https://www.faz.net/-gsb
Ein Regierungssprecher des neuen Taliban - Kabinetts (Quelle: AP Photo)

Elf Regeln für Journalismus : Das Mediengesetz der Taliban

Das Taliban-Regime in Kabul hat Regeln für Journalisten verkündet. Sie schränken die Pressefreiheit massiv ein. Die Organisation Reporter ohne Grenzen befürchtet das Schlimmste.

Grüne Geschlechterpolitik : Ich bin dann mal Frau

Bei den Grünen darf jeder eine Frau sein, der sich selbst so sieht. Über die Konsequenzen redet man lieber nicht. Ein Fallbeispiel.

Contra Trigger-Warnungen : Die Helikopter-Uni

An der Universität Bonn sollen Studenten vor potentiell unangenehmen Seminarinhalten gewarnt werden. Doch Verletzt- oder Beleidigtsein ist noch kein Grund für die Flucht vor der Wirklichkeit.

Pro Trigger-Warnungen : Traumata sind real

Die Universität Bonn weist ihre Lehrkräfte darauf hin, wie sie Studenten mit potentiell traumatisierendem Lehrstoff konfrontieren sollen. Das ist sinnvoll und schützt Studenten mit seelischen Leidensgeschichten.

Briten kehren zu Pfund zurück : 0,45359237

Immer schon haben sich die Briten gegen den Euro gewehrt. Doch gegen das europäische Dezimalsystem konnten auch sie sich nicht durchsetzen. Bis jetzt endlich der Brexit ihnen die Chance gibt, den Einschränkungen Brüssels zu entgehen.

Dmitry Glukhovsky geehrt : Im Land der Lügner

Der russische Schriftsteller Dmitry Glukhovsky wurde vom Magazin GQ zum Autor des Jahres gekürt. Er findet, dass der Titel eher George Orwell und Gianni Rodari gebührt: In ihren Büchern werde Russlands Gegenwart geschildert.

Aufruf zu Nemi El-Hassan : Das ist keine Cancel Culture

Mehr als vierhundert Unterstützer aus Medien und Kultur fordern den WDR auf, Nemi El-Hassan als Moderatorin für die Sendung „Quarks“ zu engagieren. Sie wittern „rechte Hetze“. Das ist zu einfach.

Corona-Herbst : Party trotz Corona?

Wer meint, ohne Impfung durch den Corona-Herbst zu kommen, versäumt nicht nur sein Leben, sondern gibt sich auch einer gefährlichen Täuschung hin.

Appell von 103 Journalisten : Hilferuf aus Afghanistan

103 Journalistinnen und Journalisten aus Afghanistan richten an die internationale Gemeinschaft einen dramatischen Appell. Sie fordern, dass die Staaten die Taliban auf Menschenrechte verpflichten. Wird der Ruf in Deutschland gehört?
Im Fernsehen, wie hier beim letzten Triell, traten die Kandidaten mit offenem Visier an. Im Netz wird aus dem Hinterhalt geschossen.

Hetze im Internet : Der schmutzige Wahlkampf

Sie finden der Kampf ums Kanzleramt zwischen Baerbock, Laschet und Scholz sei eine müde Sache, langweilig und gebremst? Die Kampagnen im Netz zeigen etwas anderes.

Seite 4/51

  • Serie „Haus des Geldes“ : Bankraub für Fortgeschrittene

    Die Geschichte um den Einbruch in die spanische Zentralbank geht weiter: „Haus des Geldes“ startet in die fünfte Runde. Die spanische Gangsterserie wartet mit beeindruckenden Protagonistinnen auf – und verspricht ein spannendes Finale.
  • Journalistin Beheshta Arghand : „Die Taliban ak­zeptieren Frauen nicht“

    Zwei Tage nach der Machtübernahme der Taliban führte eine junge Reporterin des Senders Tolo TV ein Interview mit einem von deren Sprechern. Dann floh Beheshta Arghand aus dem Land. Jetzt erzählt sie, wie es wirklich zu der Aufnahme kam.
  • Der Fall Mohamedou Slahi : Gefoltert in Guantánamo Bay

    Mohamedou Slahi wurde in Guantánamo Bay als mutmaßlicher Al-Qaida-Terrorist gefoltert. Im Dokumentarfilm „Slahi und seine Folterer“ trifft er nun seine Peiniger wieder, die erstmals von „Folter“ sprechen.
  • Parteiübergreifenden Erklärkanal? Das ist aber nett von der CDU, für die arbeiten nämlich die Macherinnen Lara Urbaniak und Janine Klose.

    Wahlkampf und Nachrichten : Kein RTL-Account für CDU-Influencer

    Ausgerechnet in der „heißen Phase des Wahlkampfes“ wollte der Sender RTL den reichweitenstarken Instagram-Auftritt des Nachrichtenmagazins RTL-Aktuell vorübergehend in die Hände zweier CDU-Influencerinnen geben.
  • Schauspieler Tobias Moretti : Zwischendurch zerreißt es einen

    Tobias Moretti spielt für das ZDF einen Winzer in Südtirol, den seine Mafia-Vergangenheit einholt. Es geht um Familie, Gesellschaft und Verbrechen. Was bedeutet das für den Schauspieler, der selbst Landwirt ist?
  • Sandra Maischberger diskutierte am Mittwochabend mit: Jochen Busse, Ann-Katrin Müller, Beatrix von Storch, Amira Mohamed Ali, Dagmar Rosenfeld, Prof. Christian Hacke und John Bolton.

    TV-Kritik: Maischberger : Geisterstunde

    Die CDU hat einfach Pech. Nach der Flut kam jetzt auch noch kurz vor der Wahl der Zusammenbruch der westlichen Politik in Afghanistan. Da stellt sich die Frage: Können die überhaupt noch regieren?
  • Ofcom-Urteil zu Piers Morgan : Meghans Makel

    Der ITV-Frühstücksfernsehmoderator Piers Morgan hatte Aussagen im Oprah-Winfrey-Interview mit Meghan Markle und Prinz Harry angezweifelt. Dafür erntete er viel Kritik und verlor seinen Posten. Nun stärkt ihm die britische Medienaufsicht den Rücken.
  • Was wird: THW-Helfer errichten in Bad Neuenahr an der Stelle, an der vor der Flutkatastrophe die Landgrafenbrücke die Ahr überspannte, eine Behelfsbrücke.

    Flut im Ahrtal : Warum hat der SWR versagt?

    Im Katastrophenfall ist die Verantwortung klar verteilt: Die Behörden warnen, der Rundfunk informiert die Bevölkerung. In der Flutnacht vom 14. auf den 15. Juli hat im Ahrtal beides nicht funktioniert. Woran lag das?
  • Kida Khodr Ramadan im Ersten : Das Leben ist eine Zitrone

    Rückkehr des verlorenen Vaters: Kida Khodr Ramadan reißt sich die Gangstermaske vom bärtigen Gesicht und findet kurz vor dem Tod das Leben. Das gelingt ihm in seinem ersten Film als Hauptdarsteller, Regisseur und Buchautor nur so halb.
  • Maskerade:  Peter Kreysler macht sich fein für seinen Auftritt.

    ARD über PR-Manipulateure : Was die Trickser aus London nicht können

    Die ARD will mit dem Film „Wahlkampf undercover - Wie PR-Profis uns manipulieren“, zeigen, dass auf die Bundestagswahl Einfluss genommen wird. Aber enthüllt wird da nur eins: Wie Journalisten ihre eigenen Vorurteile bestätigen.
  • Dorothee Bär und Volker Bouffier betrachten das Triell in einem sogenannten VIP-Zelt

    Nach dem Triell : Der Vorschein des guten Lebens

    Kommt es wirklich nur auf den Inhalt an, wenn die Kandidaten im Fernsehen gegeneinander antreten? Ihre Programme sind bekannt; was jetzt zählt, ist die Performance
  • Triell bei RTL : Der schöne Schein

    Das Triell bei RTL ist vorbei und der Sieger steht scheinbar fest. Er heißt Olaf Scholz. Ist das wirklich so? Und müssen wir dann überhaupt noch zur Wahl gehen?
  • Mit Absagen in letzte Minute ist nicht zu rechnen: Am Sonntagabend treffen sich Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet bei RTL zum Triell.

    Vor dem Triell bei RTL : Kommt Scholz?

    RTL macht großes Brimborium vor dem Triell am Sonntag. Für Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz soll es nicht zu einfach sein, heißt es. Doch ob es wirklich „kämpferisch“ zugeht?
  • Anchorwoman Sadaf präsentiert bei Tolo News die Nachrichten. Der Nachrichtensender wurde von den Taliban bisher größtenteils in Ruhe gelassen.

    Medien in Afghanistan : „Wir haben Schläger auf den Straßen“

    Die Zukunft der Medien in Afghanistan ist ungewiss. Medienunternehmer Saad Mohseni spricht über geflüchtete Kollegen, Versprechen der Taliban und den Plan, solange es geht weiter zu machen.
  • Wladimir Putin im Sommer 2021 in Moskau: Seit seinem Amtsantritt gehört der Druck auf Medien zum Kern seiner Innenpolitik.

    Medien in Russland : Das Agentenregister

    Am 19. September wird in Russland die neue Duma gewählt. Der Wahlkampf läuft schon – mit harten Angriffen auf Journalisten, denen hohe Geld- und Gefängnisstrafen angedroht werden.