https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/

„Tatort“ aus Wien : Zur Hölle mit Rambazamba

Weiche, Satan, dem „Tatort“-Statut: Unsere sonntägliche Blutmesse kommt diesmal aus Wien. Thomas Roth hat eine gruselig meschugge Episode gedreht.
Medienvielfalt auf dem Schirm und im Netz, dafür wollen die Bundesländer gesetzgeberisch sorgen.

Was ist „Public Value“? : ARD und ZDF sollen nach vorn

Prädikat wertvoll: Die Medienanstalten legen eine Liste zu Sendungen vor, die besonders zur Meinungsvielfalt beitragen. Und sie empfehlen, in welcher Reihenfolge die Sender etwa auf Smart-TVs erscheinen sollen.

Gasumlage : Deckel drauf!

Niklas Luhmann würde weinen: Die chaotischen Debatten um die Gasumlage zeigen, dass es auch Delegitimierung durch Verfahren geben kann.

Prechts Umgang mit Kritik : Grüße, ganz persönlich

Richard David Precht gibt Artikel falsch wieder und fordert die Degradierung von Journalisten, die ihn kritisieren. Zeit, über die Größe des Egos nachzudenken.

Urteil im Dangarembga-Prozess : Schuldspruch

Monatelang stand die letztjährige Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga in ihrem Heimatland Simbabwe vor Gericht. Jetzt ist das Urteil verkündet worden: schuldig.

DJV zum Rundfunkbeitrag : Klappe halten

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) meint, der Rundfunkbeitrag stehe „nicht zur Debatte“. Was bedeutet: Er steigt zwangsläufig. Wir wüssten gern, warum.

Bild von Frida Kahlo zerstört? : Brandstifter

Ein amerikanischer Unternehmer hat nach eigenen Angaben ein Werk Frida Kahlos verbrannt, um es in NFTs zu Geld zu machen. Mexikos Kulturministerium prüft, ob es sich um einen Straftatbestand handelt. Die Strafe wäre verdient.

David Salle und Janet Malcolm : Nr. 42

Der Maler David Salle war ein Star der Postmoderne. Heute ist er hauptsächlich deshalb noch bekannt, weil Janet Malcolm ihn 1994 im „New Yorker“ unter der Überschrift „41 Fehlstarts“ porträtierte. Jetzt wird er 70 Jahre alt. Wie hat er diesen Ruhm überlebt?

Versuch von Linkedin : Experiment mit 20 Millionen Nutzern

Finden Leute leichter über engere oder eher über lockere Kontakte einen neuen Job? Die Frage selbst ist fünfzig Jahre alt – das Ausmaß, mit dem sich Linkedin an eine Antwort gemacht hat, ist erstaunlich.

Precht und Welzer : Die totgeschwiegenen Promis

Der Auftritt von Richard David Precht und Harald Welzer wirkt wie ein Experiment, das testen soll, wie empfänglich die von ihnen so genannten Qualitätsmedien für Empörung sind.
Will seine Agentur einem breiten Publikum öffnen und „entmystifizieren“: CIA-Direktor William J. Burns.

CIA macht eigenen Podcast : „Die Helden, die wir hier haben“

Die CIA hat einen eigenen Podcast aufgelegt. Geheimnisse verrät der Nachrichtendienst in den „Langley Files“ selbstverständlich nicht. Stattdessen blamiert er sich bis auf die Knochen.

Seite 2/51

  • Frank Plasberg diskutiert am Montagabend mit seinen Gästen.

    TV-Kritik zu „Hart aber fair“ : Das große Putin-Potpourri

    Zunächst geht es bei Frank Plasberg um die interessante Frage, welche Folgen die Mobilmachung in Russland hat. Dann sinkt das Niveau – und der Moderator exponiert sich mit Suggestivfragen.
  • Finanzminister Christian Lindner während der TV-Runde bei „Anne Will“ am 25. September 2022

    Krise der ARD : Niemand soll mehr als der Kanzler verdienen

    Die FDP fordert, den Rundfunkbeitrag und die Gehälter des Spitzenpersonals der Öffentlich-Rechtlichen zu deckeln. Dass es Grund für solche Appelle gibt, zeigen die neuesten Meldungen aus den Sendern RBB, BR und NDR.
  • Kultiviertes Quartett: Karl-Josef Laumann (CDU; von links nach rechts), Clemens Fuest (Ifo-Präsident), Christian Lindner (FDP), Julia Friedrichs (Autorin) bei Anne Will (Mitte)

    TV-Kritik „Anne Will“ : Gasumlage kaputt?

    Im Quartett redete man sich bei Anne Will ausnahmsweise nicht in Rage. Dabei ging es um die Frage: Müssen Leute, denen es gut geht, selbst zusehen, wie sie mit der Energiekrise fertig werden?
  • Mit Vorsicht genossen, ist Twitter ein Schwungrad unserer Debattenkultur.

    Twitter-Debatten : Sprungbereite Geistesgegenwart

    Es bringt nichts, Debattenformate wie Twitter zu pathologisieren. Auch die Blasen, die dort entstehen, gehören zum Leben. Vom Spiel mit der permanenten Erregungsbereitschaft.
  • Flut in Pakistan : Bitte keine negativen Berichte!

    Die verheerende Flut in Pakistan verdient mehr Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit. Reporter müssen vor Ort allerdings etliche Hürden überwinden, nicht nur bürokratische.
  • Ein Archivbild des Hauptgebäudes des Bayerischen Rundfunks.

    Bayerischer Rundfunk : Rechnungshof konstatiert Finanzchaos

    Der Rechnungshof in Bayern fordert dringende Sparmaßnahmen und übt Kritik an der Vergabepraxis des Bayerischen Rundfunks. Die Pensionslasten erdrückten den Sender. Die Deckungslücke beträgt 465 Millionen Euro.
  • Louise Fletcher als Oberschwester Ratched in „Einer flog über das Kuckucksnest“ (1975).

    Im Alter von 88 Jahren : Schauspielerin Louise Fletcher gestorben

    In dem Kinoklassiker „Einer flog über das Kukucksnest“ spielte sie die böse Oberschwester Ratched und erhielt dafür einen Oscar. Zuletzt trat sie in einer Netflix-Serie auf. Nun ist die Schauspielerin Louise Fletcher mit 88 Jahren gestorben.
  • Der studierte Mediziner Johannes Wimmer ist einer der bekanntesten Fernsehärzte Deutschlands und hat auch in den sozialen Medien viele Follower.

    Interessenkonflikte : Fernseharzt des NDR behandelt nicht mehr

    Der Fernseharzt Johannes Wimmer war in den letzten Jahren viel für den NDR tätig, gleichzeitig für Pharmafirmen. Nun gibt sich der Sender selbstkritisch und will mit dem Mediziner nicht mehr zu Gesundheitsthemen zusammenarbeiten.
  • Putins Propaganda : Siegeszeichen für die Ukraine

    Putin verfügt eine „Teilmobilmachung“. Sein Sprecher Peskow redet weiter von „Spezialoperation“. Vor der will sich Peskows Sohn drücken. Indes kommen Kämpfer des ukrainischen Asow-Regiments frei. Und zeigen ihren Widerstandswillen.
  • „Die schwarzen Schmetterlinge“ : Das wird ein Mordsbuch

    Dranbleiben lohnt sich: In der französischen Serie „Die schwarzen Schmetterlinge“ soll ein Schriftsteller die Lebensgeschichte eines Mörders zu Papier bringen – das hat Folgen.
  • Droht dem Westen: Der russische Präsident Wladimir Putin während seiner Fernsehansprache am Mittwoch

    Putins Schlachtplan : Droht eine nukleare Eskalation?

    Wladimir Putin hat eine „Teilmobilmachung“ verkündet. Schaut man genau hin, hat die Einberufung zum Krieg keine Grenzen. Die Russland-Expertin Sarah Pagung sagt, warum – und was das für den Westen bedeutet.