https://www.faz.net/-gqz-11x48

Onlinemedien : Holtzbrinck stellt zoomer.de ein

  • Aktualisiert am

Ulrich Wickert ließ sich für Zoomer.de als Mitherausgeber verpflichten. Das hat nun ein Ende. Bild: picture-alliance/ dpa

Mit großer Ambition startete vor einem Jahr das Nachrichtenportal zoomer.de. Der Leser sollte seinen Kurs bestimmen. Jetzt hat der Holtzbrinck-Verlag das Ende des Projekts verkündet. Die allgemeine schwierige Wirtschaftslage sei für das Aus des Onlineportals verantwortlich.

          1 Min.

          Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck stellt das Online-Nachrichtenportal zoomer.de nach einem Jahr ein. Als Grund nannte das Unternehmen am Montag die schwierige Lage der Medien in Deutschland. Der Druck auf
          die Anzeigenmärkte stelle auf absehbare Zeit die ökonomische Erfolgsaussichten des Projekts infrage. Das Portal war 2008 gestartet worden, um jüngere Leser zu erreichen. Dabei werden die Nutzer in die Themenauswahl des Portals einbezogen. Für die Mitarbeiter sei ein Sozialplan in Vorbereitung.

          Weitere Themen

          Da herrscht das Chaos

          Briten zur Bundestagswahl : Da herrscht das Chaos

          In Großbritannien blickt die Presse nicht allzu hoffnungsfroh auf die Bundestagswahl. Das hat viel mit dem kritisch betrachteten Erbe von Angela Merkel zu tun.

          Er war doch selbst schuld

          Ödipus-Oper in Paris : Er war doch selbst schuld

          Dolce Vita mit durchgedrehter Sphinx: Der Regisseur Wajdi Mouawad scheitert am Pariser Théâtre de la Colline an der Ödipus-Oper von George Enescu.

          Topmeldungen

          Ellbogencheck: Boris Johnson und Angela Merkel im Juli dieses Jahres.

          Briten zur Bundestagswahl : Da herrscht das Chaos

          In Großbritannien blickt die Presse nicht allzu hoffnungsfroh auf die Bundestagswahl. Das hat viel mit dem kritisch betrachteten Erbe von Angela Merkel zu tun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.