https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/
Das MDR-Logo vor der Zentrale des Mitteldeutschen Rundfunks in Leipzig.

Beamtenbund klagt : Streit im MDR-Rundfunkrat

Bei der Besetzung des MDR-Rundfunkrats ging der Beamtenbund Sachsen leer aus. Das hält die Gewerkschaft für gesetzeswidrig. Deshalb hat sie vor dem Verwaltungsgericht Leipzig nun Klage eingereicht.

Prechts Umgang mit Kritik : Grüße, ganz persönlich

Richard David Precht gibt Artikel falsch wieder und fordert die Degradierung von Journalisten, die ihn kritisieren. Zeit, über die Größe des Egos nachzudenken.

Urteil im Dangarembga-Prozess : Schuldspruch

Monatelang stand die letztjährige Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga in ihrem Heimatland Simbabwe vor Gericht. Jetzt ist das Urteil verkündet worden: schuldig.

DJV zum Rundfunkbeitrag : Klappe halten

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) meint, der Rundfunkbeitrag stehe „nicht zur Debatte“. Was bedeutet: Er steigt zwangsläufig. Wir wüssten gern, warum.

Bild von Frida Kahlo zerstört? : Brandstifter

Ein amerikanischer Unternehmer hat nach eigenen Angaben ein Werk Frida Kahlos verbrannt, um es in NFTs zu Geld zu machen. Mexikos Kulturministerium prüft, ob es sich um einen Straftatbestand handelt. Die Strafe wäre verdient.

David Salle und Janet Malcolm : Nr. 42

Der Maler David Salle war ein Star der Postmoderne. Heute ist er hauptsächlich deshalb noch bekannt, weil Janet Malcolm ihn 1994 im „New Yorker“ unter der Überschrift „41 Fehlstarts“ porträtierte. Jetzt wird er 70 Jahre alt. Wie hat er diesen Ruhm überlebt?

Versuch von Linkedin : Experiment mit 20 Millionen Nutzern

Finden Leute leichter über engere oder eher über lockere Kontakte einen neuen Job? Die Frage selbst ist fünfzig Jahre alt – das Ausmaß, mit dem sich Linkedin an eine Antwort gemacht hat, ist erstaunlich.

Precht und Welzer : Die totgeschwiegenen Promis

Der Auftritt von Richard David Precht und Harald Welzer wirkt wie ein Experiment, das testen soll, wie empfänglich die von ihnen so genannten Qualitätsmedien für Empörung sind.

Französische Straßennamen : Rue du cliché

Da kräht der gallische Hahn: Wenn es um die Benennung von Straßen geht, gedenkt die Grande Nation zwar gerne ihrer Nationalhelden, zeigt aber auch eine überraschende Liebe zu Federvieh.

Ende der Documenta : Hundert Tage, vorbei

Noch nie haben so viele Beteiligte einer Documenta die Ausstellung mit dem Gefühl verlassen, hintergangen, missverstanden und beschädigt worden zu sein. Was bleibt?
Feiert heute seinen achtzigsten Geburtstag: Günter Wallraff.

Günter Wallraff wird achtzig : Mann mit Methode

Der Investigativjournalist Günter Wallraff hat mit seinen Undercover-Recherchen viel bewegt und einen Begriff geprägt: „Wallraffen“. Er betreibt seinen Beruf bis zur Selbstaufgabe. Heute wird er achtzig Jahre alt.
Kasse leer: die BR-Intendantin Katja Wildermuth.

Bayerischer Rundfunk : Die Maß ist leer

Der Oberste Rechnungshof in Bayern hat die Finanzen des Bayerischen Rundfunks geprüft. Das Fazit fällt ziemlich dramatisch aus. Es drohen Millionen-Lücken.

Seite 4/51

  • Ist vom Zustand der öffentlich-rechtlichen Sender nicht wirklich begeistert: Markus Kurze, Parlamentarischer Fraktionsgeschäftsführer der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt.

    CDU zu ARD und ZDF : „Es hat sich fast nichts geändert“

    Die CDU-Fraktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind mit dem Zustand der Öffentlich-Rechtlichen unzufrieden. Die Sender änderten sich auch trotz der Skandale nicht. Stimmt die CDU dem neuen Medienstaatsvertrag zu? Das ist nicht sicher.
  • Erläutert seine „Mission“: der SWR-Intendant und künftige ARD-Vorsitzende Kai Gniffke.

    ARD ist wieder obenauf : War da was?

    Die ARD will die Skandale im RBB und im NDR hinter sich lassen und nach vorn schauen. Er habe eine Mission, sagt der künftige ARD-Vorsitzende Gniffke. Und was für eine.
  • Tippgeber: der Springer-Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner.

    Döpfner in der Kritik : „Bild“-Zeitung gegen Adidas

    Als Adidas neben anderen Firmen im März 2020 ankündigte, Mietzahlungen auszusetzen, berichtete „Bild“ groß darüber. Die „Financial Times“ meint, Springer-Chef Döpfner habe als Vermieter ein eigenes Interesse gehabt.
  • Die türkische Popsängerin Gülsen während eines Konzerts

    Türkische Popsängerin : Hausarrest gegen Gülsen aufgehoben

    Die türkische Popsängerin Gülsen war vor kurzem wegen „Anstachelung zum Hass“ verhaftet worden. Präsident Erdogan hatte gemeint, sie habe die „heiligen Werte der Nation“ verraten. Ihr drohen drei Jahre Haft.
  • ZDFneo-Serie „Ruby“ : Die Königin des Uncool-Seins

    Utopie der geteilten Wünsche und Lebensentwürfe: ZDFneo bringt mit „Ruby“ ein gelungenes Remake der BBC-Comedy „Miranda“ auf den Schirm. Hier wird auf Feinheiten von Scherz, Ironie und tieferer Bedeutung gepfiffen. Und das ist gut so.
  • Er sagt, wo es für die Pressefreiheit in der EU langgeht: Binnenmarktkommissar Thierry Breton.

    Neues EU-Mediengesetz : Ohne freie Presse

    Die EU-Kommission hat ein „Medienfreiheitsgesetz“ ausgeheckt. Mit der Freiheit der Presse hat es leider wenig zu tun. Ganz im Gegenteil.
  • Er kann auch anders: Der ukrainische Präsident, Wolodymyr Selenskyj, am 9. September 2022 in Kiew nach einer Pressekonferenz

    Selenskyjs Gedicht : Putin – ohne dich!

    Seine ultimative Feinderklärung: In einem lyrischen, prägnant getakteten Frage-Antwort-Rhythmus bringt der ukrainische Präsident Selenskyj Russland auf Abstand. Er sei durch nichts erpressbar, fürchte weder Kälte noch Hunger und Durst.
  • Alice-Schwarzer-Doku : Die Patriarchalin privat

    Von Zuschreibungen, Anfeindungen und dem explodierenden Impliziten: In Sabine Derflingers Porträtfilm „Alice Schwarzer“ verschwimmen die Grenzen zwischen Porträt und Selbstinszenierung.