https://www.faz.net/-gqz-962na

Probleme mit der Technik : Fernsehquoten fallen aus

  • Aktualisiert am

Wegen technischer Probleme werden seit Donnerstag keine Zahlen zu den Fernsehzuschauern mehr erhoben. Bild: dpa

Seit Donnerstagabend funktioniert die Übermittlung der Einschaltquoten nicht mehr. Die Sender tappen im Dunkeln und alle Kreativen haben quotenfrei. Das wird bis Freitag auch so bleiben.

          Die Einschaltquoten sind das Maß aller Dinge im deutschen Fernsehen. Die Zahlen entscheiden darüber, welche Sendung erfolgreich oder ein Reinfall war oder wie teuer die Werbespots zu welchen Uhrzeiten sind. Seit Donnerstagabend jedoch funktioniert die Übermittlung der Einschaltquoten nicht mehr.

          Wann genau und in welchem Umfang sie wieder bereitgestellt werden, konnte Willibald Müller, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) in Frankfurt, an diesem Montag noch nicht sagen. Bis Dienstag sollen allerdings nicht nur die Quoten vom Vorabend vorliegen, sondern auch die, die in den vergangenen Tagen aufgelaufen sind. Ob alle Informationen ermittelt werden könnten, ist unklar. Müller sagte, er rechne nicht mit einem Datenverlust.

          Die Zahlen zur Fernsehnutzung ermittelt die GfK-Fernsehforschung in Nürnberg. Sie hat ihre Messgeräte in rund fünftausend deutschen Haushalten mit insgesamt rund 10.000 Personen stehen. Betroffen von den derzeitigen Problemen sind die sogenannten TC-Score-Messgeräte. Mit ihnen wird die Nutzung über die klassischen Empfangswege Kabel (analog und digital), Terrestrik, Satellit und analoge Videorecorder ermittelt, ebenso das zeitversetzte Sehen über digitale Aufzeichnungsgeräte wie Festplatten- und DVD-Recorder.

          Seit Beginn der Probleme wurden Sendungen mit möglicherweise hohen Einschaltquoten übertragen, darunter der dritte Teil des ZDF-Dramas „Tannbach - Schicksal eines Dorfs“, der in direkter Konkurrenz zum ARD-Krimi „Nord bei Nordwest - Sandy“ mit Hinnerk Schönemann lief. Am Freitag zeigte das ZDF den Bundesliga-Rückrundenauftakt mit dem Spiel Bayer Leverkusen gegen Bayern München und am Sonntag den Wiener „Tatort“.

          Am Montagabend teilte die AGF mit, dass „bis mindestens einschließlich Donnerstag dieser Woche“ keine tagesaktuellen Einschaltquoten ausgewiesen würden. Man gehe weiter davon aus, dass durch die Übertragungsstörung keine Daten verloren gegangen seien.„Sollten die Maßnahmen zur Problemlösung und Qualitätssicherung weiterhin zügig voranschreiten, plane man, „die Ausweisung vorläufiger TV-Nutzungsdaten am Freitag wieder zu starten.“ Am Freitagabend beginnt bei RTL das diesjährige Dschungelcamp.

          Weitere Themen

          Europäische Großrazzia gegen Streaming-Mafia

          Illegales Fernsehen : Europäische Großrazzia gegen Streaming-Mafia

          Die Europäische Justizbehörde Eurojust berichtet von einem großen Schlag gegen eine Streaming-Bande. Die Polizei ermittelte in sechs EU-Ländern, mehr als zweihundert illegale Server wurden abgestellt, auch Deutschland ist betroffen.

          Die ersten Tage des Matriarchats

          Kardashians und Feminismus : Die ersten Tage des Matriarchats

          Es begann als Reality-TV. Inzwischen besitzen die Kardashians nicht nur anderthalb Milliarden Dollar, sondern auch die Deutungshoheit darüber, wie man sie sieht. Sind Kris, Kylie, Kim und die anderen eine feministische Kampfgruppe?

          Topmeldungen

          Series 5 im Test : Wie gut ist die neue Apple Watch?

          Am Freitag kommt die neue Smartwatch von Apple in den Handel. Die dunkle Anzeige im Ruhemodus ist damit Vergangenheit. Das Display der Series 5 ist immer eingeschaltet. Aber es gibt ein Problem.
          Hefte raus, wir schreiben Abitur: Gymnasium im oberbayerischen Kirchseeon

          Bildungspolitik : Das Abi ist ungerecht

          Jedes Land hat seine eigenen Aufgaben für die Prüfungen. Aber für alle Schüler gilt an der Uni der gleiche NC. Da muss sich was ändern.
          Der Softwarehersteller SAP ist zunehmend mit der Kritik von Kunden konfrontiert.

          Konzern in der Kritik : „SAP muss gewaltig aufpassen“

          Der Verband der SAP-Nutzer bemängelt Lücken in der Software und die schlechte Integration der Programme. Zudem verliert der Konzern viele qualifizierte Mitarbeiter – die Kunden äußern Kritik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.