https://www.faz.net/-gqz-7lrui

OpenPetition & Markus Lanz : Online-Portal ändert Nutzungsbedingungen

  • -Aktualisiert am

Markus Lanz bei der Moderation der ZDF-Show „Wetten dass...?“ am 25. Januar Bild: dpa

Das Online-Portal OpenPetition hat seine Nutzungsbedingungen geändert und lässt künftig keine Petitionen gegen Personen mehr zu. Der Aufruf, die Talkshow von Markus Lanz abzusetzen, bleibt dennoch online.

          Das Online-Portal OpenPetition will in Zukunft keine Petitionen mehr zulassen, die sich gegen Personen richten. Das gab das Portal am Montag über eine Pressemitteilung bekannt. Damit wolle man auf die Kritik an der Petition für die Absetzung des Moderators Markus Lanz im ZDF reagieren, die eine Leipzigerin am 17. Januar online gestellt hatte.

          „Die in den letzten Tagen geäußerte Kritik, die Beurteilung von Personen sei kein Thema für Petitionen, ist berechtigt,“ so Jörg Mitzlaff, Gründer von openPetition. „OpenPetition ist schließlich kein Meinungsportal.“ Darum habe das Portal seine Nutzungsbedingungen überarbeitet, in denen es nun heißt: „Petitionen, die über das Verhalten einzelner Personen urteilen, werden beendet und gelöscht.“

          Die Petition „Raus mit Markus Lanz aus meinem Rundfunkbeitrag!“ falle jedoch nicht darunter. Sie steht noch immer online und konnte am Dienstagmorgen mehr als 226.000 Unterstützer verbuchen. Obwohl es in der Petition heißt, Lanz sei ein Moderator „der nicht fähig ist ohne Entgleisungen zu moderieren, den Offenheit und der Umgang mit abweichenden Meinungen offenbar überfordern“, sehen die Betreiber von OpenPetition darin in erster Linie keine Beleidigung sondern eine Forderung an ZDF nach journalistischen Qualitätsstandards. Dies begründen sie mit einer Passage aus der Petition: „Der Bildungsauftrag [des öffentlich-rechtlichen Fernsehens] sowie die Wahrung der politischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit wird durch die von Lanz demonstrierte tendenziöse Diskussionskultur grob vernachlässigt.“

          Zu der Frage, wo genau die Grenze zwischen personenbezogenen und sachbezogenen Petitionen verlaufe – etwa, wenn ein Politiker zum Rücktritt aufgefordert werde –, äußerten sich die Betreiber des Portals am Dienstagmorgen gegenüber FAZ.NET nicht.

          Weitere Themen

          Wachsende Leichenberge

          Roman „Desert Moon“ : Wachsende Leichenberge

          Der spätberufene Autor James Anderson schickt seinen Helden Ben in die Wüste. Was dieser dort erlebt, wird beschaulich und mit stilistischen Registerwechseln dargestellt.

          Goldener Bär für „Synonymes“ Video-Seite öffnen

          Israelischer Film : Goldener Bär für „Synonymes“

          Der israelische Regisseur Nadav Lapid ist von der Berlinale-Jury für seinen Film „Synonymes“ mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet worden. Deutschland wurden am Samstagabend in Berlin auch zwei deutsche Regisseurinnen ausgezeichnet.

          Topmeldungen

          Der Innenraum der Ditib-Merkez-Moschee in Duisburg

          Konflikt mit Verbänden : Islamunterricht am Limit

          Was darf im Religionsunterricht an Schulen über Schwule und Lesben gesagt werden? Und steht die Antwort darauf wirklich im Koran? Die Bundesländer stecken in der Klemme. Irgendwie müssen sie den Islam integrieren – das gestaltet sich allerdings zunehmend schwieriger.
          Wie geht es weiter im Verfahren gegen Matteo Salvini?

          Abstimmung beendet : Salvini behält seine Immunität

          Gegen Matteo Salvini, den Vorsitzenden der rechtsnationalistischen Lega, wird wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung ermittelt. Doch die Fünf Sterne verhindern einen Prozess gegen den Lega-Chef.

          0:0 in Nürnberg : Für den BVB wird es ungemütlich

          Das Tabellenschlusslicht trotzt dem Tabellenführer ein torloses Unentschieden ab. Borussia Dortmund hat nach dem nächsten Rückschlag nur noch drei Punkte Vorsprung auf Bayern München. „Club“-Schlussmann Christian Mathenia hält überragend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.