https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/russische-journalistin-owsjannikowa-und-der-springer-verlag-die-patriotin-17959312.html

Ukrainekrieg und die Medien : Die russische Patriotin

  • -Aktualisiert am

Nach ihrem Protestauftritt im russischen Fernsehen war Marina Owsjannikowa zu Gast im westlichen Fernsehen vom ZDF bis zu CNN. Bild: CNN, Welt, ZDF, ABC

Marina Owsjannikowa protestierte im russischen Fernsehen gegen den Krieg. Das hat sie im Westen berühmt gemacht. Jetzt soll sie für den Springer-Verlag aus der Ukraine berichten – keine gute Idee.

          4 Min.

          Es gibt in Deutschland eine ungute Tradition, sich mit den falschen Leuten in Russland zu verbünden. Und das wider besseres Wissen und ohne Not. Das jüngste Beispiel liefert der Axel-Springer-Verlag. Er hat als freie Korrespondentin für die „Welt“ Marina Owsjannikowa engagiert, jene Frau, die wenige Sekunden in einer russischen Nachrichtensendung mit einem Antikriegsplakat zu sehen war. Wenn die Chefredaktion der „Welt“ auf diese Weise Solidarität zeigen wollte, hat sie sich eklatant verkalkuliert.

          Die ukrainische Öffentlichkeit empfand diese Personalentscheidung auf jeden Fall als Ohrfeige. Immerhin war Owsjannikowa seit 2003 Mitarbeiterin des „Ersten Kanals“, der wichtigsten russischen Propaganda-Anstalt. Sie war dort vor allem für O-Töne aus dem englischsprachigen Ausland zuständig und somit nur ein kleines Rädchen dieser Hassmaschine, was sie aber nicht von jeder Komplizenschaft freispricht. Ebenso wenig macht ihr kurzer Auftritt all die Jahre im Dienste des Regimes ungeschehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Liverpool-Trainer Jürgen Klopp : „Ich weiß, dass ich kein Genie bin“

          Zu Besuch in Liverpool bei dem Mann, der die Fußballwelt verändert: Ein Gespräch mit Jürgen Klopp vor dem Finale der Champions League über die Bedeutung seiner Spielidee und warum sein Bestes allein nicht gut genug ist.
          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch