https://www.faz.net/-gqz-8p38j

Saudischer Feminismus : Knallbunter Männerhass

  • -Aktualisiert am

Wer braucht schon Männer! Szene aus dem Youtube-Video „Hwages“. Bild: Youtube

Der saudische Künstler Majed Alesa kann Gesellschaftskritik: Mit seinem neuem Stück „Hwages“ bietet er spielerisch Einblicke in die Erniedrigung der Frauen in Saudi-Arabien. Ein böser Burner.

          1 Min.

          Das Königreich Saudi-Arabien schlägt Frauen ihre Rechte weitestgehend ab. Auto fahren, öffentlich Sport betreiben und Make-up benutzen sind nur eine Auswahl für Frauen verbotener Aktivitäten. Ohne ihren Mahram – ein männlicher Vormund, meist der Ehemann oder ein anderer Angehöriger der Familie – dürfen sie nicht vor die Tür, geschweige denn verreisen. Es bleibt ihnen fast gar nichts mehr übrig – außer natürlich, sich um Haushalt und Familie zu kümmern. Sie werden unterdrückt und fühlen sich erniedrigt. Sie haben einen Grund sich zu wehren und ihre Wehklagen lautstark auf der Straße erklingen zu lassen – oder eben auf Youtube.

          Zu Beginn zeigt das Musikvideo „Hwages“ (zu deutsch etwa „Probleme“, „Bedenken“) einen Achtsitzer. Die Türen gehen auf und sechs Frauen, in  Abayas gekleidet, setzen sich in die hinteren Sitzreihen. Der Fahrer- und der Nebensitz bleiben frei, bis die Tür geöffnet wird und sich ein kleiner Junge auf den Fahrerplatz setzt. Die Frauen fangen an zu klatschen und der Junge spielt mit dem Lenkrad. Ein ironischer Aufruf, dass selbst kleine Männer mehr Rechte haben als große Frauen. So beginnt ein Kunstwerk voller Witz und Selbstironie.

          An Aufsehen mangelt es nicht

          Der Text ist minimal und kurz gehalten, dabei fehlt es ihm nicht an bitterböser Misandrie. „Mögen alle Männer aussterben. Sie machen uns psychisch krank“, heißt es gleich am Anfang.

          Das Video selbst bietet einige Kontraste: Unter dem ewigen Schwarz der Abayas leuchten fröhliche Farben hervor. Während zwei Männer ihre Vorherrschaft genießen, indem sie vor einem Flugzeug tanzen, belehrend mit dem Finger wackeln und Auto fahren, hauen die Damen ordentlich rein. Sie spielen öffentlich  Basketball, fahren Roller, Skateboard und Autodrome, tanzen im Park und bowlen Kegel mit Männergesichtern um – alles, was eine Dame so will. Nebenbei dürfen Anspielungen zu Donald Trump nicht fehlen.

          An Aufsehen mangelt es nicht. Der saudische Künstler Majed Alesa hat mit „Hwages“ einen Sturm ausgelöst. Das am 23. Dezember veröffentlichte Musikvideo wurde schon mehr als drei Millionen Mal angeschaut. Die Kommentare sind bestärkend, wiederholt fürchtet man um das Leben der Frauen. Hier zeigt sich ein klarer Pluspunkt für die Abaya: Anonymität.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Je mehr Privatpatienten in einem Gebiet, desto mehr Ärzte lassen sich dort nieder. Aber liegt das am Geld oder am sozialen Umfeld?

          Gesundheitswesen : Abschaffung der Privatkassen soll Milliarden sparen

          Der Beitrag für jeden gesetzlich Versicherten könnte um 145 Euro im Jahr sinken, wenn die Privatkassen abgeschafft würden. Das behauptet eine Studie der Bertelsmann Stiftung. Beamte, Ärzte und Wissenschaftler halten die Berechnungen für hanebüchen.
          In verschneiter Landschaft haben Flüchtlinge in Azaz im Norden der syrischen Provinz Idlib Zelte aufgebaut.

          Flüchtlinge in Idlib : Tod in der Kälte

          Hunderttausende Menschen sind im Nordwesten Syriens auf der Flucht vor der Offensive des Assad-Regimes. Gefahr droht ihnen inzwischen auch von der Kälte: Die Menschen erfrieren.
          Jetzt wird’s ernst, und wer auf frischer Tat ertappt wird, kommt aus dem Schlamassel kaum heraus.

          So wehrt man sich : Wenn ein Bußgeld winkt

          Wie man sich am besten gegen Vorwürfe wehrt, man sei zu schnell gewesen, habe keinen Abstand gehalten oder sei bei Rot über die Ampel. Nur wer in flagranti erwischt wird, hat wenig Chancen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.