechsel beim „Polizeiruf 110“ : Deutsch-polnische Beziehungen

  • -Aktualisiert am

Ein langjähriges Erfolgsteam geht getrennte Wege: An die Stelle von Horst Krause (rechts) tritt der polnische Kommissar Adam Raczek. Bild: dpa

Ab 2015 wird beim „Polizeiruf“ erstmals grenzüberschreitend ermittelt. Beim Brandenburger Team wird Horst Krause durch den polnischen Kommissar Adam Raczek ersetzt. Neuer Dienstsitz ist Frankfurt an der Oder.

          1 Min.

          Bereits seit Mitte Juli steht fest, dass Horst Krause im kommenden Jahr nicht mehr in der Rolle des gleichnamigen Brandenburger Ermittlers zu sehen sein wird. Der 72-Jährige, seit 1996 gemütlicher Ruhepol an der Seite seiner Kollegin Olga Lenski, zieht sich aus dem aktiven Polizeidienst in den Ruhestand zurück. Der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ sagte Schauspieler Krause im Juli, der Kommissar sei „mehr und mehr zur Nebenfigur geworden.“

          Der Rundfunk Berlin-Brandenburg hat nun bekanntgegeben, wie es im nächsten Jahr mit Olga Lenski, der verbleibenden Hälfe des Brandenburger Teams, weitergehen soll. Demnach orientiert diese sich nach dem Ausstieg ihres langjährigen Kollegen beruflich neu und wechselt zur deutsch-polnischen Mordkommission nach Frankfurt (Oder). Dort wird ihr der polnischen Kommissar Adam Raczek zur Seite gestellt, mit dem sie „in einer gemeinsamen deutsch-polnischen Ermittlungsgruppe“ arbeiten soll. Raczek wird als „rastloser, dynamischer Mann“ beschrieben, der verbissen seinem Job nachgeht und aufgrund schlechter Erfahrungen mit einem Ex-Kollegen ein sehr nüchternes Menschenbild pflegt.

          Als erstes „Polizeiruf“-Team werden die beiden über Grenzen hinweg ermitteln. Das soll dem Ganzen laut Cooky Ziesche, Leiterin der rbb-Filmabteilung,  eine „zeitgemäße, authentische Dimension“ geben. Die neue Konstellation bietet Möglichkeiten, viel diskutierte und aktuelle Probleme wie die Grenzkriminalität in Ostdeutschland zu thematisieren, ohne in einen einseitig plakativen Tonfall zu verfallen.Der rbb verspricht zudem, dass der Zuschauer viel „über den Alltag im Nachbarland Polen erfahren soll“.

          Mit Schauspieler Horst Krause sind bis zur Umstrukturierung des Teams noch zwei „Polizeirufe“ geplant. „Hexenjagd“ ist bereits fertig und läuft am 14. Dezember im Ersten, die Abschiedsfolge „Ikarus“ soll im Frühjahr 2015 ausgestrahlt werden. Die Dreharbeiten beginnen im Oktober. Dazwischen wird Krause-Fans noch mit „Krauses Geheimnis“ Abhilfe verschafft. Die Geschichte über den Dorfpolizisten und seine Familie soll am 7. November 2014 laufen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.