https://www.faz.net/-gqz-71wsp

Schauspielerin : Silvia Seidel gestorben

  • Aktualisiert am

Silvia Seidel (1969 - 2012) Bild: dapd

Die aus der Ballett-Serie „Anna“ bekannte Schauspielerin Silvia Seidel ist tot. Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt.

          Die Schauspielerin Silvia Seidel, bekannt geworden durch die ZDF-Serie „Anna“, ist im Alter von 42 Jahren gestorben. Dies bestätigte ihre Künstleragentur am Montag.

          Wie die Schauspielerin ums Leben kam, war zunächst nicht zu offiziell erfahren. „Wir haben keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden“, sagte dazu ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München.

          Die zu Weihnachten 1987 ausgestrahlte Reihe „Anna“, in der Silvia Seidel die junge Ballettschülerin Anna Pelzer spielte und in der auch Patrick Bach mitwirkte, wurde ein großer Zuschauerfolg für die damals Siebzehnjährige.

          Im Jahr darauf wurde die Geschichte unter dem Titel „Anna – Der Film“ fürs Kino umgesetzt. Silvia Seidel wurde mit einem „Bambi“ und der „Goldenen Kamera“ ausgezeichnet. Von dieser einen großen Rolle kam die Schauspielerin nicht los: 1989 spielte sie in den Vereinigten Staaten in „Ballerina“ abermals eine Tänzerin.

          Hernach trat sie im Boulevardtheater auf und hatte im Fernsehen zahlreiche Gastrollen, etwa in den ZDF-Serien „Soko 5113“, „Soko Leipzig“, „Siska“, „Die Rosenheim Cops“ und „Forsthaus Falkenau“. Medienberichten zufolge wurde Silvia Seidel in der vergangenen Woche tot in ihrer Münchner Wohnung gefunden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bayern 3:3 in Amsterdam : „Ein sensationell gutes Spiel“

          Beim 3:3 der Münchner in Amsterdam spielt der Fußball verrückt. Trainer Niko Kovac ist zufrieden. Doch die Partie offenbart einige Baustellen beim FC Bayern. Vor allem einer spricht sie an.

          Vor EU-Gipfel in Brüssel : Maas bleibt hart bei Brexit-Vertrag

          Nach ihrem überstandenen Misstrauensvotum will Theresa May das Brexit-Abkommen in Brüssel nachverhandeln – doch dafür sieht die Bundesregierung kaum Chancen. Man sei „auf alles vorbereitet“, sagt der Außenminister.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.